TV-Programm

00:37 - 01:10
Californication Comedy 2012, FSK: ab 16
Staffel: 5 Folge 57: Sex am Set
Californication
Montag 08.02., 00:37 Uhr
Details: Regie: Helen Hunt
Darsteller: Madeleine Martin (Hank)
Madeleine Martin (Becca)
David Duchovny (Hank)
David Duchovny (Becca)
Pamela Adlon (Marcy)
Natascha McElhone (Karen)
David Duchovny (Hank)
David Duchovny (Becca)
Madeleine Martin (Hank)
Madeleine Martin (Becca)

Folgeninhalt: Erster Drehtag von Sams „Santa Monica Cop“: Beinah verscherzt es sich Hank ganz und gar mit Sam, als er die Heldin des Films ausführt. Außerdem schleppt Stu den Regisseur von „Ficken und Schläge“ an. Charlie will mit Tyler eine Geschäftsbeziehung eingehen, die – wie sich bald zeigt – weder Hank noch Tyler besonders toll finden.

Auszeichnungen (Auswahl): Golden Globe 2008 und drei Golden Globe Nominierungen (2009, 2010, 2012) für David Duchovny in der Kategorie Beste Leistung für einen Schauspieler in einer Comedy-Serie. Zwei Primetime Emmy Awards (2008 und 2009) in der Kategorie außergewöhnliche Kameraführung in einer halbstündigen Serie. Zur Serie: Falsche Entscheidungen sind sein Markenzeichen. Und dann noch: schöne Frauen, Sex, Alkohol, Drogen, Rock‘n’Roll... Hank Moody ist Schriftsteller – in der Vergangenheit erfolgreich, im Moment aber reichlich ideenlos. Sein Alltag in Hollywood zeichnet sich besonders durch einen lotterhaften Lebensstil aus. Sein Herz aber gehört immer noch seiner Tochter Becca und seiner Ex Karen, die wiederum mit Bill liiert ist, mit dessen minderjährigen Tochter Mia wiederum Hank... Kurz: Eine herrlich bunte, unterhaltsam-amüsante Story mit zahlreichen Verstrickungen, Affären, Irrungen und Wirrungen um den attraktiven, sich selbst und seinem Lebenschaos ausgelieferten Beau Hank! Hintergrund zur Serie: Der Drehbuchautor und Erfinder der Serie Tom Kapinos erklärte, die Inspiration zu ‘Californication’ sei ihm gekommen, als er selbst über vier Jahre an der Serie ‘Dawsons Creek‘ (1998-2003) arbeitete und er einfach nicht glauben konnte, was er da schrieb. Vorlage für Hank Moodys Rolle war übrigens der ausschweifende Charakter des Schriftstellers Charles Bukowski. Die Wortschöpfung "Californication" setzt sich aus 'California' und 'fornication' zusammen, ursprünglich auf Autoaufklebern aus den späten 1970ern und frühen 1980ern in Oregon zu finden, auf denen stand: „Don't Californicate Oregon". Die Titel der Bücher, die Hank Moody in der Serie verfasst, sind alle nach Namen von Alben der Metal Band Slayer benannt: 'South of Heaven', 'Seasons in the Abyss' und 'God Hates Us All'. Nach den Worten von David Duchovny, schrieb Tom Kapinos jede Staffel so, als könne sie das Ende der Serie sein. Grund dafür war, dass die jeweilige Staffel immer schon Monate fertig war, bevor sie ausgestrahlt wurde. Völlig ausgelaugt nach der langen Zeit in seiner Hauptrolle der TV-Serie ‚Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI (1993-2002) wollte David Duchovny übrigens gar nicht mehr fürs Fernsehen arbeiten. Doch das Drehbuch von ‚Californication‘ und vor allem die Beziehung zwischen Hank und Becca gefielen ihm und reizten ihn. Starinfo David Duchovny: Eigentlich wollte der 1960 geborene Amerikaner in englischer Literatur an der Yale Universität promovieren, entschied sich dann aber doch für die Schauspielerei. Nach ersten Rollen beispielsweise in ‚Die Waffen der Frauen‘ (1988), ‚Twin Peaks‘ (1990-1991) oder ‚Ein Hund namens Beethoven‘ (1992) erlangte er mit ‚Kalifornia‘ (1993) zusammen mit dem ebenfalls am Starhimmel aufsteigenden Brad Pitt erstmals größere Aufmerksamkeit. Seinen Durchbruch feierte der Spross einer jüdisch-lutherischen Familie mit der Rolle des Fox Mulder in ‚Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI‘, für die er mit dem Golden Globe geehrt wurde. Nebenbei war Duchovny auch immer wieder in der Erotikserie ‚Red Shoe Diaries‘ zu sehen. Seine Vorliebe für Erotik, die er seit 2007 in der Hauptrolle der Serie ‚Californication‘ (2007-2014) erneut auf dem Bildschirm und zudem als Produzent ausleben konnte, wurde nicht nur in ‚Akte X‘ parodiert, sondern führte Anfang 2008 auch zu einer Behandlung wegen Sexsucht.

01:10 - 01:39
Californication Comedy 2012, FSK: ab 16
Staffel: 5 Folge 58: Nachmittag mit Nutten
Californication
Montag 08.02., 01:10 Uhr
Details: Regie: Bart Freundlich
Darsteller: David Duchovny (Hank)
David Duchovny (Becca)
Madeleine Martin (Hank)
Madeleine Martin (Becca)
Pamela Adlon (Marcy)
Natascha McElhone (Karen)
Madeleine Martin (Hank)
David Duchovny (Hank)
Madeleine Martin (Becca)
David Duchovny (Becca)

Folgeninhalt: Lizzy erlebt ihren Durchbruch: Sie bekommt eine Rolle in „Santa Monica Cop“ – als speziellen Gefallen von Stu. Unterdessen sucht Charlie Trost bei Marcy. Hank muss weiter Geld verdienen und trifft sich mit Hollywoodagenten Larry Levine. Da begegnet er unverhofft seiner alten Bekannten Trixie wieder. Es gibt Streit mit Karen und Becca.

