TV-Programm

01:34 - 02:48
Sweet Home Horror 2015, FSK: Keine Jugendfreigabe
Sweet Home
Donnerstag 29.09., 01:34 Uhr
Details: Regie: Rafa Martínez
Drehbuch: Angel Agudo
Drehbuch: Rafa Martínez
Drehbuch: Teresa de Rosendo
Darsteller: Ingrid García Jonsson (Alicia)
Bruno Sevilla (Simon)
Oriol Tarrida Homedes (Señor Ramon)
José María Blanco (Der Liquidator)
Eduardo Lloveras (Der Vermummte 1)
Miguel Àngel Alarcón (Der Vermummte 2)

Ein altes Haus inspiriert die Immobilienmaklerin Alicia zu einem Liebesabenteuer. Hier will die junge Frau den Geburtstag ihres Geliebten feiern und ihn verführen. Doch es kommt anders: Das Liebespaar entdeckt eine Leiche und muss feststellen, dass die Mörder noch im Gebäude sind. Mehr noch: Jetzt sind die Täter hinter Alicia und Simon her. Romantisches Liebesnest wird Schauplatz für ein Blutbad.

Kritik: „Der spanische Regisseur Rafa Martinez liefert mit Sweet Home einen ironiefreien und nervenkitzelnden Horrorstreifen, in dem der Tod vor jeder Tür lauert.“ (moviepilot.de)

02:48 - 04:19
Der Graf von Monte Christo - Teil 4 Abenteuer 1998
Der Graf von Monte Christo - Teil 4
Donnerstag 29.09., 02:48 Uhr
Details: Regie: Josée Dayan
Drehbuch: Didier Decoin
Darsteller: Gérard Depardieu (Edmond Dantès / Der Graf von Monte Christo)
Ornella Muti (Mercédès)
Pierre Arditi (De Villefort)
Jean Rochefort (Fernand Mondego Comte de Morcerf)
Michel Aumont (Baron Danglars)
Sergio Rubini (Bertuccio)

Edmond Dantès‘ Rachefeldzug hat seinen Höhepunkt erreicht. Er setzt zum Todesstoß gegen seine drei Feinde an: De Villefort treibt er in den Wahnsinn, Danglars stürzt er in den finanziellen Ruin und der Comte de Morcerf begeht Selbstmord, als er von der wahren Identität des Grafen von Monte Christo erfährt. Vierter Teil des packenden Abenteuer-Vierteilers nach dem Bestseller von Alexandre Dumas.

Hintergrund: Regisseurin Josée Dayan landete bei ihrer Neuauflage des unverwüstlichen Klassikers einen Besetzungscoup: Den jungen Edmond Dantès spielt Depardieus Sohn Guillaume, der 2008 an den Folgen einer Lungenentzündung starb. Ornella Mutis Tochter Naike Rivelli übernahm den Part der jungen Mercédès. Die durch Buch und Film berühmt gewordene Gefängnis-Insel Châteu d’If ist heute eine beliebte Touristenattraktion. „In Frankreich war „Der Graf von Monte Christo“ mit bis zu 12,6 Millionen Zuschauern der größte Quotenhit des Jahres 1999.“ (prisma.de) Starinfo Gérard Depardieu: „Was für ein Schauspieler! Er hat Charme und Feuer, ist kraftvoll und zerbrechlich zugleich." Was will man diesen Worten von Jean-Paul Rappeneau noch hinzufügen... Seit dem Erfolg von ‚Cyrano de Bergerac' und seiner Oscarnominierung gilt der 1948 geborene Gérard Depardieu auch in Hollywood als pures Gold. Für seine Rolle in „Green Card – Scheinehe mit Hindernissen“ an der Seite von Andie MacDowell erntete er den Golden Globe. Zudem wurde er bereits 16 Mal für den César nominiert, so oft wie kein anderer Schauspieler. Schon in den 70er Jahren entwickelte Depardieu sich zum ruppigen, aber stets nuancenreichen Star des französischen Kinos. Und heute ist er produktiver denn je – obwohl er immer wieder droht, auszusteigen. Depardieu über sich selbst: „Ich brauche nur sehr wenig zum Leben, aber mein Weinglas muss immer voll sein.“ Doch scheinbar braucht er doch mehr zum Leben als Wein, denn seinem Heimatland hat Depardieu 2012 aus Steuergründen den Rücken gekehrt und von Kumpel Wladimir Putin persönlich einen russischen Pass erhalten. Als „Wahl-Russe" hat Frankreichs wohl bekanntester Schauspieler jetzt in der Teilrepublik Mordwinien seinen neuen Wohnsitz und hat als Serienschauspieler in der russischen Comedy-Serie „Saitsew“ debütiert.

