Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
MEDIA

#14bis49Wahn

Die Zielgruppe der „14-49-jährigen“ - ein Auslaufmodell:


Entstanden in einer Zeit, in der viele von uns noch mit D-Mark bezahlten, die Deutschlandkarte in der Tagesschau weite Teile des Landes abgrenzte und wir für ein Telefonat von unterwegs noch eine Telefonzelle aufsuchen mussten. Über 41 Mio. Menschen tummelten sich damals in der sogenannten „werberelevanten Zielgruppe“ im Alter von 14 bis 49 Jahren.

Heute greifen wir zum Smartphone, überweisen die Euros per Paypal und haben oben beschriebene Grenzen glücklicherweise längst in die Geschichtsbücher verwiesen.

Bereits heute sind 36 Mio. Menschen in Deutschland über 50 Jahre alt.


2020 werden es über 50% sein.


Der demografische Wandel ist längst Realität und betrifft uns alle.


Eine Branche, die über 4,5 Mrd. Euro im Jahr bewegt, hat die sogenannte „werberelevante“ Zielgruppe zum unreflektierten Selbstläufer erklärt.


Währenddessen liegt z.B. das Durchschnittsalter eines Neuwagenkäufers bei 53 Jahren.

Eine einheitliche Vergleichsbasis an der sich alle Fernsehsender messen ist wertvoll.
Was nützt diese einheitliche Vergleichsbasis von 14-49 Jahren aber, wenn derzeit nur noch 35% aller Fernsehzuschauer in diese Altersgruppe fallen? Trend weiter abnehmend.

Eine Minderheit entscheidet über die Qualität einer Fernsehsendung?

Da machen wir nicht mit! Der 14-49-Wahn muss ein Ende haben.

Wir begleiten aktiv den Wandel und beziehen mit den beiden neuen Referenzen „20-59“ und „30-64“, Fernsehzuschauer über 50 Jahre in die Betrachtung mit ein. Diese Altersgruppen sind auch nur eine Annäherung an die Realität, sie zeigen aber in die richtige Richtung.

Diskutieren Sie mit auf Twitter: #14bis49Wahn