Die besten romantischen Filme aller Zeiten

Was gibt es Schöneres als bei einer richtigen Hollywood-Romanze Rotz und Wasser zu heulen oder seine starke Schulter zum Kuscheln anzubieten? Romantische Filme gehen eigentlich immer und sind eines der beliebtesten Filmgenres überhaupt. Falls du einen romantischen Filmabend zu zweit oder auch alleine planst, haben wir hier die zehn besten Liebesfilme aller Zeiten für dich als Inspiration.

Inhaltsverzeichnis

Titanic

Pretty Woman

Bodyguard

Ghost – Nachricht von Sam

Schlaflos in Seattle

Harry & Sally

Destination Wedding

Fifty Shades of Grey

La La Land

Nothing Hill

Titanic (1997)

Wer den Titel gelesen hat, müsste eigentlich sofort die Panflöten von Celine Dions „My Heart will go on“ und die berühmte „Ich bin der König der Welt“-Szene im Kopf haben. James Camerons „Titanic“ ist einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten und hat Kate Winslet und Leonoardo DiCaprio zu absoluten Superstars gemacht. Wie der Name schon andeutet, geht es um die Jungfernfahrt der Titanic im Jahr 1912, die durch die Kollision mit einem Eisberg in einem Desaster endet. Im Mittelpunkt steht aber die Liebesgeschichte zwischen der wohlhabenden, aber unglücklichen Rose und dem mittellosen Maler Jack, der Rose vor einem Sprung von der Titanic rettet. Zwischen ihnen entwickelt sich eine Liebe über jegliche Klassenunterschiede hinweg – wäre da nur nicht der Eisberg. „Titanic“ wurde im Jahr 1998 für 14 Oscars nominiert, konnte davon 11 Stück gewinnen und brach damit alle damaligen Rekorde.

Pretty Woman (1990)

In diesem modernen Aschenputtel-Märchen trifft eine junge Prostituierte (Julia Roberts) einen wohlhabenden Geschäftsmann (Richard Gere), der sie für eine Woche als Begleiterin engagiert. Was beide nicht ahnen: sie verlieben sich ineinander. Aufgrund der vielen Unterschiede scheint ihre Liebe jedoch unter keinem guten Stern zu stehen. Letztendlich merken sie aber, dass die Liebe keine Grenzen und keine Gesetze kennt. Julia Roberts Strahle-Lächeln hatte dank „Pretty Woman“ seinen großen Durchbruch. Inzwischen gibt es sogar ein gleichnamiges Musical, welches 2018 in Chicago seine Premiere feierte und derzeit in Hamburg zu sehen ist.

Bodyguard (1992)

„Bodyguard“ ist Liebesfilm und Thriller in einem, vereint also Romantik mit Action. Es geht um das Popsternchen Rachel Marron (Whitney Houston), die sich auf dem absoluten Höhepunkt ihrer Karriere befindet. Als ein Stalker ihr das Leben zur Hölle macht, wird der ehemalige Secret Agent Frank Farmer (Kevin Costner) als ihr Bodyguard engagiert. Schon bald entwickeln die beiden Gefühle füreinander, was gegen Franks eigentliche Prinzipien geht. Bei Rachels großem Auftritt bei den Oscars kommt es schließlich vor den Augen Millionen von Menschen zum Showdown mit dem Psychopathen. Im echten Leben entwickelte sich zwischen Whitney Houston und Kevin Costner zwar keine Liebesgeschichte, dafür aber eine lebenslange Freundschaft. Bei der Beerdigung des Ausnahmetalents hielt Costner sogar eine berührende Trauerrede, in der er auch die Zusammenarbeit der beiden an „Bodyguard“ erwähnte. Im Film bewies Whitney Houston, dass sie nicht nur ein stimmliches Ausnahmetalent ist.

Ghost – Nachricht von Sam (1990)

Die Neunziger haben uns einen regelrechten Regen an romantischen Blockbustern beschert und auch dieser Film gehört zu den besten Romanzen. Sam (Patrick Swayze) und Molly (Demi Moore) führen seit Jahren eine harmonische Beziehung. Als Sam überfallen und erschossen wird, bleibt Molly mit gebrochenem Herzen zurück. Auch Sam findet keine Ruhe und kehrt als Geist auf die Erde zurück, um seinen Mörder zu finden. Um mit den Lebenden, insbesondere Molly, in Kontakt treten zu können, wendet er sich an das Medium Oda Mae Brown (Whoopi Goldberg). Sie soll seine Nachricht an Molly überbringen und damit helfen, den Mordfall aufzuklären. „Ghost“ ist Gänsehautkino auf der ganzen Linie und wurde von Regisseur Jerry Zucker gefühlvoll inszeniert. Whoopi Goldberg konnte für ihre Leistung den Oscar als Beste Nebendarstellerin gewinnen und auch in der Kategorie Drehbuch ging der Oscar an Autor Bruce Joel Rubin.

Schlaflos in Seattle (1993)

In der romantischen Filmkomödie kann Witwer John (Tom Hanks) den Tod seiner geliebten Frau nur schwer verarbeiten und zieht mit seinem Sohn Jonah (Ross Malinger) von Chicago nach Seattle, um neu anzufangen. Auf Drängen seines Sohnes Jonah, der sich eine neue Frau an der Seite seines Vaters wünscht, spricht John in einer Radiosendung öffentlich über seine Probleme. Nach seinem Auftritt erhält er zahlreiche Zuschriften von Frauen, unter anderem von Annie (Meg Ryan) aus New York. Sohn Jonah ist von ihrem Brief begeistert und drängt seinen Vater, sich mit ihr zu treffen. Der zeigt allerdings wenig Interesse. Da auch Annie von John derart beeindruckt ist, macht sie sich unter einem Vorwand auf den Weg nach Seattle, um John von sich zu überzeugen. Für die Rolle der Annie war eigentlich Julia Roberts vorgesehen. Nachdem diese aber ablehnte, konnte Meg Ryan die Rolle ergattern und wurde unter anderem bei den Golden Globes als Beste Hauptdarstellerin nominiert.