Auszeichnungen (Auswahl): Golden Globe 2008 und drei Golden Globe Nominierungen (2009, 2010, 2012) für David Duchovny in der Kategorie Beste Leistung für einen Schauspieler in einer Comedy-Serie. Zwei Primetime Emmy Awards (2008 und 2009) in der Kategorie außergewöhnliche Kameraführung in einer halbstündigen Serie. Zur Serie: Falsche Entscheidungen sind sein Markenzeichen. Und dann noch: schöne Frauen, Sex, Alkohol, Drogen, Rock‘n’Roll... Hank Moody ist Schriftsteller – in der Vergangenheit erfolgreich, im Moment aber reichlich ideenlos. Sein Alltag in Hollywood zeichnet sich besonders durch einen lotterhaften Lebensstil aus. Sein Herz aber gehört immer noch seiner Tochter Becca und seiner Ex Karen, die wiederum mit Bill liiert ist, mit dessen minderjährigen Tochter Mia wiederum Hank... Kurz: Eine herrlich bunte, unterhaltsam-amüsante Story mit zahlreichen Verstrickungen, Affären, Irrungen und Wirrungen um den attraktiven, sich selbst und seinem Lebenschaos ausgelieferten Beau Hank! Hintergrund zur Serie: Der Drehbuchautor und Erfinder der Serie Tom Kapinos erklärte, die Inspiration zu ‘Californication’ sei ihm gekommen, als er selbst über vier Jahre an der Serie ‘Dawsons Creek‘ (1998-2003) arbeitete und er einfach nicht glauben konnte, was er da schrieb. Vorlage für Hank Moodys Rolle war übrigens der ausschweifende Charakter des Schriftstellers Charles Bukowski. Die Wortschöpfung "Californication" setzt sich aus 'California' und 'fornication' zusammen, ursprünglich auf Autoaufklebern aus den späten 1970ern und frühen 1980ern in Oregon zu finden, auf denen stand: „Don't Californicate Oregon". Die Titel der Bücher, die Hank Moody in der Serie verfasst, sind alle nach Namen von Alben der Metal Band Slayer benannt: 'South of Heaven', 'Seasons in the Abyss' und 'God Hates Us All'. Nach den Worten von David Duchovny, schrieb Tom Kapinos jede Staffel so, als könne sie das Ende der Serie sein. Grund dafür war, dass die jeweilige Staffel immer schon Monate fertig war, bevor sie ausgestrahlt wurde. Völlig ausgelaugt nach der langen Zeit in seiner Hauptrolle der TV-Serie ‚Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI (1993-2002) wollte David Duchovny übrigens gar nicht mehr fürs Fernsehen arbeiten. Doch das Drehbuch von ‚Californication‘ und vor allem die Beziehung zwischen Hank und Becca gefielen ihm und reizten ihn. Starinfo David Duchovny: Eigentlich wollte der 1960 geborene Amerikaner in englischer Literatur an der Yale Universität promovieren, entschied sich dann aber doch für die Schauspielerei. Nach ersten Rollen beispielsweise in ‚Die Waffen der Frauen‘ (1988), ‚Twin Peaks‘ (1990-1991) oder ‚Ein Hund namens Beethoven‘ (1992) erlangte er mit ‚Kalifornia‘ (1993) zusammen mit dem ebenfalls am Starhimmel aufsteigenden Brad Pitt erstmals größere Aufmerksamkeit. Seinen Durchbruch feierte der Spross einer jüdisch-lutherischen Familie mit der Rolle des Fox Mulder in ‚Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI‘, für die er mit dem Golden Globe geehrt wurde. Nebenbei war Duchovny auch immer wieder in der Erotikserie ‚Red Shoe Diaries‘ zu sehen. Seine Vorliebe für Erotik, die er seit 2007 in der Hauptrolle der Serie ‚Californication‘ (2007-2014) erneut auf dem Bildschirm und zudem als Produzent ausleben konnte, wurde nicht nur in ‚Akte X‘ parodiert, sondern führte Anfang 2008 auch zu einer Behandlung wegen Sexsucht.

01:39 - 03:27
City Slickers - Die Großstadthelden Komödie 1991
City Slickers - Die Großstadthelden
Montag 08.02., 01:39 Uhr
Details: Regie: Ron Underwood
Drehbuch: Babaloo Mandel
Drehbuch: Lowell Ganz
Darsteller: Billy Crystal (Mitch Robbins)
Jack Palance (Curly Washburn)
Daniel Stern (Phil Berquist)
Bruno Kirby (Ed Furillo)
Helen Slater (Bonnie Rayburn)
Patricia Wettig (Barbara Robbins)

Drei erfolgsverwöhnte Großstadtmänner brechen aus ihrem New Yorker Alltag aus, um das Abenteuer zu finden. Ein gebuchter Cowboy-Urlaub wird jedoch zur ungeahnten Herausforderung. Jack Palance wurde für diese Midlife-Crisis-Satire im Westernstyle mit dem Oscar ausgezeichnet. Einfach klasse: Die Wortgefechte mit Billy Crystal.

Kritik: „Ron Underwood ist nach ‚Tremors' mit einer herrlichen Neuzeit-Western-Komödie erneut ein großer Wurf gelungen. Vor allem der famose Billy Crystal (‚Harry und Sally') macht mit seinem scharf gewetzten Schandmaul an Treffsicherheit jedem Revolverhelden Konkurrenz. Von ‚Oscar'-Gewinner Dean Semler (‚Der mit dem Wolf tanzt') prächtig fotografiert, lässt das Trio Crystal, Bruno Kirby (‚Freshman') und Daniel Stern (‚Kevin - Allein zu Haus') eine Stampede vor Humor sprühender Bonmots losbrechen. Jack Palances Auftritt als Marlboro-Übermensch ist ein weiterer Höhepunkt in dem gewitzten Gagfeuerwerk". (VideoWoche) Starinfo Jack Palance: Harte, zwielichtige Männer sind sein Fach. In den 40er Jahren war er unter dem Namen Jack Brazzo als Schwergewichtsboxer bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg, wo er als Kampfpilot höchste Auszeichnungen erhielt, begann Jack Palances lange und fruchtbare Schauspielkarriere. Allein durch seine Präsenz verleiht er nahezu jedem seiner Auftritte Kultcharakter. 1991 bekam der im Jahr 2006 verstorbene Schauspieler einen Oscar für seine Rolle in „City Slickers“. Fast ebenso unvergesslich wie seine Arbeit in zahllosen Western, Gangster- und Horrorfilmen war Palances „Dankesrede“ bei der Oscarverleihung. Der damals 73-Jährige machte nicht viel Worte, sondern führte Liegestütze vor – auf einer Hand. Starinfo Billy Crystal: Umwerfend komisch und ebenso schlagfertig: Billy Crystal hat als Präsentator der Oscarverleihung mehrmals bewiesen, wie gut er ist. Und auch im Fernsehen und Kino ist der 1947 geborene Komiker äußerst erfolgreich - vor und hinter der Kamera. Sein Regiedebüt ‚Der letzte Komödiant' wurde für einen Oscar nominiert, bei „City Slickers“, der ein großer Kinoerfolg war, fungierte Crystal als Produzent. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen „Harry und Sally“, „Reine Nervensache“, „Hamlet“, „Schmeiß die Mama aus dem Zug“ und natürlich „City Slickers“.

