TV-Programm

00:05 - 01:30
VANish Action, Crime 2015, FSK: Keine Jugendfreigabe
VANish
Mittwoch 31.08., 00:05 Uhr
Details: Regie: Bryan Bockbrader
Drehbuch: Bryan Bockbrader
Darsteller: Maiara Walsh (Emma)
Austin Abke (Jack)
Danny Trejo (Carlos)
Bryan Bockbrader (Max)
Adam Guthrie (Shane)
Denise Dorado (Jasmine)

Fünf Millionen Dollar Lösegeld wollen die Kidnapper von Emmas Vater Carlos für ihre Freilassung. Aber der hochkarätige Drogenboss will gar nichts mit seinem Nachwuchs zu tun haben. Emma ist schon enterbt und kann außerdem bestens für sich selbst sorgen. Die drei Entführer müssen sich was Neues ausdenken. Und treten eine blutige Dauerschleife los. Eine Entführung gerät zum mörderischen Roadtrip.

Kritik: „Der in nur 13 Tagen gedrehte Film zeigt eine blutrünstige Odyssee in einem Van.“ (moviepilot.de) Starinfo Danny Trejo: Elf Jahre immer wieder Gefängnis wegen Drogen und Diebstahl hatte Danny Trejo auf dem Buckel, als er sich endlich für ein Rehabilitierungsprogramm entschied. Ein Filmstudio-Mitarbeiter hörte den bekehrten Ex-Knacki bei einer Veranstaltung der Anonymen Kokainsüchtigen über seine Vergangenheit sprechen und holte ihn als Berater ans Set von „Express in die Hölle“ (1985). Hier kamen dem US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln sein wüstes Aussehen und sein Boxtalent zugute: Ursprünglich als Boxtrainer für den Hauptdarsteller engagiert, stand er auf Wunsch des Regisseurs bald als dessen Kontrahent vor der Kamera. Damit startete der begeisterte Trejo eine neue Karriere: Als Bösewicht und Antiheld kennt man ihn vor allem aus Robert Rodriguez-Filmen wie „Desperado“ (1995), „From Dusk Till Dawn“ (1996), „Machete“ (2010) und ‚Machete Kills‘ (2013), in denen er seine ersten Hauptrollen spielte. Manche sagen, das sei kein Zufall – ist er doch ein entfernter Cousin von Regisseur Rodriguez. Das allerdings stellten die beiden erst während ihrer ersten Zusammenarbeit fest. Trejo war mittlerweile in über 280 Serienepisoden, Filmen und Musikvideos zu sehen.

01:30 - 03:45
The Floating Castle - Festung der Samurai Drama 2012, FSK: ab 12
The Floating Castle - Festung der Samurai
Mittwoch 31.08., 01:30 Uhr
Details: Regie: Shinji Higuchi
Drehbuch: Ryo Wada
Regie: Isshin Inudô
Darsteller: Takayuki Yamada (Yoshitsugu Otani)
Mansai Noruma (Nagachika Narita)
Nana Eikura (Kaihime)
Hiroki Narimiya (Sakamaki)
Tomomitsu Yamaguchi (Izumi)
Takehiro Hira (Masaie Natsuka)

Japan im Mittelalter: Es sind die letzten 500 Samurai-Krieger des Hojo-Clans, die gegen die nationale Einigung und die Unterwerfung von Kaiser Ishida aufbegehren. In Oshi, ihrer schwimmenden Festung, kämpfen sie gegen eine hoch gerüstete Armee von 20.000 Mann... Eindrucksvoll, episch, gewaltig und – schlau.

