Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
SchleFaZ

SchleFaZ - Staffel 2

Das Grauen geht weiter!

Oliver Kalkofe und Peter Rütten - die beiden Trash-Taucher - sind für die zweite Staffel SchleFaZ tief in das Meer aus fragwürdiger Schauspielkunst getaucht und haben 12 Trash-Perlen geborgen, die ihresgleichen suchen.


SchleFaZ: Sharknado

 

Ein gewaltiger Tornado saugt Haie aus dem Meer und rast damit auf Los Angeles zu. Bald hageln Unmengen Salzwasser und menschenfressende Bestien auf die Städter ein. Mit Kettensäge und Sprengstoff bewaffnet, will der Surfer Fin dem tödlichen Hai-Sturm ein Ende bereiten. Doch zuvor muss er seine Familie retten. Hai Life pur: Leckerbissen für Trash-Fans!

Kritik: „'Sharknado' ist kein versehentlicher Unfug, sondern absichtlich übersteigerter Irrsinn mit ironischen Untertönen. (FAZ.net)„Kultverdacht!“ (Süddeutsche.de) „Twitter-Nutzer lösen Hai-Sturm aus“ (Der Spiegel)

Uns ist haiß - jetzt erst mal einen "Hai Tai Haiopai".

SchleFaZ: Blacula

Ein blaublütiger Afrikaner, Opfer des rassistischen Grafen Dracula, erwacht im Los Angeles der Gegenwart und beißt sich fortan durch die Damenwelt: Mit dem schaurig-schönen Gruselschund ‚Blacula‘ läuten Oliver Kalkofe und Peter Rütten die schwärzeste Stunde der Kino-Geschichte ein. Dabei ziehen die Trash-Experten dem selten gezeigten Kino-Vampir mit gewohnt bissigem Humor die Eckzähne.

Kritik:
„Die ironische "schwarze" Variante des Vampir-Mythos wurde einer der besten "Blacksploitation"-Filme überhaupt, dank eines einfallsreichen Drehbuchs und eines überragenden Hauptdarstellers.“ (Lexikon des Internationalen Films)
„Der Vampirfilm aus Black-Power-Zeiten besticht nicht nur durch seinen großartigen Funk-Soundtrack von Gene Page.“ (Christoph Bock, dpa)
„Obercooler Motherfucker-Black-Power-Eckzahn-Reißer!“ (Oliver Kalkofe)
„Obercooler Motherfucker-Black-Power-Eckzahn-Reißer!“ (Peter Rütten)

SchleFaZ: Titanic II

SchleFaZ-Kapitän Oliver Kalkofe und Chef-Steward Peter Rütten begrüßen die schiffbrüchigen TELE-5-Zuschauer an Bord der Havarie-Hämorrhoide Titanic II. Im Film von 2010 blüht dem Nachbau der Titanic das gleiche Schicksal wie dem berühmten Luxusliner: Erst läuft er aus, dann säuft er ab. Ähnlich ergeht es dem billigen Nachklapp zu James Camerons Oscar-gekröntem Meisterwerk, denn Kalkofe und Rütten kennen keine Gnade.

Mix dir einen "Iceberg Surprise"!

SchleFaZ: Die sieben Männer der Sumuru

Die SchleFaZ-Archäologen Kalkofe und Rütten graben mit ‚Die sieben Männer der Sumuru‘ ein cineastisches Juwel der besonderen Art aus. Denn in dem „Aktion-Film der Extra-Klasse“, wie das Kinoplakat das Werk 1969 bewarb, will eine machtlüsterne  Frau die Weltherrschaft an sich reißen. Lange vor Alice Schwarzer und Angela Merkel überzeugte dabei ‚Goldfinger‘-Girl Shirley Eaton als starke weibliche Führungsfigur.