03:27 - 05:02
Homer und Eddie Drama 1988, FSK: ab 16
Homer und Eddie
Montag 08.02., 03:27 Uhr
Details: Regie: Andrej Konchalowski
Drehbuch: Patrick Cirillo
Darsteller: James Belushi (Homer Lanza)
Whoopi Goldberg (Eddie Cervi)
Jim Mapp (Harmonikaspieler)
Karen Black (Belle)
Anne Ramsey (Edna)

Homer ist geistig zurückgeblieben. Eddie hingegen ist eine Rebellin, die wegen eines Hirntumors nicht mehr lange leben wird. Als Homers herrischer Vater seinen Sohn enterbt, macht sie sich mit Homer auf eine Reise quer durch USA, um die beiden zu versöhnen. Bei dieser skurilen Paarkonstellation bleiben die argwöhnischen Blicke der Gesellschaft nicht aus. Herzhaftes Roadmovie mit Whoppi!

Kritik: 'Das ganz auf das expressive Spiel der Hauptdarsteller abgestellte groteske Roadmovie verdichtet sich zu einem menschlich bewegenden Film, der ein kritisches Amerika-Bild zeichnet. Zwar verfängt er sich immer wieder in den Konventionen des US-Unterhaltungsfilms, überzeugt aber durch seinen eigensinnigen Humor sowie seine Geschichte einer seelischen Heilung.' (Lexikon des internationalen Films) Starinfo Whoopi Goldberg: 1949 in New York als Caryn Johnson geboren, ist Whoopi Goldberg eine Parade-Schauspielerin. Früh wusste sie, dass sie für diesen Beruf geschaffen ist und lag damit auch goldrichtig. Ihre Soloperformance ‚Spook Show’, die sie auf einer kleinen Privatbühne gab, und in der sie Broadway-Produzent Mike Nichols sah, war ihr Karriere-Sprungbrett. Nichols war so begeistert, dass er die Nummer auf der weltberühmten Bühne ins Programm nahm. Zudem wurde ‚Spook Show’ für das Fernsehen adaptiert und als Plattenalbum mit einem Grammy ausgezeichnet. Goldbergs Kinokarriere begann schlagartig, als sie 1985 ihre erste Leinwandrolle in Steven Spielbergs ‚Die Farbe Lila’ übernahm. Umgehend erhielt sie den Golden Globe und wurde obendrein für den Oscar nominiert. 1990 spielte Goldberg die Hellseherin Oda Mae in Jerry Zuckers ‚Ghost - Nachricht von Sam’. Nun bekam sie den Oscar auch - als ‚Beste Nebendarstellerin’. 1992 rundete die Komödie ‚Sister Act - Eine himmlische Karriere’ die Blitzkarriere ab. Whoopi Goldberg hatte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der größten Stars des US-Kinos entwickelt. Starinfo James Belushi: Der 1954 in Chicago geborene Sohn albanischer Einwanderer ist vor allem durch sein komisches Talent berühmt geworden. So verwundert es auch nicht, dass James Belushi seinen Werdegang mit einem Augenzwinkern erklärt: „Wegen der Mädels. Im Drama-Club in der Schule waren 20 Mädchen und sechs Typen. Und dasselbe im Chor – noch mehr Mädels!“ Belushi stand 1981 erstmals vor einer Filmkamera (‚Der Einzelgänger’). Doch der Schauspieler konnte sich erst nach dem Tod seines Bruders John Belushi durchsetzen. 1986 spielte er dann mit Whoopi Goldberg in ‚Jumpin’ Jack Flash’ und auch 1988 behauptete er sich erfolgreich als Sprüche klopfender Cop in ‚Red Heat’ an der Seite Arnold Schwarzeneggers. Es folgten zahlreiche Kinohits, doch auch für Nebenprojekte nahm sich Belushi immer noch Zeit: Neben seiner eigenen Band ‚The Sacred Hearts’ musiziert er mit Dan Aykroyd bei den ‚Neuen Blues Brothers’.

05:02 - 05:22
Reich und Schön SOAP 2011
Staffel: 29 Folge 5917: Episode 5917
Reich und Schön
Montag 08.02., 05:02 Uhr
Details: Regie: Gary Donatelli
Regie: Kathryn Foster
Regie: Deveney Kelly
Regie: Michael Stich
Darsteller: Ronn Moss
Susan Flannery
Katherine Kelly Lang
Hunter Tylo

Folgeninhalt: Nickt sorgt für einen heftigen neuen Wind bei Jackie M. Gemeinsam mit Amber trifft er grundlegende Entscheidungen, die sie alle betreffen. Bridget spricht wegen Rick mit Owen und Jackie. Stephanie verweigert immer noch die Behandlung ihrer Krebserkrankung. Brooke macht sich Sorgen um Stephanie.

Auszeichnungen (Auswahl): 56 Daytime Emmys unter anderem für die Beste Drama Serie, die Beste Art Direction, das Beste Makeup, den Besten Schnitt und Heather Tom, plus 100 weitere Nominierungen. Zwei DGA Awards für die Beste Regie einer Daily Soap plus zehn weitere Nominierungen. Drei Soap Opera Digest Awards plus 76 weitere Nominierungen. Vier Young Artist Awards plus elf weitere Nominierungen. Zur Serie: Fashion, Liebe und Intrigen bestimmen das Leben der Familie Forrester. Eric und Stephanie haben mit "Forrester Creations" ein Modeimperium geschaffen, das von konkurrierenden Firmen wie "Spectra Fashion" ebenso bedroht wird wie durch das Liebesleben der Familienmitglieder. Besonders Sohn Ridge hat einen gefährlichen Frauengeschmack. Denn seine große Liebe Brooke Logan hat es faustdick hinter den Ohren. Hintergrund zur Serie: William J. Bell und Lee Phillip Bell konzipierten 'Reich und Schön' als Spin-Off zur ebenfalls sehr erfolgreichen Soap 'Schatten der Leidenschaft'. 'Reich und Schön' steht momentan als beliebteste TV-Soap im Guinnessbuch der Rekorde. Weltweit ist 'Reich und Schön' die meistgesehene Soap, über 300 Millionen Menschen in mehr als 130 Ländern verfolgen sie regelmäßig. Am 23. März 2012 feierte 'Reich und Schön' mit einer großen Party in Monaco das 25-jährige Jubiläum der TV-Serie. Die Handlung der Daily Soap wird immer wieder durch die Auftritte von Gaststars aufgepeppt, so hatten u.a. Charlton Heston, Dionne Warwick, James Doohan, Linda Gray, Usher und Tippi Hedren im Lauf der Jahre ihren großen Auftritt. Starinfo Susan Flannery: Die 1939 geborene Hobbypilotin ist eine Ikone der Soap-Szene. Nicht nur, dass Flannery seit 1987 in 'Reich und Schön' als Biest Stephanie zu sehen ist, auch in 'Dallas' und 'Zeit der Sehnsucht' flimmerte sie über die Bildschirme. Doch auch auf der großen Leinwand feierte die Mutter einer Adoptivtochter Erfolge. Für ihre erste Rolle neben Robert Wagner in 'Flammendes Inferno' erhielt Flannery einen Golden Globe.