04:19 - 05:01
Stargate Science-Fiction 1997, FSK: ab 6
Staffel: 1 Folge 9: Die Qualen des Tantalus
Stargate
Donnerstag 29.09., 04:19 Uhr
Details: Regie: Jonathan Glassner
Darsteller: Richard Dean Anderson (Colonel Jack O'Neill)
Michael Shanks (Daniel Jackson)
Amanda Tapping (Captain Samantha Carter)
Christopher Judge (Teal'C)
Don S. Davis (General Hammond)
Jay Acovone (Kawalsky)
Alan Rachins (Hammond)

Folgeninhalt: Das Stargate-Team entdeckt die Auswirkungen der Experimente mit dem Stargate Nr. 17, die im Auftrag der US-Regierung vor 50 Jahren durchgeführt wurden. Damals war Ernest Littlefield, der Verlobte von Catherine, durch das Stargate gegangen und nie zurückgekehrt. Auf der neuen Mission finden sie Ernest. Doch die Rückkehrmaschine ist beschädigt¿

Zur Serie: Basierend auf Roland Emmerichs Kinohit von 1994 bildet ‚Stargate – Das Tor zum Universum’ den Pilotfilm zur Serie, die die Geschichte um ein von der US-Regierung geheim gehaltenes Sternentor zu einer anderen Galaxie fortführt. Im Spielfilm durchschritten Kurt Russell als Colonel Jack O’Neill und James Spader als Ägyptologe Jackson das Stargate und gelangten innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Planeten Abydos, der von Menschen aus der ägyptischen Pharaonenzeit bevölkert wird. Da sich das Sternentor von beiden Seiten aus passieren lässt, stellt es für die Erde eine große Gefahr dar. Von dieser allgegenwärtigen Bedrohung durch Aliens handelt die Serie ‚Stargate’, bei der ‚McGyver’-Star Richard Dean Anderson die Hauptrolle übernahm. Die Serie erhielt zahlreiche Preise und Nominierungen, darunter mehrfache Nominierungen für den begehrten ‚Emmy’-Fernsehpreis. Hintergrund der Handlung: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen.

05:01 - 05:41
Pensacola - Flügel aus Stahl Action 1998
Staffel: 1 Folge 12: Geheimprojekt: Boulder Springs
Pensacola - Flügel aus Stahl
Donnerstag 29.09., 05:01 Uhr
Details: Regie: Ronald Victor García
Darsteller: James Brolin (Lt. Colonel Bill 'Raider' Kelly)
Kristanna Loken (Janine Kelly)
Kathryn Morris (Lt. Annalisa Lindstrom)
Rodney Rowland (Lt. Bobby Griffin)

Folgeninhalt: Als bei einem Fernlenk-Raketentest der Pilot kurzfristig die Kontrolle über seine Waffe verliert, deutet alles auf Sabotage hin. Washington nimmt die Spur zu dem Täter auf, die nach Boulder Springs führt – einer Versuchsstadt der Regierung. Hier wohnen ausschließlich Computerfreaks, die für die Regierung heikle Programme austüfteln. Kelly soll nun den gesuchten Saboteur in diesen Reihen finden.

Zur Serie: Militärpilot Bobby Griffin, Hubschrauberpilotin Annalisa Lindstrom, Aufklärungsexperte Wendell McCray und Sprengstoff-Spezialist A. J. Conaway wollen Mitglieder der ‚Sea Dragons’, einer Spezial-Einheit zur Verbrechensbekämpfung, werden. Ihr Lehrer wird der Kriegsveteran und furchtlose Pilot Lieutenant Colonel Bill Kelly, der nach dem Tod eines alten Freundes die Leitung des Sondercorps MEU (Expeditionseinheit der Marines) übernommen hat. Die Soldaten werden zur internationalen Verbrechensbekämpfung bei extrem schwierigen Fällen eingesetzt. Dabei müssen sie bis an ihre Grenzen gehen. Die Staffel agiert vom Flieger-Trainingslager der Marines in Pensacola aus. Für die zweite Staffel stellt Kelly ein neues Team zusammen, das in Spoon, Burner, Hammer und Ice würdige Nachfolger der ersten Flieger-Generation findet. Hintergrund: Gedreht wurde die Serie in einer stillgelegten Marinebasis bei San Diego, wobei als Statisten echte Marineinfanteristen eingesetzt wurden. Die militärische Authentizität der Darstellung wurde durch die beratende Präsenz eines Navy-Mitglieds noch verstärkt. Doch vor allem der Umstand, dass James Brolin, Hauptdarsteller und Co-Produzent der Serie, selbst ein ehemaliger Flieger der in der Serie agierenden Streitkräfte war, verleiht der Serie die lebensnahe Darstellung der Handlung, in der Brolin auch eigene Erfahrungen aus seinen Einsätzen als Pilot verwertet.

