Cleopatra

192 min | Großbritannien
Biographie, Drama, Historienfilm 1963
IMDB :

Nachdem Julius Caesar (Rex Harrison) die innerrömische Entscheidungsschlacht zu seinen Gunsten entschieden hat, reist er nach Ägypten, wo sich sein Widersacher Pompeius versteckt hält. Dort lernt der erfolgreiche Feldherr die hübsche Cleopatra (Elizabeth Taylor) kennen, die mit ihrem Bruder, Pharao Ptolemäus (Richard O’Sullivan), das Land am Nil beherrscht. Da die Regentin nicht allzu fest im Sattel sitzt, kann sich Caesar auszeichnen, indem er ihr gegen die Konkurrenten im eigenen Land unter die Arme greift. Mit verführerischem Charme nimmt Cleopatra Caeser für sich ein und setzt seine Stärke zum eigenen Vorteil ein. Aus der Liebe zwischen den beiden Machtmenschen geht der Sohn Caesarion hervor. Die Verbindung mit Cleopatra bringt Caesar jedoch Kritik unter den Römern ein. Der bis dahin unbestrittene Diktator über das Römische Reich sieht sich einer Intrige ausgesetzt, in die auch seine rechte Hand Marcus Antonius (Richard Burton) sowie Octavian (Roddy McDowall) hineingezogen werden. Ein blutiger Kampf um die Macht in Rom entbrennt.

Regie: Joseph L. Mankiewicz
Drehbuch: Joseph L. Mankiewicz, Ranald MacDougall

Rolle:

Cleopatra
Mark Antony
Julius Caesar
High Priestess
Flavius

Darsteller:

Elizabeth Taylor
Richard Burton
Rex Harrison
Pamela Brown
George Cole

Kritik

„‘Einer der großen epischen Filme unserer Tage‘, lobte etwa Amerikas Star-Kritiker Bosley Crowther in der ‚New York Times‘, ‚strahlend, bewegend und befriedigend.‘“ (spiegel.de)
„Aufwendiger Kostümfilm um die Liebe der Ägypterin Cleopatra zu Julius Cäsar und Mark Antonius. TV-bewährter Hollywood-Edelschinken.“ (kino.de)

„‘Cleopatra‘, ausgezeichnet mit fünf Oscars, ist ein monumentales Meisterwerk, das bis heute nichts von seiner Faszination verloren hat. Der Film hat in vielerlei Hinsicht Geschichte geschrieben: als teuerster Film aller Zeiten (unter Berücksichtigung der Inflationsrate), mit den monumentalsten Bauten der Filmgeschichte, durch die aufregende Liebesgeschichte der Hauptdarsteller, Liz Taylors damals unglaubliche Gage und durch die fünfjährige Produktionszeit, die das Studio fast in den Ruin trieb.“ (moviepilot.de)

Hintergrund

Regisseur Joseph L. Mankiewicz hoffte, es würden zwei Filme aus „Cleopatra“ werden: „Cäsar und Cleopatra“ und „Antonius und Cleopatra“, jeweils mit einer Laufzeit von zwei Stunden. Doch das Studio 20th Century Fox war dagegen. So erschien der Film 1963 so, wie wir ihn heute kennen: mit einer Länge von vier Stunden. Während der Post-Produktion wurde Mankiewicz gefeuert. Jedoch stellten die Studiobosse recht bald fest, dass er als Drehbuchautor und Inszenierender der einzige war, der alle Teile des Materials kannte und zusammenbringen konnte. Also wurde er wieder engagiert, um das Projekt zu Ende zu bringen. Er selbst war nie stolz auf diese Arbeit, er blieb nur seinen Freunden wie Hauptdarstellerin Elizabeth Taylor zuliebe dabei. Er versuchte einmal sogar, seinen Namen aus dem Abspann zu tilgen. Die Inflation eingerechnet war dieser Streifen bis 2009 der teuerste Film, der je gemacht wurde. Sein Budget von 44 Millionen US-Dollar entsprach 2016 einem Äquivalent von 344 Millionen und wurde erst von den Herstellungskosten für „Avatar“ getoppt. Allein die 65 Kostüme für die von Taylor dargestellte Cleopatra – eines

 

<- Zurück zur Übersicht

Mit Liebe ausgewählte Filme

Willkommen bei TELE 5

Nie wieder Programm Höhepunkte verpassen! Jetzt Browser Nachrichten zulassen und immer auf dem Laufenden sein!

notification image