05:22 - 05:41
Reich und Schön SOAP 2011
Staffel: 29 Folge 5918: Episode 5918
Reich und Schön
Montag 08.02., 05:22 Uhr
Details: Regie: Gary Donatelli
Regie: Kathryn Foster
Regie: Deveney Kelly
Regie: Michael Stich
Darsteller: Susan Flannery
Katherine Kelly Lang
Hunter Tylo
Ronn Moss

Folgeninhalt: Stephanie kann etwas Wichtiges einfach nicht mehr finden und gerät außer sich. Bridget und Nick sprechen sich endlich aus. Dennoch wundert sich Bridget sehr über Nicks Verhalten und die so einschneidenden Änderungen bei Jackie M. Stecken Amber und Aggie dahinter? Nick dagegen ist überhaupt nicht einverstanden mit Jackie.

Auszeichnungen (Auswahl): 56 Daytime Emmys unter anderem für die Beste Drama Serie, die Beste Art Direction, das Beste Makeup, den Besten Schnitt und Heather Tom, plus 100 weitere Nominierungen. Zwei DGA Awards für die Beste Regie einer Daily Soap plus zehn weitere Nominierungen. Drei Soap Opera Digest Awards plus 76 weitere Nominierungen. Vier Young Artist Awards plus elf weitere Nominierungen. Zur Serie: Fashion, Liebe und Intrigen bestimmen das Leben der Familie Forrester. Eric und Stephanie haben mit "Forrester Creations" ein Modeimperium geschaffen, das von konkurrierenden Firmen wie "Spectra Fashion" ebenso bedroht wird wie durch das Liebesleben der Familienmitglieder. Besonders Sohn Ridge hat einen gefährlichen Frauengeschmack. Denn seine große Liebe Brooke Logan hat es faustdick hinter den Ohren. Hintergrund zur Serie: William J. Bell und Lee Phillip Bell konzipierten 'Reich und Schön' als Spin-Off zur ebenfalls sehr erfolgreichen Soap 'Schatten der Leidenschaft'. 'Reich und Schön' steht momentan als beliebteste TV-Soap im Guinnessbuch der Rekorde. Weltweit ist 'Reich und Schön' die meistgesehene Soap, über 300 Millionen Menschen in mehr als 130 Ländern verfolgen sie regelmäßig. Am 23. März 2012 feierte 'Reich und Schön' mit einer großen Party in Monaco das 25-jährige Jubiläum der TV-Serie. Die Handlung der Daily Soap wird immer wieder durch die Auftritte von Gaststars aufgepeppt, so hatten u.a. Charlton Heston, Dionne Warwick, James Doohan, Linda Gray, Usher und Tippi Hedren im Lauf der Jahre ihren großen Auftritt. Starinfo Susan Flannery: Die 1939 geborene Hobbypilotin ist eine Ikone der Soap-Szene. Nicht nur, dass Flannery seit 1987 in 'Reich und Schön' als Biest Stephanie zu sehen ist, auch in 'Dallas' und 'Zeit der Sehnsucht' flimmerte sie über die Bildschirme. Doch auch auf der großen Leinwand feierte die Mutter einer Adoptivtochter Erfolge. Für ihre erste Rolle neben Robert Wagner in 'Flammendes Inferno' erhielt Flannery einen Golden Globe.

05:41 - 06:01
Reich und Schön SOAP 2011
Staffel: 29 Folge 5919: Episode 5919
Reich und Schön
Montag 08.02., 05:41 Uhr
Details: Regie: Gary Donatelli
Regie: Kathryn Foster
Regie: Deveney Kelly
Regie: Michael Stich
Darsteller: Susan Flannery
Hunter Tylo
Katherine Kelly Lang
Ronn Moss

Folgeninhalt: Bei Forrester Creations gibt es Neuigkeiten: Eric gibt bekannt, dass Brooke endlich wieder in die Firma zurückkommen wird. Brooke und Stephanie haben mit einer Stadtstreicherin eine Konfrontation, die Brooke völlig aus der Fassung bringt. Brooke verlangt erneut von Stephanie, ihrer Familie die Wahrheit über ihren Gesundheitszustand zu sagen.

Auszeichnungen (Auswahl): 56 Daytime Emmys unter anderem für die Beste Drama Serie, die Beste Art Direction, das Beste Makeup, den Besten Schnitt und Heather Tom, plus 100 weitere Nominierungen. Zwei DGA Awards für die Beste Regie einer Daily Soap plus zehn weitere Nominierungen. Drei Soap Opera Digest Awards plus 76 weitere Nominierungen. Vier Young Artist Awards plus elf weitere Nominierungen. Zur Serie: Fashion, Liebe und Intrigen bestimmen das Leben der Familie Forrester. Eric und Stephanie haben mit "Forrester Creations" ein Modeimperium geschaffen, das von konkurrierenden Firmen wie "Spectra Fashion" ebenso bedroht wird wie durch das Liebesleben der Familienmitglieder. Besonders Sohn Ridge hat einen gefährlichen Frauengeschmack. Denn seine große Liebe Brooke Logan hat es faustdick hinter den Ohren. Hintergrund zur Serie: William J. Bell und Lee Phillip Bell konzipierten 'Reich und Schön' als Spin-Off zur ebenfalls sehr erfolgreichen Soap 'Schatten der Leidenschaft'. 'Reich und Schön' steht momentan als beliebteste TV-Soap im Guinnessbuch der Rekorde. Weltweit ist 'Reich und Schön' die meistgesehene Soap, über 300 Millionen Menschen in mehr als 130 Ländern verfolgen sie regelmäßig. Am 23. März 2012 feierte 'Reich und Schön' mit einer großen Party in Monaco das 25-jährige Jubiläum der TV-Serie. Die Handlung der Daily Soap wird immer wieder durch die Auftritte von Gaststars aufgepeppt, so hatten u.a. Charlton Heston, Dionne Warwick, James Doohan, Linda Gray, Usher und Tippi Hedren im Lauf der Jahre ihren großen Auftritt. Starinfo Susan Flannery: Die 1939 geborene Hobbypilotin ist eine Ikone der Soap-Szene. Nicht nur, dass Flannery seit 1987 in 'Reich und Schön' als Biest Stephanie zu sehen ist, auch in 'Dallas' und 'Zeit der Sehnsucht' flimmerte sie über die Bildschirme. Doch auch auf der großen Leinwand feierte die Mutter einer Adoptivtochter Erfolge. Für ihre erste Rolle neben Robert Wagner in 'Flammendes Inferno' erhielt Flannery einen Golden Globe.