05:41 - 06:01
Der rosarote Panther Animation 1969
Staffel: 2 Folge 34: Folge 34
Der rosarote Panther
Donnerstag 29.09., 05:41 Uhr
Details: Regie: Friz Freleng
Darsteller:

Folgeninhalt: „Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage!“ Diese Worte sind Kult. Und der rosa Panther hält Wort! Paulchen und sein immerwährendes Chaos sind wieder da. Mit ihm: die blaue Elise, die rote Ameise, der Inspektor, Sergeant Deux-Deux, der Commissioner, der Hai, die beiden Kröten Sancho und Pancho, der gelbe Kranich, der kleine Mann und nicht zuletzt der herrlich reimende Sprecher...

Zur Serie: Die Figur des „Rosaroten Panther“ entstand bei der Entwicklung des Vorspanns zu Blake Edwards Kino-Krimikomödie „Der rosarote Panther“ von 1963, in dem es um den berühmten rosa Diamanten und ein meisterhaft diebisches Phantom geht. Der Regisseur betraute das damals gerade frisch gestartete Trickfilmstudio DePatie-Freleng Enterprises mit der Animation. Der gezeichnete Panther kam derart gut an, dass die Comicmacher beschlossen, eine Serie daraus zu generieren. Als erstes erwuchs daraus der Kino-Vorfilm „Der rosarote Schmierfink“ (1964), der gleich im selben Jahr einen Oscar gewann. In der Folge wurden über 100 dieser Kurzfilme für die Kinos hergestellt, die dann ab 1969 in den USA und ab 1973 auch in Deutschland als Kinderserie im TV liefen. War der Panther in den Staaten noch überwiegend stumm, bekam er hierzulande den in Versen deklamierenden Sprecher zur Seite und seinen Vornamen Paul bzw. Paulchen.

06:01 - 06:28
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Folge 1939: Kirchenprogramm
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Donnerstag 29.09., 06:01 Uhr

06:28 - 07:28
Dauerwerbesendung
Dauerwerbesendung
Donnerstag 29.09., 06:28 Uhr

07:28 - 07:58
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Folge 1940: Kirchenprogramm
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Donnerstag 29.09., 07:28 Uhr

07:58 - 14:14
Dauerwerbesendung
Dauerwerbesendung
Donnerstag 29.09., 07:58 Uhr

14:14 - 14:40
Der rosarote Panther Animation 1969
Staffel: 2 Folge 34: Folge 34
Der rosarote Panther
Donnerstag 29.09., 14:14 Uhr
Details: Regie: Friz Freleng
Darsteller:

Folgeninhalt: „Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage!“ Diese Worte sind Kult. Und der rosa Panther hält Wort! Paulchen und sein immerwährendes Chaos sind wieder da. Mit ihm: die blaue Elise, die rote Ameise, der Inspektor, Sergeant Deux-Deux, der Commissioner, der Hai, die beiden Kröten Sancho und Pancho, der gelbe Kranich, der kleine Mann und nicht zuletzt der herrlich reimende Sprecher...

Zur Serie: Die Figur des „Rosaroten Panther“ entstand bei der Entwicklung des Vorspanns zu Blake Edwards Kino-Krimikomödie „Der rosarote Panther“ von 1963, in dem es um den berühmten rosa Diamanten und ein meisterhaft diebisches Phantom geht. Der Regisseur betraute das damals gerade frisch gestartete Trickfilmstudio DePatie-Freleng Enterprises mit der Animation. Der gezeichnete Panther kam derart gut an, dass die Comicmacher beschlossen, eine Serie daraus zu generieren. Als erstes erwuchs daraus der Kino-Vorfilm „Der rosarote Schmierfink“ (1964), der gleich im selben Jahr einen Oscar gewann. In der Folge wurden über 100 dieser Kurzfilme für die Kinos hergestellt, die dann ab 1969 in den USA und ab 1973 auch in Deutschland als Kinderserie im TV liefen. War der Panther in den Staaten noch überwiegend stumm, bekam er hierzulande den in Versen deklamierenden Sprecher zur Seite und seinen Vornamen Paul bzw. Paulchen.