Kritik: "Absolute Empfehlung für Samurai Fans." (Kung Fu Cinema) "Ein spektakuläres Action-Epos." (Screen) "500 Samurai, eine schwimmende Festung und ein angreifendes Heer von 20.000 schwer bewaffneten Kriegern: Das verspricht ein Actionspektakel epischen Ausmaßes 'made in Asia'. Und der auf historischen Tatsachen basierende Film hält Wort." (n-tv.de) "Der Film von Shinji Higuchi und Isshin Inudo überzeugt durch wunderbare Kulissen und Kostüme sowie toll choreographierte Schlachten." (moviemaze.de) Hintergrund: Dem Drehbuch liegt die Geschichte des japanischen Feldherrn, Politikers und hervorragenden Strategen Toyotomi Hideyoshi zugrunde, der Mitte des 16. Jahrhunderts in Japan lebte und tatsächlich gegen den Clan der Hojo kämpfte. Es gelang ihm, die Hojo zu besiegen und damit die Herrschaft über ganz Japan zu erringen. Ursprünglich sollte 'The Floating Castle' im September 2011 erscheinen, die Veröffentlichung wurde aber wegen des Erdbebens und Tsunamis im März desselben Jahres auf 2012 verschoben: Die im Film gezeigte Kriegsstrategie, eine Region komplett mit Wasser zu fluten, um den Feind zu besiegen, schien den Machern zu unpassend in einer Zeit, die noch so sehr von den Verwüstungen des Tsunamis geprägt war. Starinfo Takayuki Yamada: Sein bemerkenswertes Spiel macht den 1983 geborenen Japaner zu einem der herausragenden Schauspieler seines Landes und seiner Generation: 2011 gewann Takayuki Yamada deshalb auch den Asia Rising Star Award beim 10. New York Asian Film Festival. Nach dem Start seiner Karriere mit einer Handvoll japanischer Fernsehdramen gelang ihm ein Überraschungserfolg mit 'Waterboys' (2003). Gefolgt von 'Fireboys' (2004) und seiner mit einem Award ausgezeichneten Performance in 'Sekai no chûshin de, ai wo sakebu' (2004). Neben der Schauspielerei beherrscht Takayuki Yamada auch die Gitarre und schreibt Songs.

03:45 - 05:35
The Confession - Das Geständnis Drama 1998, FSK: ab 12
The Confession - Das Geständnis
Mittwoch 31.08., 03:45 Uhr
Details: Regie: David Jones
Drehbuch: David Black
Darsteller: Ben Kingsley (Harry Fertig)
Amy Irving (Sarah Fertig)
Alec Baldwin (Roy Bleakie)
Boyd Gaines (Liam Clarke)
Anne Twomey (Richterin Judy Crossland)

Harry Fertigs Sohn stirbt in der überfüllten Notaufnahme, weil sich niemand um ihn kümmert. Da läuft der verzweifelte Vater Amok und erschießt zwei Ärzte und eine Krankenschwester die ihm die Hilfe verweigerten. Sein Strafverteidiger Roy Bleakie will Fertig für schuldunfähig erklären lassen, doch da spielt der orthodoxe Jude nicht mit, da er für seine Tat büßen will. Dramatischer Gerichtsthriller über Schuld und Sühne!

Kritik: "Kein Fall für Freunde vordergründiger Knalleffekte, aber anspruchsvollere Thrillerfans werden, angelockt durch die guten Namen, zugreifen (und mutmaßlich auch nicht enttäuscht)." (kino.de) "Fesselnder, eindringlich inszenierter Gerichtsthriller mit hervorragenden Darstellern." (new-video.de)Starinfo Ben Kingsley: Er ist einer der besten Schauspieler unserer Zeit. Der 1943 in England geborene Sohn eines indischen Arztes und eines englischen Models war zehn Jahre lang Mitglied der Royal Shakespeare Company. Für seine Verkörperung von Gandhi wurde Krishna Bhanji (so sein Geburtsname) weltweit gefeiert und bekam einen Oscar. Weitere Triumphe folgten, darunter Oscar-Nominierungen für ‚Bugsy’ (1991), ‚Sexy Beast’ (2000) und ,Haus aus Sand und Nebel’ (2003). Dennoch sieht Kingsley sich nicht als Künstler, eher als Arbeiter: 'Als Schauspieler hast du keine Autonomie. Es sei denn, du willst das Risiko eingehen, zu verhungern.' Der Schauspieler wurde 2001 von Queen Elizabeth II. zum ‚Sir’ geadelt. Er ist in dritter Ehe mit der 37-jährigen Brasilianerin Daniela Barbosa De Carneiro verheiratet.