06:01 - 06:28
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Folge 1771: Kirchenprogramm: Prüfe deine Einstellung
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Montag 08.02., 06:01 Uhr

06:28 - 07:28
Dauerwerbesendung
Dauerwerbesendung
Montag 08.02., 06:28 Uhr

07:28 - 07:58
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Folge 1772: Kirchenprogramm: Gute Gedanken machen dich stark (1)
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Montag 08.02., 07:28 Uhr

07:58 - 14:11
Dauerwerbesendung
Dauerwerbesendung
Montag 08.02., 07:58 Uhr

14:11 - 15:11
Star Trek - Das nächste Jahrhundert Sci-Fi 1994
Staffel: 7 Folge 166: Ronin
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Montag 08.02., 14:11 Uhr
Details: Regie: Jonathan Frakes
Darsteller: Patrick Stewart
LeVar Burton
Brent Spiner
Jonathan Frakes

Folgeninhalt: Beverly ist mit der Enterprise auf Calvos, um ihre Großmutter zu beerdigen. Bald lernt sie den jungen Liebhaber ihrer "Nana" kennen, der - zunächst unsichtbar - sie zu höchsten Verzückungen bringt. Trotz der Warnungen von Großmutters Butler, sie würde in ein Unglück stürzen, verstrickt sich Beverly emotional immer weiter. Sie reicht sogar ihre Kündigung auf der Enterprise ein.

Auszeichnungen: u.a. 18 Primetime Emmys, unter anderem für Soundschnitt, Make-up, Kostüm, Special Effects und Art Direction (1988-1994). 45 Primetime Emmy-Nominierungen. Zur Serie: Galaxien und Welten bereisen, in die zuvor noch nie jemand vorgedrungen ist, unbekannte Lebensformen, neue Zivilisationen entdecken - das ist ihre Mission. Im 24. Jahrhundert, mehr als sieben Dekaden nach Captain Kirks 'Star Trek'-Mission, begibt sich eine neue Generation von Sternenflotten-Offizieren an Bord der neuen, größeren Enterprise in die unbekannten Weiten des Universums. Zeitreisen und Zeitschleifen, künstliche Intelligenzen, Paralleluniversen, Außerirdische, schwarze Löcher, fremde Wesen und Energien, unbekannte Krankheiten und immer wieder die aggressiven, schier unbezwingbaren Borg kreuzen den Weg der Enterprise und machen der rund 1000-köpfigen Besatzung mitunter ganz schön zu schaffen. Doch der neue Kapitän und seine Getreuen bestehen am Ende jedes Abenteuer...Hintergrund: Zu gerne hätte 'Raumschiff Enterprise'-Erfinder Gene Roddenberry die Erfolgs-Serie aus den Sechzigern ein Jahrzehnt später mit den Originalschauspielern fortgesetzt. Doch wurden zunächst 'Star Trek'-Filme fürs Kino produziert. 1987, nach dem großen Erfolg der Kinoformate, ging es dann doch an die Neuauflage der Serie. Mit einem Zeitsprung von 78 Jahren im neuen Drehbuch wurde ein Schritt in die Moderne und in die Zukunft unternommen: neue Schauspieler, neue Enterprise, mehr Technik auf dem Filmschiff sowie bei der Herstellung; sei es am Set, bei den Effekten oder der Nachbearbeitung. Die Fortsetzung mit ihren 178 Folgen wurde zur Erfolgsstory: 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' gilt heute noch als eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen. Nach dem Tod Roddenberrys im Jahre 1991 übernahm Co-Produzent und Drehbuchschreiber Rick Berman die Serie ganz. Mit der steigenden Einflussnahme Bermans wurde die Serie schon zu Lebzeiten Roddenberrys actionreicher; in den Vordergrund traten nun Konflikte mit außerirdischen Völkern. Die Episoden selbst haben meist zwei oder mehrere, teilweise folgenübergreifende Handlungsstränge. Von Anfang an trugen sie humanistische Züge. Immer wieder dienten sie auch als Hintergrund für moralische Diskurse zu ethisch-sozialen Themen. In einigen Folgen wirkten die Original-Enterprise-Darsteller Leonard Nimoy (Mr. Spock), James Doohan (Montgomery "Scotty" Scott) und DeForest Kelley (Dr. Leonard "Pille" McCoy) als Gaststars in ihren alten Rollen mit. Die Schauspieler der neuen Generation Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Gates McFadden und LeVar Burton führten auch Regie. In der Episode 'Angriff der Borg - Teil 1' hat der englische Astrophysiker Stephen Hawking einen dreiminütigen Gastauftritt. Hier spielt er - als einzige Person im ganzen 'Star Trek'-Universum - einfach nur sich selbst. Starinfo Sir Patrick Stewart: Während der ersten Staffel von 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' war sich Stewart derart sicher, eine Fehlbesetzung zu sein und sowieso bald gefeuert zu werden, dass er seinen Koffer sechs Wochen lang gar nicht erst auspackte. Doch er blieb. Eine enge Freundschaft verbindet den Briten mit seinen 'Star Trek'-Kollegen Gates McFadden, alias Dr. Crusher, und Data-Darsteller Brent Spiner. Spiner war im Jahr 2000 bei Stewarts Hochzeit mit der 'Star-Trek'-Produzentin Wendy Neuss sein Haupt-Trauzeuge. 1996 bekam Stewart einen Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame in Hollywood. Im Juni 2010 wurde Stewart von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Sir Patrick Stewart nennen. In den letzten Jahren konzentrierte er sich wieder hauptsächlich auf die Arbeit am Theater, wo er als 19-Jähriger seine Schauspielkarriere begann.

15:11 - 16:09
Star Trek - Das nächste Jahrhundert Sci-Fi 1994
Staffel: 7 Folge 167: Beförderung
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Montag 08.02., 15:11 Uhr
Details: Regie: Gabrielle Beaumont
Darsteller: Brent Spiner
LeVar Burton
Jonathan Frakes
Patrick Stewart

Folgeninhalt: Seit Tagen geht es unter den Offiziersanwärtern auf der Enterprise um nichts anderes: Wer von ihnen wird wohl befördert, und wer nicht? Neben dem Geplänkel, den Eifersüchteleien, Tests und Sorgen, die die jungen Rekruten haben, wird aus ihrem Kreis die Bajoranerin Sito für eine Geheimmission ausgewählt. Als Geisel soll sie einen Spion bei der Rückkehr nach Cardassia begleiten.