14:40 - 15:11
Star Trek - The Animated Series Sci-Fi 1973
Staffel: 1 Folge 16: Da gestohlene Gehirnwellenmuster
Star Trek - The Animated Series
Donnerstag 29.09., 14:40 Uhr
Details: Regie: Hal Sutherland
Darsteller: Gert Günther Hoffmann (James T. Kirk (Stimme))
Herbert Weicker (Mr. Spock (Stimme))
Randolf Kronberg (Leonard „Bones“ McCoy (Stimme))
Kurt E. Ludwig (Montgomery „Scotty“ Scott (Stimme))
Ilona Grandke (Nyota Uhura (Stimme))
Fred Klaus (Hikaru Sulu (Stimme))

Folgeninhalt: Die Großseele der Skorr ist gestohlen worden und ein großer Krieg der Rassen droht. Deshalb treffen sich Spock und Kirk mit Skorr, Vedala und zwei anderen Spezies. Gemeinsam sollen sie die Seele zurückholen. Wo sie sich befindet, ist bekannt. Wer sie gestohlen hat, nicht. Sicher ist nur, dass bereits zwei Expeditionen nicht mehr zurückgekehrt sind...

Auszeichnungen (Auswahl): Daytime Emmy Award 1975 in der Kategorie Beste Kinderserie. Nominierung für den Daytime Emmy Award 1974 in der Kategorie Beste Kinderserie. Nominierung für den Saturn Award 2007 in der Kategorie Beste Retro TV Serienveröffentlichung auf DVD. Zur Serie: Genau wie die Realserie „Raumschiff Enterprise“ dreht sich die 22-teilige Zeichentrickserie „Star Trek – The Animated Series“ (1973–1975) um die neuesten Abenteuer der Crew um Captain Kirk und das Raumschiffs Enterprise. Autoren und Produzenten der Comic-Strips orientierten sich eng am erfolgreichen Original von Gene Roddenberry (Raumschiff Enterprise, 1966-1969) und scheuten weder Kosten noch Mühen, ihre Adaption so authentisch wie möglich zu gestalten. Auch deshalb setzten sie alles daran, die ursprünglichen Schauspieler der Kult-Serie als Sprecher für ihre gezeichneten Helden zu verdingen. Nach einigem Ringen gelang es sogar tatsächlich, William Shatner, Leonard Nimoy, DeForest Kelley, George Takei, Nichelle Nichols, James Doohan und Majel Barrett für das Projekt zu gewinnen. Zusammen mit der aufwändigen Herstellung gerieten die Animated Series so zur kostspieligsten Serien ihrer Zeit. Und doch, obwohl sie für Erwachsene konzipiert worden war, dümpelte sie schließlich mit mäßigem Erfolg im Kinderprogramm vor sich hin – im deutschen Fernsehen sogar nur zu einem Teil gezeigt und das auch noch stark gekürzt und mit arg veränderten, grell überzeichneten Dialogen. Gene Roddenberry, der Entwickler der Serie und, bevor er seine Zustimmung gab, lange zögerlich ob der Zeichentrickidee, war übrigens mit dem Ergebnis gar nicht einverstanden. Er erklärte die Animated Series für zunächst „nicht Kanon“. Mittlerweile ist die Serie wieder Kanon. Sowohl die Stories sind stark und authentisch wie auch die Zeichnungen hervorragend, die ursprünglichen Charaktere gut getroffen, das Niveau mit der Originalserie vergleichbar und die Qualität der Produktion sehr hoch. Hintergrund der Handlung: Es ist die Fortsetzung der Kultserie „Raumschiff Enterprise“ in Zeichentrick: Im 23. Jahrhundert machten sich Captain Kirk und seine 80-köpfige Crew mit der Enterprise auf den Weg ins All. Nun geht die Reise weiter, an Orte und in Dimensionen, wo kein Mensch zuvor jemals gewesen ist. Mit dabei wie in der Originalserie Kirk, Spock, McCoy, Scotty und all die anderen bekannten Gesichter. Gemeinsam ziehen sie durch unbekannte Welten und Galaxien, treffen auf unerforschte Phänomene, begegnen unbekannten Lebensformen, Freunden und Feinden, und bestehen jedes Mal aufs Neue ungeahnte Abenteuer.

