1. Home
  2. Comedy
  3. Serdar Somuncu

Serdar Somuncu


Biografie Serdar Somuncu

Der deutsch-türkische Kabarettist, Autor und Regisseur Serdar Somuncu ist seit Jahren eine der schillernsten Figuren der deutschen Kabarett-Szene. Mittels seines häufig provokanten und grenzüberschreitenden Humors, mit dem sich Somuncu vorzüglich mit den Themen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus auseinandersetzt und seines analytischen Scharfsinns, konnte sich der facettenreiche Künstler als einer der wenigen deutschen Intellektuellen im politischen Diskurs zu diesem Themenkreis Gehör verschaffen.

1968 in Istanbul geboren, studierte Somuncu von 1984-1992 in Maastricht und Wuppertal Musik, Schauspiel und Regie. Nach schauspielerischen Auftritten in mehreren renommierten Häusern wurde der Humorist 1996 durch szenische Lesungen aus Hitlers "Mein Kampf", dessen menschenverachtende Intention er humoristisch konterkarierte populär. 2001 verfuhr er nach selbem Konzept mit Goebbels' Sportpalastrede. Da Somuncu sich nicht scheute, seine Darbietungen auch rechtsradikal gesinntem Publikum vorzutragen, waren kugelsichere Weste und Polizeischutz nötig, um sein Programm sicher über die Bühne zu bringen. Bis 2006 war Somuncu mit seinem Programm "Hitler Kebab" auf Tour. Dabei las er Auszüge aus seinem 2004 erschienen Buch "Getrennte Rechnungen".

In seinem folgenden Programm "Der Hassprediger liest Bild" verteilte Somuncu bissige Seitenhiebe an die Boulevardpresse, der er vorwarf Angst und Hass zu schüren. Anschließend trat Somuncu 2008 als Moderator der Internetshow "Hatenight" in Erscheinung, die anfangs über YouTube und später über Sevenload publiziert wurde. Nach Bekanntgabe der Einstellung der Produktion am 5. März 2010 durfte das Format nurmehr in entschärfter Version produziert werden. Seine 2009 begonnene Tour "Der Hassprediger - ein demagogischer Blindtest" knüpfte inhaltlich stark an sein voriges Programm an. Im Dezember 2011 debütierte Somuncu mit seinem Album "Dafür kommt man in den Knast" bei Groove Attack. 2013 folgte das Rap-Album "Wir beide" mit dem Kölner Musiker Andre Fuchs, der schon bei Somuncus erstem Album mitwirkte. Seither ist Somuncu häufig in TV- und Rundfunkformaten zu sehen und hören. So etwa in der Satire-Sendung "heute show" im ZDF oder in seiner sonntäglichen Sendung "Die blaue Stunde" bei Radio Eins.

Sein letztes Bühnenprogramm "H2 - Universe - Die Machtergreifung" wurde Ende 2017 erstmals bei Tele 5 ausgestrahlt, wo Somuncu auch in der Sendung "Fat Chicken Club" gastierte. Politisch sorgte Somuncu durch seine Kanzlerkandidatur für die Satire-Partei "Die Partei" 2017 für Aufsehen.


Serdar Somuncu

42 Künstler in 6 Shows! TELE 5 zeigt mit dem FAT CHICKEN CLUB die heißeste Mixed Stand up-Show im deutschen TV! Ingmar Stadelmann präsentiert junge und schräge Künstler in einem krassen Mix aus Stand up-Performance und -Battle, Beats und Street-Comedy Einspielern. Das Ganze steigt im Look eines Underground-Fight Clubs im Münchner Kesselhaus. Gäste mit Serdar Somuncu, Marek Fis, Christian Schulte Loh u.a.