Auszeichnungen: u.a. 18 Primetime Emmys, unter anderem für Soundschnitt, Make-up, Kostüm, Special Effects und Art Direction (1988-1994). 45 Primetime Emmy-Nominierungen. Zur Serie: Galaxien und Welten bereisen, in die zuvor noch nie jemand vorgedrungen ist, unbekannte Lebensformen, neue Zivilisationen entdecken - das ist ihre Mission. Im 24. Jahrhundert, mehr als sieben Dekaden nach Captain Kirks 'Star Trek'-Mission, begibt sich eine neue Generation von Sternenflotten-Offizieren an Bord der neuen, größeren Enterprise in die unbekannten Weiten des Universums. Zeitreisen und Zeitschleifen, künstliche Intelligenzen, Paralleluniversen, Außerirdische, schwarze Löcher, fremde Wesen und Energien, unbekannte Krankheiten und immer wieder die aggressiven, schier unbezwingbaren Borg kreuzen den Weg der Enterprise und machen der rund 1000-köpfigen Besatzung mitunter ganz schön zu schaffen. Doch der neue Kapitän und seine Getreuen bestehen am Ende jedes Abenteuer...Hintergrund: Zu gerne hätte 'Raumschiff Enterprise'-Erfinder Gene Roddenberry die Erfolgs-Serie aus den Sechzigern ein Jahrzehnt später mit den Originalschauspielern fortgesetzt. Doch wurden zunächst 'Star Trek'-Filme fürs Kino produziert. 1987, nach dem großen Erfolg der Kinoformate, ging es dann doch an die Neuauflage der Serie. Mit einem Zeitsprung von 78 Jahren im neuen Drehbuch wurde ein Schritt in die Moderne und in die Zukunft unternommen: neue Schauspieler, neue Enterprise, mehr Technik auf dem Filmschiff sowie bei der Herstellung; sei es am Set, bei den Effekten oder der Nachbearbeitung. Die Fortsetzung mit ihren 178 Folgen wurde zur Erfolgsstory: 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' gilt heute noch als eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen. Nach dem Tod Roddenberrys im Jahre 1991 übernahm Co-Produzent und Drehbuchschreiber Rick Berman die Serie ganz. Mit der steigenden Einflussnahme Bermans wurde die Serie schon zu Lebzeiten Roddenberrys actionreicher; in den Vordergrund traten nun Konflikte mit außerirdischen Völkern. Die Episoden selbst haben meist zwei oder mehrere, teilweise folgenübergreifende Handlungsstränge. Von Anfang an trugen sie humanistische Züge. Immer wieder dienten sie auch als Hintergrund für moralische Diskurse zu ethisch-sozialen Themen. In einigen Folgen wirkten die Original-Enterprise-Darsteller Leonard Nimoy (Mr. Spock), James Doohan (Montgomery "Scotty" Scott) und DeForest Kelley (Dr. Leonard "Pille" McCoy) als Gaststars in ihren alten Rollen mit. Die Schauspieler der neuen Generation Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Gates McFadden und LeVar Burton führten auch Regie. In der Episode 'Angriff der Borg - Teil 1' hat der englische Astrophysiker Stephen Hawking einen dreiminütigen Gastauftritt. Hier spielt er - als einzige Person im ganzen 'Star Trek'-Universum - einfach nur sich selbst. Starinfo Sir Patrick Stewart: Während der ersten Staffel von 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' war sich Stewart derart sicher, eine Fehlbesetzung zu sein und sowieso bald gefeuert zu werden, dass er seinen Koffer sechs Wochen lang gar nicht erst auspackte. Doch er blieb. Eine enge Freundschaft verbindet den Briten mit seinen 'Star Trek'-Kollegen Gates McFadden, alias Dr. Crusher, und Data-Darsteller Brent Spiner. Spiner war im Jahr 2000 bei Stewarts Hochzeit mit der 'Star-Trek'-Produzentin Wendy Neuss sein Haupt-Trauzeuge. 1996 bekam Stewart einen Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame in Hollywood. Im Juni 2010 wurde Stewart von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Sir Patrick Stewart nennen. In den letzten Jahren konzentrierte er sich wieder hauptsächlich auf die Arbeit am Theater, wo er als 19-Jähriger seine Schauspielkarriere begann.

16:09 - 17:09
Star Trek - Raumschiff Voyager Sci-Fi 2000
Staffel: 6 Folge 143: Voller Wut
Star Trek - Raumschiff Voyager
Montag 08.02., 16:09 Uhr
Details: Regie: John Bruno
Darsteller: Kate Mulgrew (Captain Kathryn Janeway)
Robert Beltran (Chakotay)
Jeri Ryan (Seven of Nine)
Roxann Dawson (B'Elanna Torres)
Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
Ethan Phillips (Neelix)
Tim Russ (Tuvok)

Folgeninhalt: Eine verbitterte Kes stattet der Voyager ihren Besuch ab, den sie sofort mit Agression und Zerstörung eröffnet. Sie will sich an der Crew rächen: für die schlechte Behandlung, die ihr angeblich auf dem Schiff widerfuhr, und ihr Schicksal, einsam durch Raum und Zeit streifen zu müssen. Auf einer Reise in die Vergangenheit will sie die Voyager sogar an ihre Feinde verraten.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

17:09 - 18:08
Star Trek - Raumschiff Voyager Sci-Fi 2000, FSK: ab 6
Staffel: 6 Folge 144: Rettungsanker
Star Trek - Raumschiff Voyager
Montag 08.02., 17:09 Uhr
Details: Regie: Terry Windell
Darsteller: Kate Mulgrew (Captain Kathryn Janeway)
Robert Beltran (Chakotay)
Jeri Ryan (Seven of Nine)
Roxann Dawson (B'Elanna Torres)
Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
Ethan Phillips (Neelix)
Tim Russ (Tuvok)

Folgeninhalt: Die Verbindung zur Erde, die über das Pfadfinder-Projekt gefördert wird, funktioniert immer besser. So erfährt der Doktor, dass sein Erfinder, Louis Zimmermann, im Sterben liegt. Tief betroffen bekniet er Janeway, ihn mit einem Datenstrom zur Erde zu senden. Er glaubt, Zimmermann helfen zu können. Doch der Sterbende will den Holo-Doc zunächst gar nicht an sich heranlassen.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

18:08 - 19:07
Star Trek - Das nächste Jahrhundert Sci-Fi 1994
Staffel: 7 Folge 168: Radioaktiv
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Montag 08.02., 18:08 Uhr
Details: Regie: Winrich Kolbe
Darsteller: LeVar Burton
Jonathan Frakes
Patrick Stewart
Brent Spiner

Folgeninhalt: Bei einer Mission auf Barkon 4 verunglückt Data und verliert sein Gedächtnis. Er sollte radioaktives Material bergen und bringt es nun mit seinem Retter in dessen Dorf. Beide wissen nicht ¿ Data nicht mehr! - um die Gefahr, die den Dorfbewohnern durch die Strahlung droht. Bald werden die Ersten schwer krank. Einige machen Data für die Seuche verantwortlich und wollen ihn töten...