Kritik:
„Kosmopolitischer Agenten-Erotik-Knaller“ (Oliver Kalkofe)
„Absoluter Geheim-Folter-Tipp für Spielfilm-Sadisten!“ (Peter Rütten)
„Absurder Sex-Action-Mix. Kult? Quatsch!“ (Cinema)
„Der Film zählt auf jeden Fall zu Francos aufwendigeren und besten Filmen. Feministinnen werden an dem Film wohl genau so viel Spaß haben wie Männer, auf jeden Fall sehenswert.“ (www.die-besten-horrorfilme.de)

Zu so einem Blockbuster passt entweder eine trockene Wurstsemmel oder ein "Summa Sumuru Clit-Sprizz"

SchleFaZ: Die Monster des Grauens greifen an

Amöbenähnliche Aliens landen in einer Rakete auf einer abgelegenen Insel, welche gerade auf ihre Touristentauglichkeit geprüft werden soll. Makato, einer der Wissenschaftler, ist in Wirklichkeit der Spion einer Konkurrenzfirma. Bald stellt sich heraus, daß die Außerirdischen die Körper von Krabben und Tintenfischen besetzt und diese auf enorme Ausmaße vergrößert haben. Nur Feuer und Ultraschall können ihnen gefährlich werden. Mittlerweile wird auch Makato von den Aliens kontrolliert. Er soll die Fledermäuse, die den Wissenschaftlern als Ultraschallwaffe dienen, töten. Erst durch das flehendliche Bitten einer Frau erwacht in Makato wieder der Mensch. Bevor er sich selbst in brodelnde Lava stürzt, um das Monster in sich zu töten, zwingt er die Kreaturen dazu, gegeneinander zu kämpfen, bis auch sie von der Lava des Vulkanausbruchs verschlungen werden.

Eine Raumkapsel mit einer außerirdischen Lebensform an Bord stürzt ins Meer. Zur selben Zeit will ein japanischer Konzern eine nahegelegene Insel für den Tourismus erschließen. Plötzlich werden Expeditionsmitglieder und Eingeborene vom Riesenkraken Gezora angegriffen. Während man ums Überleben kämpft, schaffen die Außerirdischen mit dem Riesenkrebs Ganime und der Riesenschildkröte Kameba weitere Ungeheuer. Und auch von den ersten Menschen hat man bereits Besitz ergriffen...

Kritik: "Honda muß von Sinnen oder unter Einfluss von bewustseinerweiternden Rauschmitteln gewesen sein, als er den Film inszenierte. So unfaßbar ist das Resultat." (Jörg Buttgereit)

Da bleibt nur noch der Griff zum Cocktail: "Echs on the Beach"

SchleFaZ: Die schwarzen Zombies von Sugar Hill

Nach dem gewaltsamen Tod des afroamerikanischen Nachtclubbesitzers Langston ist dessen Freundin Diana „Sugar“ Hill erfüllt von Wut und Rachegelüsten. Lieutenant Valentine von der Mordkommission, zugleich Dianas Ex-Geliebter, verspricht die Täter zu ergreifen, was der Schönheit allerdings nicht reicht. Verzweifelt bittet sie daher eine alte Voodoo-Priesterin ihr zu helfen. Mama Maitresse ruft daraufhin den mächtigsten aller Voodoo-Götter, Baron Samedi, den Herrn der Toten. Im Tausch für ihr „schwarzes Fleisch“, gewährt dieser ihr schließlich ein Heer von Untoten, um an den Gangstern Rache zu nehmen.

Fotografin Diana bestraft mit Hilfe der Zombies die zumeist weißen Mörder ihres Verlobten. Die Schurken, die allesamt einer Schlägerbande von Morgan entstammen, werden dabei bestialisch getötet. Gangsterboss Morgan, der an Langstons Nachtclub interessiert ist, wird am Ende ebenfalls getötet. Lediglich dessen Geliebte Celeste wird von Sugar verschont. Diese bietet Sugar Voodoo-Gottheit Samedi im Tausch für ihr Fleisch an, woraufhin dieser zögernd einwilligt.