15:11 - 16:10
Star Trek - Das nächste Jahrhundert Sci-Fi 1993
Staffel: 7 Folge 157: Der Schachzug - Teil 2
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Donnerstag 29.09., 15:11 Uhr
Details: Regie: Alexander Singer
Darsteller: Patrick Stewart (Jean-Luc Picard)
Jonathan Frakes (William Riker)
Brent Spiner (Data)
LeVar Burton (Geordi LaForge)

Folgeninhalt: Die Schmuggler, denen sich Picard und Riker in ihrer Not angeschlossen haben, sind auf der Suche nach ganz besonderen Artefakten. Eine angebliche Agentin des vulcanischen Geheimdiensts V'Shar vertraut Picard an, dass die wertvollen Stücke zum "Stein von Gal" gehören, einer machtvollen telepathischen Waffe. Und dass vulcanische Isolationisten sie an sich bringen wollen.

Auszeichnungen: u.a. 18 Primetime Emmys, unter anderem für Soundschnitt, Make-up, Kostüm, Special Effects und Art Direction (1988-1994). 45 Primetime Emmy-Nominierungen. Zur Serie: Galaxien und Welten bereisen, in die zuvor noch nie jemand vorgedrungen ist, unbekannte Lebensformen, neue Zivilisationen entdecken - das ist ihre Mission. Im 24. Jahrhundert, mehr als sieben Dekaden nach Captain Kirks 'Star Trek'-Mission, begibt sich eine neue Generation von Sternenflotten-Offizieren an Bord der neuen, größeren Enterprise in die unbekannten Weiten des Universums. Zeitreisen und Zeitschleifen, künstliche Intelligenzen, Paralleluniversen, Außerirdische, schwarze Löcher, fremde Wesen und Energien, unbekannte Krankheiten und immer wieder die aggressiven, schier unbezwingbaren Borg kreuzen den Weg der Enterprise und machen der rund 1000-köpfigen Besatzung mitunter ganz schön zu schaffen. Doch der neue Kapitän und seine Getreuen bestehen am Ende jedes Abenteuer...Hintergrund: Zu gerne hätte 'Raumschiff Enterprise'-Erfinder Gene Roddenberry die Erfolgs-Serie aus den Sechzigern ein Jahrzehnt später mit den Originalschauspielern fortgesetzt. Doch wurden zunächst 'Star Trek'-Filme fürs Kino produziert. 1987, nach dem großen Erfolg der Kinoformate, ging es dann doch an die Neuauflage der Serie. Mit einem Zeitsprung von 78 Jahren im neuen Drehbuch wurde ein Schritt in die Moderne und in die Zukunft unternommen: neue Schauspieler, neue Enterprise, mehr Technik auf dem Filmschiff sowie bei der Herstellung; sei es am Set, bei den Effekten oder der Nachbearbeitung. Die Fortsetzung mit ihren 178 Folgen wurde zur Erfolgsstory: 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' gilt heute noch als eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen. Nach dem Tod Roddenberrys im Jahre 1991 übernahm Co-Produzent und Drehbuchschreiber Rick Berman die Serie ganz. Mit der steigenden Einflussnahme Bermans wurde die Serie schon zu Lebzeiten Roddenberrys actionreicher; in den Vordergrund traten nun Konflikte mit außerirdischen Völkern. Die Episoden selbst haben meist zwei oder mehrere, teilweise folgenübergreifende Handlungsstränge. Von Anfang an trugen sie humanistische Züge. Immer wieder dienten sie auch als Hintergrund für moralische Diskurse zu ethisch-sozialen Themen. In einigen Folgen wirkten die Original-Enterprise-Darsteller Leonard Nimoy (Mr. Spock), James Doohan (Montgomery "Scotty" Scott) und DeForest Kelley (Dr. Leonard "Pille" McCoy) als Gaststars in ihren alten Rollen mit. Die Schauspieler der neuen Generation Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Gates McFadden und LeVar Burton führten auch Regie. In der Episode 'Angriff der Borg - Teil 1' hat der englische Astrophysiker Stephen Hawking einen dreiminütigen Gastauftritt. Hier spielt er - als einzige Person im ganzen 'Star Trek'-Universum - einfach nur sich selbst. Starinfo Sir Patrick Stewart: Während der ersten Staffel von 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' war sich Stewart derart sicher, eine Fehlbesetzung zu sein und sowieso bald gefeuert zu werden, dass er seinen Koffer sechs Wochen lang gar nicht erst auspackte. Doch er blieb. Eine enge Freundschaft verbindet den Briten mit seinen 'Star Trek'-Kollegen Gates McFadden, alias Dr. Crusher, und Data-Darsteller Brent Spiner. Spiner war im Jahr 2000 bei Stewarts Hochzeit mit der 'Star-Trek'-Produzentin Wendy Neuss sein Haupt-Trauzeuge. 1996 bekam Stewart einen Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame in Hollywood. Im Juni 2010 wurde Stewart von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Sir Patrick Stewart nennen. In den letzten Jahren konzentrierte er sich wieder hauptsächlich auf die Arbeit am Theater, wo er als 19-Jähriger seine Schauspielkarriere begann.