Harry & Sally (1989)

Frauen und Männer können nicht befreundet sein – oder doch? Um diese Frage geht es im Film „Harry & Sally“. Als die beiden sich zum ersten Mal treffen, können sie sich eigentlich gar nicht ausstehen. Über die Jahre entwickeln Harry (Billy Crystal) und Sally (Meg Ryan) aber eine enge Freundschaft. Mehrfach versuchen sie sich sogar gegenseitig zu verkuppeln, mit wenig Erfolg. Doch wie wir alle wissen kann aus Freundschaft auch ganz leicht Liebe werden. Die Liebeskomödie hat unter anderem eine der bekanntesten Szenen der Filmgeschichte hervorgebracht. Als Harry bei einem Treffen bei Katz’ Delikatessen behauptet, ihm hätte noch nie eine Frau einen Orgasmus vorgespielt, demonstriert Sally ihm überzeugend das Gegenteil und mimt den perfekten Höhepunkt. Eine ältere Dame am Nebentisch ist davon derart überzeugt, dass sie dasselbe bestellen möchte, was Sally auf dem Teller hat.

FSK-16 FSK-18

Trailer: Destination Wedding

Komödie, Romantik, 2019, 2 min
f

Keanu Reeves und Winona Ryder passen als Filmpaar wunderbar zusammen und machen „Destination Wedding“ damit zu einer unterhaltsamen Liebeskomödie mit scharfzüngigen Dialogen.

MEHR

Destination Wedding (2018)

Hochzeiten können wunderschön sein – für manche aber auch der größte Albtraum. So ergeht es Frank (Keanu Reeves) und Lindsay (Winona Ryder). Als sie sich zufällig auf dem Weg zur selben Hochzeit im Flugzeug kennenlernen, können sie sich zuerst überhaupt nicht ausstehen. Doch die beiden verbindet ihre Abneigung gegen die anstehende Trauung. Frank hat schlichtweg keine Lust, da es sich bei der Braut lediglich um eine entfernte Verwandte handelt. Und Lindsay muss als Ex des Bräutigams mit ansehen, wie der eine andere heiratet. Schließlich finden die beiden damit doch einen gemeinsamen Nenner – und am Ende sogar noch ein bisschen mehr. Keanu Reeves und Winona Ryder passen als Filmpaar wunderbar zusammen und machen „Destination Wedding“ damit zu einer unterhaltsamen Liebeskomödie mit scharfzüngigen Dialogen.

Fifty Shades of Grey (2015)

Nach dem Erfolg der skandalösen Buchreihe der Autorin E.L. James, ist der erste Teil „Fifty Shades of Grey“ 2015 in die Kinos gekommen. Die schüchterne, etwas biedere Studentin Anastasia (Dakota Johnson) lernt bei einem Interview für ihre Universitätszeitung den Milliardär Christian Grey (Jamie Dornan) kennen. Seine Arroganz verstört Anastasia, doch sie ist ebenso fasziniert von ihm. Schließlich lässt sie sich auf eine SM-Affäre ein, in der trotz des Sadomasochismus auch große Gefühle ihren Platz finden. Natürlich wurden auch die weiteren Teile der Romantrilogie verfilmt: „Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe“ kam 2017, und „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“ 2018 in die Kinos.

La La Land (2016)

Das Filmmusical aus dem Jahr 2016 war ein absoluter Sensationserfolg und konnte bei den Oscars gleich sechs Preise abstauben. Ryan Gosling, der den Jazzpianisten Sebastian spielt, beweist außerdem, dass er eine ziemlich gute Stimme hat und auch das Tanzbein gekonnt schwingen kann. Im Film geht es um den Traum von Hollywood, denn Sebastian wünscht sich wie Schauspielerin Mia (Emma Stone) den großen Durchbruch. Der gemeinsame Traum eint die beiden und so ist es kein Wunder, dass sie sich gleich bei ihrem ersten Zusammentreffen verlieben. Gemeinsam möchten sie es in Hollywood schaffen. Doch schon bald merken sie, dass das Showbusiness seine Opfer fordert. Große Kinounterhaltung, nicht nur für Musicalfans.

Notting Hill (1999)

Stell dir vor der größte Hollywoodstar deiner Zeit steht plötzlich in deinem Laden vor dir. Genau das passiert im Film „Notting Hill“ dem Buchhändler William (Hugh Grant), als der amerikanische Superstar Anna Scott (Julia Roberts) in seinem Buchladen im Londoner Stadtteil Notting Hill auftaucht. Während William von der schönen Schauspielerin verzaubert ist, fühlt Anna sich zu der Normalität seines Lebens hingezogen. Müde vom Stress den der Erfolg mit sich bringt, fühlt sie sich in Williams Armen sicher und geborgen. Doch die Liebe zwischen Normalo und Megastar hat so ihre Tücken, denen sich die beiden stellen müssen. Der Film hatte Produktionskosten von 42 Million Dollar, wobei 15 Millionen alleine für die Gage von Julia Robert draufgingen. Auch im Film wird die Summe erwähnt, als Anna Scott nach ihrem letzten Honorar gefragt wird.

Auch interessant

Willkommen bei TELE 5

Nie wieder Programm Höhepunkte verpassen! Jetzt Browser Nachrichten zulassen und immer auf dem Laufenden sein!

notification image