Die Serie

Die Serie:
Firefly bedeutet übersetzt „Glühwürmchen“, Serenity „Gelassenheit“. Gedreht wurden zunächst 14 Folgen der westernhaften Science-Fiction-Serie. Die Ausstrahlung im US-amerikanischen Fernsehen wurde allerdings wegen mangelnder Zuschauerzahlen schon nach 11 Episoden eingestellt. Die Fans waren entrüstet: Die eingeschworene Gemeinde versuchte daraufhin, mit Postkartenaktionen die Wiederaufnahme der Produktion zu erreichen, was nicht gelang. Als sich aber die später auf den Markt geworfenen „Firefly“-DVDs höchst erfolgreich verkauften (sogar der Astronaut Steven Swanson nahm 2007 eine davon mit zu seiner Atlantis-Mission ins All), durfte „Firefly“-Erfinder und Drehbuchautor Joss Whedon den auf der Serie basierenden Kinofilm „Serenity – Flucht in neue Welten“ (2005) schreiben. Er kam weltweit in die Kinos. Stets ebenfalls ungebrochen: Der Erfolg des Soundtracks zur Serie Firefly.

Inhalt:
Wir sind im 26. Jahrhundert: Die Erde ist übervölkert und stöhnt unter einem Terrorregime. Die Menschheit hat sich im All ausgebreitet. Eine Allianz kontrolliert die verschiedenen Kolonien. Wer einigermaßen unabhängig und am Rande der Welten überleben will, muss sich durchschlagen. So wie Captain Malcolm "Mal" Reynolds und seine wild gemischte Crew, immer unterwegs mit dem kleinen, schon recht veralteten Transportshuttle „Serenity“. Unter rauen Bedingungen drehen sie das eine oder andere – mal legale, mal illegale – Ding. In Wild West-Manier und in einer fernen Zukunft ...

Auszeichnungen:
-Primetime Emmy 2003 in der Kategorie Außergewöhnliche Specialeffekte bei einer Serie
-Cinescape Genre Face of the Future Award 2003 der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films für Nathan Fillion
-3 Nominierungen für den Hugo Award 2003/2004 in der Kategorie Beste Dramatische Präsentation (Kurzform)

Erfahrt jetzt mehr zu Firefly! In unserer Rubrik Serien Insider haben wir für euch jede Menge Nerd-Wissen rund um die Kultserie. Da staunt sogar Sheldon Cooper!