05:35 - 05:55
Reich und Schön SOAP 2010
Staffel: 29 Folge 5735: Episode 5735
Reich und Schön
Mittwoch 31.08., 05:35 Uhr
Details: Regie: Michael Stich
Regie: Deveney Kelly
Regie: Kathryn Foster
Regie: Gary Donatelli
Darsteller: Susan Flannery (Stephanie Forrester)
Ronn Moss (Ridge Forrester)
Katherine Kelly Lang (Brooke Logan)
Hunter Tylo (Taylor Hayes)

Folgeninhalt: Ridge ist bei Jackie M und spricht mit Stephanie über Forrester Creations. Bill gesteht Justin, dass er Steffy näher gekommen ist. Katie und Brooke streiten wegen Forrester. Steffy will, dass Bill sich für ihren Entwurf stark macht. Sandy bekommt Besuch von ihrem Bruder Oliver.

Auszeichnungen (Auswahl): 56 Daytime Emmys unter anderem für die Beste Drama Serie, die Beste Art Direction, das Beste Makeup, den Besten Schnitt und Heather Tom, plus 100 weitere Nominierungen. Zwei DGA Awards für die Beste Regie einer Daily Soap plus zehn weitere Nominierungen. Drei Soap Opera Digest Awards plus 76 weitere Nominierungen. Vier Young Artist Awards plus elf weitere Nominierungen. Zur Serie: Fashion, Liebe und Intrigen bestimmen das Leben der Familie Forrester. Eric und Stephanie haben mit "Forrester Creations" ein Modeimperium geschaffen, das von konkurrierenden Firmen wie "Spectra Fashion" ebenso bedroht wird wie durch das Liebesleben der Familienmitglieder. Besonders Sohn Ridge hat einen gefährlichen Frauengeschmack. Denn seine große Liebe Brooke Logan hat es faustdick hinter den Ohren. Hintergrund zur Serie: William J. Bell und Lee Phillip Bell konzipierten 'Reich und Schön' als Spin-Off zur ebenfalls sehr erfolgreichen Soap 'Schatten der Leidenschaft'. 'Reich und Schön' steht momentan als beliebteste TV-Soap im Guinnessbuch der Rekorde. Weltweit ist 'Reich und Schön' die meistgesehene Soap, über 300 Millionen Menschen in mehr als 130 Ländern verfolgen sie regelmäßig. Am 23. März 2012 feierte 'Reich und Schön' mit einer großen Party in Monaco das 25-jährige Jubiläum der TV-Serie. Die Handlung der Daily Soap wird immer wieder durch die Auftritte von Gaststars aufgepeppt, so hatten u.a. Charlton Heston, Dionne Warwick, James Doohan, Linda Gray, Usher und Tippi Hedren im Lauf der Jahre ihren großen Auftritt. Starinfo Susan Flannery: Die 1939 geborene Hobbypilotin ist eine Ikone der Soap-Szene. Nicht nur, dass Flannery seit 1987 in 'Reich und Schön' als Biest Stephanie zu sehen ist, auch in 'Dallas' und 'Zeit der Sehnsucht' flimmerte sie über die Bildschirme. Doch auch auf der großen Leinwand feierte die Mutter einer Adoptivtochter Erfolge. Für ihre erste Rolle neben Robert Wagner in 'Flammendes Inferno' erhielt Flannery einen Golden Globe.

06:01 - 06:24
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Folge 1918: Kirchenprogramm: Hochmut oder Demut - Was zählt wirklich (2)
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Mittwoch 31.08., 06:01 Uhr

06:24 - 07:25
Dauerwerbesendung
Dauerwerbesendung
Mittwoch 31.08., 06:24 Uhr

07:25 - 07:54
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Folge 1919: Kirchenprogramm: Kennst du die Bitte-nicht-stören-Mentalität
Joyce Meyer - Das Leben genießen
Mittwoch 31.08., 07:25 Uhr

07:54 - 14:10
Dauerwerbesendung
Dauerwerbesendung
Mittwoch 31.08., 07:54 Uhr

14:10 - 15:10
Star Trek - Deep Space Nine Sci-Fi 1998, FSK: ab 6
Staffel: 6 Folge 140: Wandel des Herzens
Star Trek - Deep Space Nine
Mittwoch 31.08., 14:10 Uhr
Details: Regie: David Livingston
Darsteller: Avery Brooks (Benjamin Sisko)
Rene Auberjonois (Odo)
Cirroc Lofton (Jake Sisko)
Alexander Siddig (Dr. Bashir)
Colm Meaney (O'Brien)
Armin Shimerman (Quark)
Michael Dorn (Lt. Worf)
Nana Visitor (Major Kira)
Terry Farrell (Jadzia Dax)