Das Lexikon des Internationalen Films bezeichnet die Produktion als „leichenreichen Horrorfilm auf dürftiger Drehbuchbasis und mit kruden Anschlussfehlern.“

Zeit für einen waschechten "Voodoo Würgens"!

SchleFaZ: Zwiebel-Jack räumt auf

Der junge Farmer Zwiebel-Jack pflanzt das Gemüse, nach dem er benannt ist, isst es gerne und häufig und kann gut mit seinem Colt umgehen. Das naheliegende Paradise City wird vom skrupellosen Öl-Magnat Petrus Lamb tyrannisiert. Er zwingt die ansässigen Farmer, ihr Land an seine Firma zu verkaufen. Als sich Farmer Foster gegen den Verkauf wehrt, wird er von Lambs Leuten umgebracht. Was Lamb jedoch nicht weiß ist, dass Foster die Farm zuvor an Zwiebel-Jack verkauft hat. Als er in Paradise City eintrifft und Caligula und Nero, die Söhne des ermordeten Foster ihm von dem heimtückischen Mord berichten, starten sie einen Rachefeldzug gegen die Ölkompanie. Auch der Journalist Pulitzer hilft ihnen dabei. Zwiebel-Jack wird aber durch falsche Anschuldigungen von Lambs Leuten als Mörder verhaftet und zum Tod durch den Strang verurteilt. Seinen Freunden gelingt es, ihn zu befreien. Auch die Bevölkerung hilft dann, den Ölmagnaten zu vertreiben. Das Glück wärt aber nur kurz. Auf der Farm sprudelt Erdöl an die Oberfläche und Zwiebel-Jack muss weiter ziehen um sein Gemüse anbauen zu können.

Der skrupellose Öl-Magnat Lamb (Martin Balsam) tyrannisiert die texanische Kleinstadt Paradise City. Die ansässigen Farmer werden zum Verkauf ihres Guts gezwungen, wer sich weigert wird von Lambs Leuten umgebracht. Doch dann kommt der Revolverheld Zwiebel-Jack (Franco Nero) in die Stadt und der kann nicht nur scharf schießen... auch vor seinen treffsicheren Würfen mit Erdfrüchten sollten sich seine Feinde in Acht nehmen.

„Ungeachtet zeitweiligen Abgleitens in Klamauk eine weitgehend treffsicher-vergnügliche und tempogeladene Western- und Fortschrittsparodie mit Attacken gegen Profitdenken und Umweltverschmutzung.“

Cocktails - die Qual der Wahl: "Zwie-Bellini", Long Onion Iced Tea" oder "Zwiebel Bowle".

SchleFaZ: Camel Spiders

Im mittleren Osten wird eine Gruppe U.S.-Soldaten von einer Horde Riesenspinnen angegriffen. Die Truppe schafft es den Attacken der „Camel Spiders“ knapp zu entkommen. Leider muss ein Mann sein Leben lassen. Das nutzen die riesigen Spinnen als Chance, um auf das Flugzeug für die Heimkehr der Soldaten und somit unbemerkt nach Amerika zu gelangen. Dort angekommen fallen die aggressiven Insekten die Menschen einer kleinen Stadt an und töten diese auf bestialische Art und Weise. Captain Sturges (Brian Krause), Sheriff Beaumont (C. Thomas Howell), einige Einheimische sowie eine kleine Gruppe von Touristen schließen sich zusammen, um den gefährlichen Bestien den Garaus zu machen. Doch leicht haben es die mutigen Kämpfer nicht. Schnell verbreitet sich Verzweiflung...