16:10 - 17:10
Star Trek - Raumschiff Voyager Sci-Fi 2000, FSK: ab 6
Staffel: 6 Folge 137: Das Geistervolk
Star Trek - Raumschiff Voyager
Donnerstag 29.09., 16:10 Uhr
Details: Regie: David Livingston
Darsteller: Kate Mulgrew (Captain Kathryn Janeway)
Robert Beltran (Chakotay)
Jeri Ryan (Seven of Nine)
Roxann Dawson (B'Elanna Torres)
Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
Tim Russ (Tuvok)

Folgeninhalt: Die Begeisterung für das Städtchen Fair Haven, dem irischen Dorf aus dem 19. Jahrhundert, ist ungebrochen: Das Holo-Programm läuft den ganzen Tag. Tom Paris entwickelt die zweite Auflage ununterbrochen weiter, die Crew spielt ohne Unterlass. Unbemerkt entwickelt das Völkchen von Fair Haven auf der anderen Seite ein eigenes Bewusstsein und geht plötzlich auf die Voyager-Crew los.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

17:10 - 18:09
Stargate Science-Fiction 1997
Staffel: 1 Folge 10: Blutsbande
Stargate
Donnerstag 29.09., 17:10 Uhr
Details: Regie: Mario Azzopardi
Darsteller: Richard Dean Anderson (Colonel Jack O'Neill)
Michael Shanks (Daniel Jackson)
Amanda Tapping (Captain Samantha Parker)
Christopher Judge (Teal'C)
Don S. Davis (General Hammond)
Jay Acovone (Kawalsky)
Alan Rachins (Kennedy)

Folgeninhalt: Teal'C muss dringend auf seinen Heimatplaneten zurück, wo er seinen Sohn und seine Ehefrau zurückgelassen hat. Nun ist er in Sorge, denn dem Jungen soll eine Goa'uld-Larve eingepflanzt werden Das SG1-Team will Teal'c nach Chu'lak begleiten. Doch wie sollen sie den Kugeln und Granaten der Goa'uld entkommen?

Zur Serie: Basierend auf Roland Emmerichs Kinohit von 1994 bildet ‚Stargate – Das Tor zum Universum’ den Pilotfilm zur Serie, die die Geschichte um ein von der US-Regierung geheim gehaltenes Sternentor zu einer anderen Galaxie fortführt. Im Spielfilm durchschritten Kurt Russell als Colonel Jack O’Neill und James Spader als Ägyptologe Jackson das Stargate und gelangten innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Planeten Abydos, der von Menschen aus der ägyptischen Pharaonenzeit bevölkert wird. Da sich das Sternentor von beiden Seiten aus passieren lässt, stellt es für die Erde eine große Gefahr dar. Von dieser allgegenwärtigen Bedrohung durch Aliens handelt die Serie ‚Stargate’, bei der ‚McGyver’-Star Richard Dean Anderson die Hauptrolle übernahm. Die Serie erhielt zahlreiche Preise und Nominierungen, darunter mehrfache Nominierungen für den begehrten ‚Emmy’-Fernsehpreis. Hintergrund der Handlung: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen.