Folgeninhalt: Ein Cardassianer meldet sich auf DS9. Er bietet Informationen über die Wechselbälger im Alpha-Quadranten, dafür will er von Soukara, einem Dschungelplaneten, gerettet werden. Er sei in großer Gefahr. Worf und Jadzia machen sich sofort auf den Weg, werden aber von Jem'Hadar angegriffen. Dax ist schwer verletzt. Worf muss sich entscheiden, ob er seine Frau rettet oder den Informanten.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks). Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich. Starinfo Avery Brooks: Der junge Brooks wurde in eine sehr musikalische Familie geboren. Er spielte schon als Kind Jazz Piano und sang. Sein Großvater war Tenor. Seit 1976 ist er Associate Professor of Theater Arts an der Rutgers University, New Jersey. Er war der erste schwarze Schüler, der hier seinen Master of Fine Arts machte. Während der Dreharbeiten zu 'Deep Space Nine' (1993) gab er auch Kurse für die Rutgers University. Er nahm seine Stunden für die Studenten auf Video auf, teilweise noch in seinem Kostüm. Benjamin Sisko, Brooks's Rolle in 'Deep Space Nine' (1993) war die Nummer 50 in der TV Guide's list der "50 besten TV-Väter aller Zeiten". Brooks hat auch im richtigen Leben ein sehr enges Verhältnis zu Cirroc Lofton, der in 'Deep Space Nine' seinen Sohn spielt. Er ist seit 1976 mit Vicki Lenora Bowen verheiratet und hat mit ihr drei Kinder.

15:10 - 16:10
Star Trek - Das nächste Jahrhundert Sci-Fi 1992
Staffel: 6 Folge 138: Das Schiff in der Flasche
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Mittwoch 31.08., 15:10 Uhr
Details: Regie: Alexander Singer
Darsteller: Patrick Stewart (Jean-Luc Picard)
Jonathan Frakes (William Riker)
Brent Spiner (Data)
LeVar Burton (Geordi LaForge)

Folgeninhalt: Auf dem Holodeck spielen Geordi und Data einen Sherlock Holmes- Roman nach. Da rebelliert eine der Spielfiguren: Professor Moriarty will nicht länger nur ein Programm sein, er will in die Welt der Lebenden übertreten. Und das tut er auch. Er raubt Picard die Autorität und fordert, auch seine geliebte Comtesse Bartholomew aus dem Holodeck zu holen.