Im Kampfgebiet des Mittleren Ostens wird eine Gruppe Soldaten von tödlichen Riesenspinnen, den Camel Spiders, attackiert. Sie können dem Angriff gerade noch entkommen, jedoch gelangen ein paar der Kreaturen unbemerkt ins Flugzeug zurück nach Amerika. Dort fallen sie über eine Kleinstadt her und töten die Einwohner auf grausamste Weise. Army Captain Sturges, Sheriff Beaumont und eine Gruppe von Einheimischen und Touristen versuchen, dem tödlichen Terror zu trotzden und der Invasion der Monster zu entkommen. Doch so leicht lassen sich die Spinnen nicht einschüchtern…

Monstertrash, der nicht nur Arachnophobiker das Gruseln lehrt. Seit Jahren gibt es Gerüchte über riesige Giftspinnen, die sogar Kamele fressen! Soldaten, die im Irak und in Afghanistan stationiert sind, jagt das Angst ein… Quatsch? Klar! Befeuerte aber die Fantasie von Produzent Roger Corman, der B-Vielfilmer Wynorski und seine Trash-Stars knietief in Horrorklischees waten ließ. Schon in den ersten vier Minuten wird das Hirn weggeballert, wenn die lachhaft blutrünstigen Computerspinnen die Taliban attackieren und mit der Army nach Arizona düsen, um dort Soldaten und Zivilisten anzufallen.

Diese Viecher kann nur ein "Solifugae Solifugaa" aufhalten!

SchleFaZ: Sharknado 2

Oliver Kalkofe und Peter Rütten haben ihre Netze wieder ausgeworfen und haben mit „Sharknado 2" ein weiteres „Hai-Light“ an Land gezogen. Und den nehmen die beiden „Petri-Jünger“ wie gewohnt auseinander.

Passend dazu gibt's den bewährten, bissigen und brutal leckeren "Hai Tai Haiopai".

SchleFaZ: Flotte Teens und heiße Jeans

Abiturientin Loredana weiß ihre weiblichen Reize gegenüber Mitschülern und Lehrern einzusetzen. Erst verführt sie Billy, einen Austauschschüler aus den USA, dann angelt sie sich den reichen Ingenieur Marco. Leider klappt es in der Schule trotz vollem körperlichen Einsatz nicht so gut.

Heiß, heißer - "Happy Hymen Virgin Buster". Prost!

SchleFaZ: Airplane vs. Volcano

Panik in den Wolken! Auf Hawaii sind mehrere Vulkane explodiert und ein Passagierflugzeug fliegt taumelnd außer Kontrolle und ohne Bodenkontakt zwischen Rauch, Feuer und Lavabrocken umher. Gut dass Ex-Soldat Rick da ist und sein Möglichstes versucht, um die Menschen an Bord zu retten.

Fasten Your Seatbelt! Dean Cain fliegt durch einige Turbulenzen - dazu passend ein "Kerosin Sprizzz".

SchleFaZ: Dracula jagt Frankenstein

So unsicher waren sich Oliver Kalkofe und Peter Rütten selten bei der Auswahl ihrer „katastrophalen Kino-Kot-Köttel-Kleinode“: „Ein SchleFaZ, der unserer Einschätzung nach wahrscheinlich aus Versehen viel zu gut für diese Reihe ist. Ja, ich wage zu behaupten – wenn man sich die Ankündigung anschaut, dann könnte es sich wahrscheinlich eher um einen BeFaZ – einen der Besten Filme aller Zeiten – handeln", kommentierten sie "Dracula jagt Frankenstein" vor seiner Ausstrahlung Mitte Dezember.

Kein Wunder, denn Dracula, Frankenstein, Werwolf, und Mumie in einem Film – mehr Monster gehen nicht! Doch damit nicht genug: In diesem von einem „wirklich beeindruckenden Triumvirat talentbefreiter Trivialfilm-Tröten“ inszenierten Horrorfilm spielen hochkarätige Stars wie Karin Dor, Michael Rennie und Paul Naschy, „der ungekrönte König des spanischen Horrorkinos“, mit.