18:09 - 19:09
Star Trek - Raumschiff Voyager Sci-Fi 2000
Staffel: 6 Folge 138: Asche zu Asche
Star Trek - Raumschiff Voyager
Donnerstag 29.09., 18:09 Uhr
Details: Regie: Terry Windell
Darsteller: Kate Mulgrew (Captain Kathryn Janeway)
Robert Beltran (Chakotay)
Jeri Ryan (Seven of Nine)
Roxann Dawson (B'Elanna Torres)
Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
Tim Russ (Tuvok)

Folgeninhalt: Die Voyager entdeckt ein kleines Schiff im Orbit, deren Pilotin erstaunlich viel über das Föderationsschiff und seine Crew weiß. Sie behauptet Lyndsay Ballard zu sein, die drei Jahre zuvor starb und im Weltraum beerdigt wurde. Als sie Janeway gegenüber tritt, steht da eine Fremde. Lyndsay gehört nun dem Alien-Volk der Kobali an, das sich über die Reanimation von Toten fortpflanzt.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

19:09 - 20:15
Star Trek - Das nächste Jahrhundert Sci-Fi 1993
Staffel: 7 Folge 158: Traumanalyse
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Donnerstag 29.09., 19:09 Uhr
Details: Regie: Patrick Stewart
Darsteller: Patrick Stewart (Jean-Luc Picard)
Jonathan Frakes (William Riker)
Brent Spiner (Data)
LeVar Burton (Geordi LaForge)

Folgeninhalt: Antriebslos steuert die Enterprise durchs All. Der neue Warpkern hat versagt. Geordi versucht sein Möglichstes. Zur gleichen Zeit hat Data höchst seltsame Träume. Seine Vermutung, er habe ein neues Level seines Traumprogramms erreicht, bestätigt sich allerdings nicht. Vielmehr zielen seine Erlebnisse auf eine bittere Wahrheit: Die gesamte Crew ist mit fremden Lebewesen infiziert.

Auszeichnungen: u.a. 18 Primetime Emmys, unter anderem für Soundschnitt, Make-up, Kostüm, Special Effects und Art Direction (1988-1994). 45 Primetime Emmy-Nominierungen. Zur Serie: Galaxien und Welten bereisen, in die zuvor noch nie jemand vorgedrungen ist, unbekannte Lebensformen, neue Zivilisationen entdecken - das ist ihre Mission. Im 24. Jahrhundert, mehr als sieben Dekaden nach Captain Kirks 'Star Trek'-Mission, begibt sich eine neue Generation von Sternenflotten-Offizieren an Bord der neuen, größeren Enterprise in die unbekannten Weiten des Universums. Zeitreisen und Zeitschleifen, künstliche Intelligenzen, Paralleluniversen, Außerirdische, schwarze Löcher, fremde Wesen und Energien, unbekannte Krankheiten und immer wieder die aggressiven, schier unbezwingbaren Borg kreuzen den Weg der Enterprise und machen der rund 1000-köpfigen Besatzung mitunter ganz schön zu schaffen. Doch der neue Kapitän und seine Getreuen bestehen am Ende jedes Abenteuer...Hintergrund: Zu gerne hätte 'Raumschiff Enterprise'-Erfinder Gene Roddenberry die Erfolgs-Serie aus den Sechzigern ein Jahrzehnt später mit den Originalschauspielern fortgesetzt. Doch wurden zunächst 'Star Trek'-Filme fürs Kino produziert. 1987, nach dem großen Erfolg der Kinoformate, ging es dann doch an die Neuauflage der Serie. Mit einem Zeitsprung von 78 Jahren im neuen Drehbuch wurde ein Schritt in die Moderne und in die Zukunft unternommen: neue Schauspieler, neue Enterprise, mehr Technik auf dem Filmschiff sowie bei der Herstellung; sei es am Set, bei den Effekten oder der Nachbearbeitung. Die Fortsetzung mit ihren 178 Folgen wurde zur Erfolgsstory: 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' gilt heute noch als eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen. Nach dem Tod Roddenberrys im Jahre 1991 übernahm Co-Produzent und Drehbuchschreiber Rick Berman die Serie ganz. Mit der steigenden Einflussnahme Bermans wurde die Serie schon zu Lebzeiten Roddenberrys actionreicher; in den Vordergrund traten nun Konflikte mit außerirdischen Völkern. Die Episoden selbst haben meist zwei oder mehrere, teilweise folgenübergreifende Handlungsstränge. Von Anfang an trugen sie humanistische Züge. Immer wieder dienten sie auch als Hintergrund für moralische Diskurse zu ethisch-sozialen Themen. In einigen Folgen wirkten die Original-Enterprise-Darsteller Leonard Nimoy (Mr. Spock), James Doohan (Montgomery "Scotty" Scott) und DeForest Kelley (Dr. Leonard "Pille" McCoy) als Gaststars in ihren alten Rollen mit. Die Schauspieler der neuen Generation Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Gates McFadden und LeVar Burton führten auch Regie. In der Episode 'Angriff der Borg - Teil 1' hat der englische Astrophysiker Stephen Hawking einen dreiminütigen Gastauftritt. Hier spielt er - als einzige Person im ganzen 'Star Trek'-Universum - einfach nur sich selbst. Starinfo Sir Patrick Stewart: Während der ersten Staffel von 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' war sich Stewart derart sicher, eine Fehlbesetzung zu sein und sowieso bald gefeuert zu werden, dass er seinen Koffer sechs Wochen lang gar nicht erst auspackte. Doch er blieb. Eine enge Freundschaft verbindet den Briten mit seinen 'Star Trek'-Kollegen Gates McFadden, alias Dr. Crusher, und Data-Darsteller Brent Spiner. Spiner war im Jahr 2000 bei Stewarts Hochzeit mit der 'Star-Trek'-Produzentin Wendy Neuss sein Haupt-Trauzeuge. 1996 bekam Stewart einen Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame in Hollywood. Im Juni 2010 wurde Stewart von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Sir Patrick Stewart nennen. In den letzten Jahren konzentrierte er sich wieder hauptsächlich auf die Arbeit am Theater, wo er als 19-Jähriger seine Schauspielkarriere begann.