Auszeichnungen: u.a. 18 Primetime Emmys, unter anderem für Soundschnitt, Make-up, Kostüm, Special Effects und Art Direction (1988-1994). 45 Primetime Emmy-Nominierungen. Zur Serie: Galaxien und Welten bereisen, in die zuvor noch nie jemand vorgedrungen ist, unbekannte Lebensformen, neue Zivilisationen entdecken - das ist ihre Mission. Im 24. Jahrhundert, mehr als sieben Dekaden nach Captain Kirks 'Star Trek'-Mission, begibt sich eine neue Generation von Sternenflotten-Offizieren an Bord der neuen, größeren Enterprise in die unbekannten Weiten des Universums. Zeitreisen und Zeitschleifen, künstliche Intelligenzen, Paralleluniversen, Außerirdische, schwarze Löcher, fremde Wesen und Energien, unbekannte Krankheiten und immer wieder die aggressiven, schier unbezwingbaren Borg kreuzen den Weg der Enterprise und machen der rund 1000-köpfigen Besatzung mitunter ganz schön zu schaffen. Doch der neue Kapitän und seine Getreuen bestehen am Ende jedes Abenteuer...Hintergrund: Zu gerne hätte 'Raumschiff Enterprise'-Erfinder Gene Roddenberry die Erfolgs-Serie aus den Sechzigern ein Jahrzehnt später mit den Originalschauspielern fortgesetzt. Doch wurden zunächst 'Star Trek'-Filme fürs Kino produziert. 1987, nach dem großen Erfolg der Kinoformate, ging es dann doch an die Neuauflage der Serie. Mit einem Zeitsprung von 78 Jahren im neuen Drehbuch wurde ein Schritt in die Moderne und in die Zukunft unternommen: neue Schauspieler, neue Enterprise, mehr Technik auf dem Filmschiff sowie bei der Herstellung; sei es am Set, bei den Effekten oder der Nachbearbeitung. Die Fortsetzung mit ihren 178 Folgen wurde zur Erfolgsstory: 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' gilt heute noch als eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen. Nach dem Tod Roddenberrys im Jahre 1991 übernahm Co-Produzent und Drehbuchschreiber Rick Berman die Serie ganz. Mit der steigenden Einflussnahme Bermans wurde die Serie schon zu Lebzeiten Roddenberrys actionreicher; in den Vordergrund traten nun Konflikte mit außerirdischen Völkern. Die Episoden selbst haben meist zwei oder mehrere, teilweise folgenübergreifende Handlungsstränge. Von Anfang an trugen sie humanistische Züge. Immer wieder dienten sie auch als Hintergrund für moralische Diskurse zu ethisch-sozialen Themen. In einigen Folgen wirkten die Original-Enterprise-Darsteller Leonard Nimoy (Mr. Spock), James Doohan (Montgomery "Scotty" Scott) und DeForest Kelley (Dr. Leonard "Pille" McCoy) als Gaststars in ihren alten Rollen mit. Die Schauspieler der neuen Generation Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Gates McFadden und LeVar Burton führten auch Regie. In der Episode 'Angriff der Borg - Teil 1' hat der englische Astrophysiker Stephen Hawking einen dreiminütigen Gastauftritt. Hier spielt er - als einzige Person im ganzen 'Star Trek'-Universum - einfach nur sich selbst. Starinfo Sir Patrick Stewart: Während der ersten Staffel von 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' war sich Stewart derart sicher, eine Fehlbesetzung zu sein und sowieso bald gefeuert zu werden, dass er seinen Koffer sechs Wochen lang gar nicht erst auspackte. Doch er blieb. Eine enge Freundschaft verbindet den Briten mit seinen 'Star Trek'-Kollegen Gates McFadden, alias Dr. Crusher, und Data-Darsteller Brent Spiner. Spiner war im Jahr 2000 bei Stewarts Hochzeit mit der 'Star-Trek'-Produzentin Wendy Neuss sein Haupt-Trauzeuge. 1996 bekam Stewart einen Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame in Hollywood. Im Juni 2010 wurde Stewart von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Sir Patrick Stewart nennen. In den letzten Jahren konzentrierte er sich wieder hauptsächlich auf die Arbeit am Theater, wo er als 19-Jähriger seine Schauspielkarriere begann.

16:10 - 17:10
Star Trek - Raumschiff Voyager Sci-Fi 1999, FSK: Ohne Altersbeschränkung
Staffel: 5 Folge 117: 23 Uhr 59
Star Trek - Raumschiff Voyager
Mittwoch 31.08., 16:10 Uhr
Details: Regie: David Livingston
Darsteller: Kate Mulgrew (Captain Kathryn Janeway)
Robert Beltran (Chakotay)
Jeri Ryan (Seven of Nine)
Roxann Dawson (B'Elanna Torres)
Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
Ethan Phillips (Neelix)
Tim Russ (Tuvok)

Folgeninhalt: Märchenstunde auf der Voyager: Es gibt nicht viel zu tun an diesem Tag, die Crew vertreibt sich die Zeit mit Geschichtenerzählen. Neelix und Paris berichten von Sitten und Bauten bei den Talaxianern und auf der Erde. Janeway kann die Geschichte ihrer Urahnin Shannon O'Donnell beisteuern, die am Bau des Millennium Gates beteiligt war. Nun will sie mehr darüber herausfinden.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