Auszeichnungen: u.a. 18 Primetime Emmys, unter anderem für Soundschnitt, Make-up, Kostüm, Special Effects und Art Direction (1988-1994). 45 Primetime Emmy-Nominierungen. Zur Serie: Galaxien und Welten bereisen, in die zuvor noch nie jemand vorgedrungen ist, unbekannte Lebensformen, neue Zivilisationen entdecken - das ist ihre Mission. Im 24. Jahrhundert, mehr als sieben Dekaden nach Captain Kirks 'Star Trek'-Mission, begibt sich eine neue Generation von Sternenflotten-Offizieren an Bord der neuen, größeren Enterprise in die unbekannten Weiten des Universums. Zeitreisen und Zeitschleifen, künstliche Intelligenzen, Paralleluniversen, Außerirdische, schwarze Löcher, fremde Wesen und Energien, unbekannte Krankheiten und immer wieder die aggressiven, schier unbezwingbaren Borg kreuzen den Weg der Enterprise und machen der rund 1000-köpfigen Besatzung mitunter ganz schön zu schaffen. Doch der neue Kapitän und seine Getreuen bestehen am Ende jedes Abenteuer...Hintergrund: Zu gerne hätte 'Raumschiff Enterprise'-Erfinder Gene Roddenberry die Erfolgs-Serie aus den Sechzigern ein Jahrzehnt später mit den Originalschauspielern fortgesetzt. Doch wurden zunächst 'Star Trek'-Filme fürs Kino produziert. 1987, nach dem großen Erfolg der Kinoformate, ging es dann doch an die Neuauflage der Serie. Mit einem Zeitsprung von 78 Jahren im neuen Drehbuch wurde ein Schritt in die Moderne und in die Zukunft unternommen: neue Schauspieler, neue Enterprise, mehr Technik auf dem Filmschiff sowie bei der Herstellung; sei es am Set, bei den Effekten oder der Nachbearbeitung. Die Fortsetzung mit ihren 178 Folgen wurde zur Erfolgsstory: 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' gilt heute noch als eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen. Nach dem Tod Roddenberrys im Jahre 1991 übernahm Co-Produzent und Drehbuchschreiber Rick Berman die Serie ganz. Mit der steigenden Einflussnahme Bermans wurde die Serie schon zu Lebzeiten Roddenberrys actionreicher; in den Vordergrund traten nun Konflikte mit außerirdischen Völkern. Die Episoden selbst haben meist zwei oder mehrere, teilweise folgenübergreifende Handlungsstränge. Von Anfang an trugen sie humanistische Züge. Immer wieder dienten sie auch als Hintergrund für moralische Diskurse zu ethisch-sozialen Themen. In einigen Folgen wirkten die Original-Enterprise-Darsteller Leonard Nimoy (Mr. Spock), James Doohan (Montgomery "Scotty" Scott) und DeForest Kelley (Dr. Leonard "Pille" McCoy) als Gaststars in ihren alten Rollen mit. Die Schauspieler der neuen Generation Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Gates McFadden und LeVar Burton führten auch Regie. In der Episode 'Angriff der Borg - Teil 1' hat der englische Astrophysiker Stephen Hawking einen dreiminütigen Gastauftritt. Hier spielt er - als einzige Person im ganzen 'Star Trek'-Universum - einfach nur sich selbst. Starinfo Sir Patrick Stewart: Während der ersten Staffel von 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' war sich Stewart derart sicher, eine Fehlbesetzung zu sein und sowieso bald gefeuert zu werden, dass er seinen Koffer sechs Wochen lang gar nicht erst auspackte. Doch er blieb. Eine enge Freundschaft verbindet den Briten mit seinen 'Star Trek'-Kollegen Gates McFadden, alias Dr. Crusher, und Data-Darsteller Brent Spiner. Spiner war im Jahr 2000 bei Stewarts Hochzeit mit der 'Star-Trek'-Produzentin Wendy Neuss sein Haupt-Trauzeuge. 1996 bekam Stewart einen Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame in Hollywood. Im Juni 2010 wurde Stewart von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Sir Patrick Stewart nennen. In den letzten Jahren konzentrierte er sich wieder hauptsächlich auf die Arbeit am Theater, wo er als 19-Jähriger seine Schauspielkarriere begann.

19:07 - 20:15
Star Trek - Das nächste Jahrhundert Sci-Fi 1994
Staffel: 7 Folge 169: Der Komet
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Montag 08.02., 19:07 Uhr
Details: Regie: Robert Wiemer
Darsteller: LeVar Burton
Patrick Stewart
Brent Spiner
Jonathan Frakes

Folgeninhalt: Die Enterprise entdeckt einen Kometen, scheinbar aus dem Darsay-System und seit 87 Millionen Jahren unterwegs. Man untersucht ihn und entdeckt einen Sensorenstrahl. Alles auf dem Schiff verändert sich: Symbole tauchen überall auf, das System konfiguriert sich neu, Data hat wechselnde Persönlichkeiten, spricht mit fremden Stimmen. Aber die Transformation lässt sich nicht stoppen...!