20:15 - 21:15
Stargate Atlantis Sci-Fi 2005, FSK: ab 12
Staffel: 2 Folge 21: Die Belagerung - Teil 3
Stargate Atlantis
Donnerstag 29.09., 20:15 Uhr
Details: Regie: Martin Wood
Darsteller: Torri Higginson (Dr. Elizabeth Weir)
Joe Flanigan (Major John Sheppard)
Rainbow Sun Francks (Lieutenant Aiden Ford)
David Hewlett (Dr. Rodney McKay)
Rachel Luttrell (Teyla Emmagan)
Richard Dean Anderson (Jack O’Neill)

Folgeninhalt: Atlantis wird von den unerbittlichen Wraith belagert. Rettende Hilfe von der Erde naht: Oberst Steven Caldwell und sein Sternenschiff Daedalus können die vernichtende Attacke in letzter Sekunde abwehren. Doch schon steht der zweite Angriff kurz bevor. Unterdessen hat Ford sich gänzlich von seiner lebensgefährlichen Verletzung erholt, was Dr. Beckett jedoch sehr verdächtig findet.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 - 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum - weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren... Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

21:15 - 22:15
Stargate Atlantis Sci-Fi 2005
Staffel: 2 Folge 22: Der Eindringling
Stargate Atlantis
Donnerstag 29.09., 21:15 Uhr
Details: Regie: Peter DeLuise
Darsteller: Torri Higginson (Dr. Elizabeth Weir)
Joe Flanigan (Major John Sheppard)
Rainbow Sun Francks (Lieutenant Aiden Ford)
David Hewlett (Dr. Rodney McKay)
Rachel Luttrell (Teyla Emmagan)
Richard Dean Anderson (Jack O’Neill)

Folgeninhalt: Ein Verdacht erweist sich als begründet. Auf dem Rückflug der Daedalus zur Erde findet die Besatzung einen Virus im System: Er stammt von den Wraith und mutiert ständig. So ist er nicht greifbar und auch kaum zu bekämpfen. Zwei Menschen haben bereits ihr Leben verloren und durch die Infektion gerät das Schiff immer weiter in die Macht der Feinde!

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 - 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum - weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren... Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

22:15 - 00:20
WWE RAW
Folge 1218: Entertainment-Show
WWE RAW
Donnerstag 29.09., 22:15 Uhr

Nach "Clash of Champions" müssen einige Themen dringend angesprochen werden. Rusev will den Verlust des United-States-Champion-Titels gegen Roman Reigns sicher vergessen machen. Was ist mit Cesaro und Sheamus? Ihr entscheidendes Match der Best-of-Seven-Serie wurde abgebrochen. Wie geht es für die beiden weiter? Und wie reagiert Seth Rollins, der nach Chris Jerichos Eingreifen Kevin Owens unterlag?

TELE 5 zeigt mit Monday Night RAW das Highlight der WWE® immer donnerstags, 22.15 Uhr als Free TV-Premiere. Monday Night RAW ist eine der erfolgreichsten und meistgesehenen US-Entertainment-Serien und kombiniert packende Ring-Action.