17:10 - 18:10
Star Trek - Raumschiff Voyager Sci-Fi 1999, FSK: ab 6
Staffel: 5 Folge 118: Zeitschiff Relativity
Star Trek - Raumschiff Voyager
Mittwoch 31.08., 17:10 Uhr
Details: Regie: Allan Eastman
Darsteller: Kate Mulgrew (Captain Kathryn Janeway)
Robert Beltran (Chakotay)
Jeri Ryan (Seven of Nine)
Roxann Dawson (B'Elanna Torres)
Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
Ethan Phillips (Neelix)
Tim Russ (Tuvok)

Folgeninhalt: Seven wird aus der Zukunft kontaktiert. Braxton, Captain des Föderationsschiffes Relativity, meldet sich aus dem 29. Jahrhundert, er hat einen Auftrag für sie. Sie soll in die Vergangenheit reisen und einen Saboteur ausfindig machen. Denn bereits seit dem Abflug ruht eine Bombe im Bauch der Voyager. Wenn Seven bei ihrer Mission versagt, wird das Schiff in Kürze in die Luft fliegen.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

18:10 - 19:10
Star Trek - Deep Space Nine Sci-Fi 1998
Staffel: 6 Folge 141: Tiefes Unrecht
Star Trek - Deep Space Nine
Mittwoch 31.08., 18:10 Uhr
Details: Regie: Jonathan West
Darsteller: Avery Brooks (Benjamin Sisko)
Rene Auberjonois (Odo)
Cirroc Lofton (Jake Sisko)
Alexander Siddig (Dr. Bashir)
Colm Meaney (O'Brien)
Armin Shimerman (Quark)
Michael Dorn (Lt. Worf)
Nana Visitor (Major Kira)

Folgeninhalt: Kira ist empört. Gul Dukat hat ihr erzählt, dass ihre Mutter einmal seine Geliebte gewesen sein soll. Da ihre Mutter nicht mehr lebt, kann sie niemanden nach der Wahrheit fragen. Um heraus zu bekommen, ob Dukat lügt und was damals wirklich geschah, begibt Kira sich mit einem Drehkörper auf den Weg in die Vergangenheit.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks). Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich. Starinfo Avery Brooks: Der junge Brooks wurde in eine sehr musikalische Familie geboren. Er spielte schon als Kind Jazz Piano und sang. Sein Großvater war Tenor. Seit 1976 ist er Associate Professor of Theater Arts an der Rutgers University, New Jersey. Er war der erste schwarze Schüler, der hier seinen Master of Fine Arts machte. Während der Dreharbeiten zu 'Deep Space Nine' (1993) gab er auch Kurse für die Rutgers University. Er nahm seine Stunden für die Studenten auf Video auf, teilweise noch in seinem Kostüm. Benjamin Sisko, Brooks's Rolle in 'Deep Space Nine' (1993) war die Nummer 50 in der TV Guide's list der "50 besten TV-Väter aller Zeiten". Brooks hat auch im richtigen Leben ein sehr enges Verhältnis zu Cirroc Lofton, der in 'Deep Space Nine' seinen Sohn spielt. Er ist seit 1976 mit Vicki Lenora Bowen verheiratet und hat mit ihr drei Kinder.

19:10 - 20:15
Star Trek - Das nächste Jahrhundert Sci-Fi 1992
Staffel: 6 Folge 139: Aquiel
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Mittwoch 31.08., 19:10 Uhr
Details: Regie: Cliff Bole
Darsteller: Patrick Stewart (Jean-Luc Picard)
Jonathan Frakes (William Riker)
Brent Spiner (Data)
LeVar Burton (Geordi LaForge)

Folgeninhalt: Keith Rocha und die Haliianerin Aquiel Uhnari sind von ihrer Station verschwunden, nur deren Hund ist noch da. Zellspuren von Aquiel auf einer Bodenplatte deuten auf einen Mord hin. Da sie in ihren Aufzeichnungen von klingonischen Besuchern schreibt und Klingonen-DNA gefunden wurde, kontaktiert die Enterprise den zuständigen klingonischen Gouverneur. Der sagt widerwillig Hilfe zu.