Auszeichnungen: u.a. 18 Primetime Emmys, unter anderem für Soundschnitt, Make-up, Kostüm, Special Effects und Art Direction (1988-1994). 45 Primetime Emmy-Nominierungen. Zur Serie: Galaxien und Welten bereisen, in die zuvor noch nie jemand vorgedrungen ist, unbekannte Lebensformen, neue Zivilisationen entdecken - das ist ihre Mission. Im 24. Jahrhundert, mehr als sieben Dekaden nach Captain Kirks 'Star Trek'-Mission, begibt sich eine neue Generation von Sternenflotten-Offizieren an Bord der neuen, größeren Enterprise in die unbekannten Weiten des Universums. Zeitreisen und Zeitschleifen, künstliche Intelligenzen, Paralleluniversen, Außerirdische, schwarze Löcher, fremde Wesen und Energien, unbekannte Krankheiten und immer wieder die aggressiven, schier unbezwingbaren Borg kreuzen den Weg der Enterprise und machen der rund 1000-köpfigen Besatzung mitunter ganz schön zu schaffen. Doch der neue Kapitän und seine Getreuen bestehen am Ende jedes Abenteuer...Hintergrund: Zu gerne hätte 'Raumschiff Enterprise'-Erfinder Gene Roddenberry die Erfolgs-Serie aus den Sechzigern ein Jahrzehnt später mit den Originalschauspielern fortgesetzt. Doch wurden zunächst 'Star Trek'-Filme fürs Kino produziert. 1987, nach dem großen Erfolg der Kinoformate, ging es dann doch an die Neuauflage der Serie. Mit einem Zeitsprung von 78 Jahren im neuen Drehbuch wurde ein Schritt in die Moderne und in die Zukunft unternommen: neue Schauspieler, neue Enterprise, mehr Technik auf dem Filmschiff sowie bei der Herstellung; sei es am Set, bei den Effekten oder der Nachbearbeitung. Die Fortsetzung mit ihren 178 Folgen wurde zur Erfolgsstory: 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' gilt heute noch als eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen. Nach dem Tod Roddenberrys im Jahre 1991 übernahm Co-Produzent und Drehbuchschreiber Rick Berman die Serie ganz. Mit der steigenden Einflussnahme Bermans wurde die Serie schon zu Lebzeiten Roddenberrys actionreicher; in den Vordergrund traten nun Konflikte mit außerirdischen Völkern. Die Episoden selbst haben meist zwei oder mehrere, teilweise folgenübergreifende Handlungsstränge. Von Anfang an trugen sie humanistische Züge. Immer wieder dienten sie auch als Hintergrund für moralische Diskurse zu ethisch-sozialen Themen. In einigen Folgen wirkten die Original-Enterprise-Darsteller Leonard Nimoy (Mr. Spock), James Doohan (Montgomery "Scotty" Scott) und DeForest Kelley (Dr. Leonard "Pille" McCoy) als Gaststars in ihren alten Rollen mit. Die Schauspieler der neuen Generation Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Gates McFadden und LeVar Burton führten auch Regie. In der Episode 'Angriff der Borg - Teil 1' hat der englische Astrophysiker Stephen Hawking einen dreiminütigen Gastauftritt. Hier spielt er - als einzige Person im ganzen 'Star Trek'-Universum - einfach nur sich selbst. Starinfo Sir Patrick Stewart: Während der ersten Staffel von 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' war sich Stewart derart sicher, eine Fehlbesetzung zu sein und sowieso bald gefeuert zu werden, dass er seinen Koffer sechs Wochen lang gar nicht erst auspackte. Doch er blieb. Eine enge Freundschaft verbindet den Briten mit seinen 'Star Trek'-Kollegen Gates McFadden, alias Dr. Crusher, und Data-Darsteller Brent Spiner. Spiner war im Jahr 2000 bei Stewarts Hochzeit mit der 'Star-Trek'-Produzentin Wendy Neuss sein Haupt-Trauzeuge. 1996 bekam Stewart einen Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame in Hollywood. Im Juni 2010 wurde Stewart von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Sir Patrick Stewart nennen. In den letzten Jahren konzentrierte er sich wieder hauptsächlich auf die Arbeit am Theater, wo er als 19-Jähriger seine Schauspielkarriere begann.

20:15 - 22:50
Konfuzius History 2010, FSK: ab 12
Konfuzius
Montag 08.02., 20:15 Uhr
Details: Regie: Hu Mei
Drehbuch: Khan Chan
Regie: Mei Hu
Drehbuch: Qitao Jiang
Drehbuch: Yanjiang He
Drehbuch: Hu Mei
Drehbuch: Mei Hu
Darsteller: Chow Yun-Fat (Konfuzius)
Zhou Xun (Nanzi)
Lu Yi (Ji Sunfei)
Chen Jianbin (Ji Sunsi)
Yao Lu (Lu Jun)
Ren Quan (Yan Hui)

Im 5. Jahrhundert vor Christus tobt ein Machtkampf im Reich der Mitte. Konfuzius wird als Berater an den Hof von Lu Jun gerufen. Mit seinen klugen Entscheidungen gelingt es ihm, in dem Herzogtum Frieden zu stiften. Dadurch macht sich der weise Konfuzius allerdings nicht nur Freunde. Prächtiges Biopic über das bewegte Leben des berühmten Philosophen.

Hintergrund: Für den Film 'Konfuzius' hatte Regisseurin Hu Mei ein Budget von fast 23 Millionen Dollar zur Verfügung. Der Film war in erster Linie für Propaganda-Zwecke gedacht: Zum einen soll er die Großartigkeit Chinas betonen, das den wohl berühmtesten Philosophen hervorbrachte. Zum anderen sollte dem Volk ganz wie in Maos Zeiten klargemacht werden, dass sich der einzelne der Gemeinschaft unterzuordnen hat. Damit 'Konfuzius' überhaupt eine Chance in Chinas Lichtspielhäusern hatte, wurde der zeitgleich startende ‚Avatar‘ von James Cameron weitgehend aus den Kinosälen verbannt. Starinfo Chow Yun-Fat: Er ist eines der bekanntesten Gesichter des Hongkong-Kinos und längst auch ein internationaler Star: Der Schauspieler Chow Yun-Fat, Jahrgang 1955, spielte in Filmen wie 'Anna und der König', 'Tiger & Dragon', oder 'Pirates of the Carribean – Am Ende der Welt'. Trotz allen materiellen Überflusses scheint der smarte Hongkong-Chinese die konfuzianische Weisheit errungen zu haben, welche vielen Kollegen seiner Zunft fehlt: Er will nach seinem Tod rund eine Milliarde Hongkong-Dollar spenden. "Ich fühle, dass das Geld nicht wirklich mir gehört. Ich bin nur beauftragt, es für begrenzte Zeit zu verwalten. Ich werde definitiv alles verschenken. Ich will es den Wohltätigkeitsorganisationen geben, die es am meisten brauchen." Starinfo Zhou Xun: Sie gehört zur ersten Garde der chinesischen Filmstars: Zhou Xun, Jahrgang 1974, bezauberte das Publikum in Filmen wie ‚Balzac und die kleine chinesische Schneiderin‘ oder ‚Perhaps Love‘. Daneben spielte sie in zahlreichen chinesischen Produktionen wie 'Konfuzius' oder 'Der Ruf des Kaisers'. Hierzulande war sie zuletzt in Tom Tykwers 'Cloud Atlas' im Kino zu sehen.

22:50 - 00:52
Der Todesspeer des Shaolin Eastern 1984, FSK: ab 16
Der Todesspeer des Shaolin
Montag 08.02., 22:50 Uhr
Details: Regie: Liu Chia-Liang
Drehbuch: Ni Kuang
Drehbuch: Liu Chia-Liang
Darsteller: Gordon Liu (Yang Nr. 5)
Alexander Fu Sheng (Yang Nr. 6)
Hsiao Ho (Yang Nr. 4)
Wang Lung-wei (Yeh Li-Lin)
Phillip Ko (Tempelmönch)
Lily Li (Mrs. Yang)

Die Yangs sind eine anerkannte Kämpferfamilie im Dienste der Regierung. Doch ein intriganter Beamter lässt alle Mitglieder der Familie ermorden. Nur die Brüder 4, 5 und 6 sowie eine Schwester überleben. Bruder Nr. 5 entwickelt sich in einem Kloster zum besten Kämpfer des Landes. Als seine Schwester entführt wird, eilt er ihr zu Hilfe. Taffe Kung Fu-Action.

Hintergrund: Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit. Da Alexander Fu Sheng während der Dreharbeiten bei einem Autounfall ums Leben kam, änderte man das Drehbuch und Yang Nr. 5 wurde zum Helden der Geschichte.