Auszeichnungen: u.a. 18 Primetime Emmys, unter anderem für Soundschnitt, Make-up, Kostüm, Special Effects und Art Direction (1988-1994). 45 Primetime Emmy-Nominierungen. Zur Serie: Galaxien und Welten bereisen, in die zuvor noch nie jemand vorgedrungen ist, unbekannte Lebensformen, neue Zivilisationen entdecken - das ist ihre Mission. Im 24. Jahrhundert, mehr als sieben Dekaden nach Captain Kirks 'Star Trek'-Mission, begibt sich eine neue Generation von Sternenflotten-Offizieren an Bord der neuen, größeren Enterprise in die unbekannten Weiten des Universums. Zeitreisen und Zeitschleifen, künstliche Intelligenzen, Paralleluniversen, Außerirdische, schwarze Löcher, fremde Wesen und Energien, unbekannte Krankheiten und immer wieder die aggressiven, schier unbezwingbaren Borg kreuzen den Weg der Enterprise und machen der rund 1000-köpfigen Besatzung mitunter ganz schön zu schaffen. Doch der neue Kapitän und seine Getreuen bestehen am Ende jedes Abenteuer...Hintergrund: Zu gerne hätte 'Raumschiff Enterprise'-Erfinder Gene Roddenberry die Erfolgs-Serie aus den Sechzigern ein Jahrzehnt später mit den Originalschauspielern fortgesetzt. Doch wurden zunächst 'Star Trek'-Filme fürs Kino produziert. 1987, nach dem großen Erfolg der Kinoformate, ging es dann doch an die Neuauflage der Serie. Mit einem Zeitsprung von 78 Jahren im neuen Drehbuch wurde ein Schritt in die Moderne und in die Zukunft unternommen: neue Schauspieler, neue Enterprise, mehr Technik auf dem Filmschiff sowie bei der Herstellung; sei es am Set, bei den Effekten oder der Nachbearbeitung. Die Fortsetzung mit ihren 178 Folgen wurde zur Erfolgsstory: 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' gilt heute noch als eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen. Nach dem Tod Roddenberrys im Jahre 1991 übernahm Co-Produzent und Drehbuchschreiber Rick Berman die Serie ganz. Mit der steigenden Einflussnahme Bermans wurde die Serie schon zu Lebzeiten Roddenberrys actionreicher; in den Vordergrund traten nun Konflikte mit außerirdischen Völkern. Die Episoden selbst haben meist zwei oder mehrere, teilweise folgenübergreifende Handlungsstränge. Von Anfang an trugen sie humanistische Züge. Immer wieder dienten sie auch als Hintergrund für moralische Diskurse zu ethisch-sozialen Themen. In einigen Folgen wirkten die Original-Enterprise-Darsteller Leonard Nimoy (Mr. Spock), James Doohan (Montgomery "Scotty" Scott) und DeForest Kelley (Dr. Leonard "Pille" McCoy) als Gaststars in ihren alten Rollen mit. Die Schauspieler der neuen Generation Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Gates McFadden und LeVar Burton führten auch Regie. In der Episode 'Angriff der Borg - Teil 1' hat der englische Astrophysiker Stephen Hawking einen dreiminütigen Gastauftritt. Hier spielt er - als einzige Person im ganzen 'Star Trek'-Universum - einfach nur sich selbst. Starinfo Sir Patrick Stewart: Während der ersten Staffel von 'Star Trek - Das nächste Jahrhundert' war sich Stewart derart sicher, eine Fehlbesetzung zu sein und sowieso bald gefeuert zu werden, dass er seinen Koffer sechs Wochen lang gar nicht erst auspackte. Doch er blieb. Eine enge Freundschaft verbindet den Briten mit seinen 'Star Trek'-Kollegen Gates McFadden, alias Dr. Crusher, und Data-Darsteller Brent Spiner. Spiner war im Jahr 2000 bei Stewarts Hochzeit mit der 'Star-Trek'-Produzentin Wendy Neuss sein Haupt-Trauzeuge. 1996 bekam Stewart einen Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame in Hollywood. Im Juni 2010 wurde Stewart von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Sir Patrick Stewart nennen. In den letzten Jahren konzentrierte er sich wieder hauptsächlich auf die Arbeit am Theater, wo er als 19-Jähriger seine Schauspielkarriere begann.

20:15 - 22:20
Ondine - Das Mädchen aus dem Meer Drama 2010, FSK: ab 12
Ondine - Das Mädchen aus dem Meer
Mittwoch 31.08., 20:15 Uhr
Details: Regie: Neil Jordan
Drehbuch: Neil Jordan
Darsteller: Colin Farrell (Syracuse)
Alicja Bachleda (Ondine)
Dervla Kirwan (Maura)
Alison Barry (Annie)
Stephen Rea (Priester)
Tony Curran (Alex)

Fischer Syracuse traut seinen Augen nicht, als ihm die geheimnisvolle Ondine ins Netz geht. Wer ist die Unbekannte aus dem Wasser? Syracuses behinderte Tochter Annie hält Ondine für ein Wesen aus dem Meer, das ihre Krankheit heilen kann. Doch bald gibt es Gerede und ein Fremder taucht auf. Das Schicksal nimmt seinen Lauf… Zauberhaft-melancholische Romanze mit viel irischem Flair.

Kritik:„Klassisches Märchen und moderner Thriller – Neil Jordan verquickt gekonnt die konträren Genres und profitiert dabei von den magischen Bildern Christopher Doyles.“ (kino.de) Hintergrund: „Ondine – Das Mädchen aus Meer“ ist im Prinzip das Ergebnis des Autorenstreiks von 2007 bis 2008 in Hollywood: Der irische Regisseur Neil Jordan („The Crying Game“, „Interview mit einem Vampir“) kehrte während des Streiks in seine Heimat Irland zurück und schrieb des Drehbuch zu seiner Meeres-Lovestory mit zahlreichen Anleihen rundeum den sagenumwobenen Mythos des Wassergeistes „Undine“. Gedreht wurde der Film auf der irischen Halbinsel Beara mit den fantastischen Bildern von Kameramann Christopher Doyle. Starinfo Colin Farrell: „20 Ecstasy-Tabletten, vier Gramm Kokain, sechs Speed-Tabletten, jede Menge Haschisch, drei Flaschen Jack Daniels, zwölf Flaschen Rotwein und über 60 Flaschen Bier“ soll der irische Schauspieler nach eigener Aussage zu sich genommen war, ehe er nach dem Thriller „Miami Vice“ (2006) eine Entzugsklinik aufsuchte. Der am 31. Mai 1976 geborene Star wurde von Oscar-Preisträger Kevin Spacey von der Bühne weg engagiert und kam so in „Ein ganz gewöhnlicher Dieb“ zu seiner ersten großen Hauptrolle. Zuvor hatte er bereits unter der Regie von Tim Roth in „The War Zone“ gespielt. Seitdem ist Farrell von der Kinoleinwand nicht mehr wegzudenken und war bereits in 20 Filmen zu sehen. Ob als arroganter Schnösel („Nicht auflegen!“), taffer Cop („Der Einsatz“), charismatischer Held („Alexander“) oder liebenswerter Loser („Cassandras Traum“): Farrell gehört zu den wohl vielseitigsten Darstellern seiner Generation.

22:20 - 00:00
High Lane - Schau nicht nach unten Abenteuer 2009, FSK: ab 16
High Lane - Schau nicht nach unten
Mittwoch 31.08., 22:20 Uhr
Details: Regie: Abel Ferry
Drehbuch: Johanne Bernard
Drehbuch: Louis Paul Desanges
Darsteller: Fanny Valette (Chloé)
Johan Libéreau (Loïc)
Raphaël Lenglet (Guillaume)
Maud Wyler (Karine)
Nicolas Giraud (Fred)
Justin Blanckaert (Anton)

Zwei Pärchen und ein Ex – allein die Mischung sorgt von Anfang an für Spannung. Die fünf wollen in den Bergen Kroatiens eine letzte gemeinsame Zeit verbringen. Doch der Kletterer Fred verführt die Gruppe zu einer gefährlichen Aktion. Beinahe zu gefährlich! Als sie sich endlich auf den Gipfel retten können, wartet dort ein unheimlicher Killer... 2 in 1: Bergthrill mit pikanter Horrorwürze.

Kritik: „In den knackig gehaltenen 81 Minuten ist immer was los und Spannungen innerhalb der Gruppe sorgen am Ende noch für ein paar böse Überraschungen.“ (filmtipps.at) "Spannende Mischung aus Bergsteigerdrama und Horrorthriller.“ (kino.de)