(C) Walt Disney
FSK-16 FSK-18
(C) Walt Disney

Making Of: Avengers: Endgame

Mit „Avengers: Endgame“ erreicht das Marvel Cinematic Universe seinen vorläufigen Höhepunkt. Zahlreiche Handlungsstränge aus den Vorgängerfilmen werden zusammengeführt, und es gibt ein Wiedersehen mit nahezu jedem Superhelden, der in der Filmreihe seine Spuren hinterlassen hat. Sei es Iron Man, Captain America, Ant-Man, die Guardians of the Galaxy oder die Asen um Thor und Loki – Avengers 4 sorgt bei Comic-Fans garantiert für Euphorie.

Nachdem Thanos in „Avengers: Infinity War“ die Hälfte aller Lebewesen des Universums ausgelöscht hat, machen sich in der Fortsetzung die verbliebenen Superhelden auf die Jagd nach ihrem Widersacher. Sie wollen Thanos seine Infinity-Steine abnehmen, um die ausgelöschten Lebewesen wieder zum Leben zu erwecken. Sie spüren Thanos auf, finden ihn jedoch ohne Infinity-Steine vor. Daraufhin macht der Film einen Zeitsprung in die Zukunft. Scott Lang alias Ant-Man kann den Subatomaren Raum verlassen und trifft auf die Avengers. Er teilt ihnen mit, dass die fünf Jahre, die auf der Erde vergangen sind, für ihn nur fünf Stunden gedauert haben. Mit dem Wissen, dass Zeitreisen möglich sind, fassen die Superhelden einen Plan: Sie wollen in der Vergangenheit die Infinity-Steine einsammeln und Thanos’ Tat ungeschehen machen. Sie teilen sich auf, und verschiedene Teams werden an unterschiedliche Punkte in der Vergangenheit zurückgeschickt. Dort müssen sie diverse Kämpfe ausfechten, um an die Steine zu gelangen.

Regie: Anthony Russo, Joe Russo
Drehbuch: Christopher Markus, Stephen McFeely
Kinostart: 26/04/2019
Budget: 356 Mio. USD

Besetzung von Avengers: Endgame:

Rolle:

Tony Stark/Iron Man
Steve Rogers/Captain America
Natasha Romanoff/Black Widow
Bruce Banner/Hulk
Scott Lang/Ant-Man
Clint Barton/Hawkeye
Carol Danvers/Captain Marvel
Peter Quill/Star-Lord
Thor
Jane Foster

Darsteller:

Robert Downey Jr.
Chris Evans
Scarlett Johansson
Mark Ruffalo
Paul Rudd
Jeremy Renner
Brie Larson
Chris Pratt
Chris Hemsworth
Natalie Portman

Hintergrund des Films

Im Oktober 2014 kündigte Marvel an, dass es eine zweiteilige Fortsetzung von „Avengers: Age of Ultron“ (2015) geben soll. Teil eins sollte im Mai 2018 und Teil zwei im Mai 2019 in die Kinos kommen. Im April 2015 wurde bekannt, dass Anthony und Joe Russo bei beiden Teilen Regie führen sollen. Außerdem wurde verkündet, dass die beiden Streifen im Jahr 2016 direkt hintereinander gedreht werden. Allerdings nahm Marvel schnell davon Abstand, dass es sich um einen langen Film handeln würde, der in zwei Teile geteilt wurde. Vielmehr sollten es zwei eigenständige Projekte darstellen. Dies sollte auch damit ausgedrückt werden, dass beide Filme unterschiedliche Titel erhalten. Als Drehbuchautoren für die Streifen wurden im Mai 2015 Christopher Markus und Steven McFeely verpflichtet. Zahlreiche Darsteller, die bereits in Filmen des Marvel Cinematic Universe mitgespielt hatten, verkörperten auch in „Avengers: Endgame“ (Avengers 4)  wieder ihre Figuren. Unter anderem ließen Chris Hemsworth, Mark Ruffalo und Jon Favreau in Interviews wissen, dass sie im Film auftreten würden. Mit den Dreharbeiten von „Avengers: Endgame“ wurde im August 2017 begonnen – gleich im Anschluss an die von „Avengers: Infinity War“. Beendet wurden sie im Januar 2018, jedoch kam es noch im Januar 2019 zu Nachdrehs.

Spannende Filmdetails

– Stan Lee, der im November 2018 verstorbene Erschaffer von Comicfiguren wie Iron Man, Thor und Hulk, hat in „Avengers: Endgame“ seinen letzten Cameo-Auftritt. Für seine Rolle als Autofahrer in den 1970er-Jahren wurde er digital verjüngt. Die Szenen mit Lee waren im Frühjahr 2018 angefertigt worden, zusammen mit weiteren Aufnahmen für andere Marvel-Filme.
– In „Avengers: Endgame“ spielt Ava Russo, die Tochter von Regisseur Joe Russo, die Figur der Lila Barton – der Tochter von Clint Barton alias Hawkeye. Es ist die erste Rolle von Ava Russo als Schauspielerin.
– Brie Larson, die Darstellerin von Captain Marvel, hat in „Avengers: Endgame“ einen anderen Look als in ihrem Solofilm, der im März 2019 in die Kinos kam. Das liegt daran, dass sich die Schauspieler ihren Look selbst aussuchen durften und sich Larson zwischen den beiden Film kurzum anders entschied.
– „Avengers: Endgame“ beinhaltet keine Szenen während oder nach dem Abspann. Das kam zum letzten Mal 2008 bei „Der unglaubliche Hulk“ vor. Stattdessen ist am Ende des Abspanns, wenn das Logo von Marvel gezeigt wird, das Schlagen eines Hammers auf Metall zu hören. Dieses Geräusch wurde aus „Iron Man“ (2008) übernommen, als Tony Stark seinen Anzug schmiedete und damit das Marvel Cinematic Universe in Gang brachte.
– In „Avengers: Endgame“ sind 19 Schauspieler zu sehen, die für einen Oscar nominiert waren. Acht von ihnen haben den Academy Award sogar gewonnen, nämlich Brie Larson, Natalie Portman, Marisa Tomei, Gwyneth Paltrow, Tilda Swinton, William Hurt, Michael Douglas und Robert Redford.

Details zur Filmproduktion

– Nach seinem Erscheinen brach „Avengers: Endgame“ zahlreiche Rekorde. So nahm der Film am Startwochenende weltweit 1,223 Milliarden US-Dollar ein und verdoppelte damit die Bestmarke seines Vorgängers „Avengers: Infinity War“. In zahlreichen Ländern stellte der Streifen neue Rekorde für den besten Filmstart aller Zeiten auf. Bereits der Vorverkauf ließ erahnen, wie erfolgreich der Film an den Kinokassen werden würde. Verschiedene Online-Tickethändler gaben an, dass für „Avengers: Endgame“ so viele Karten verkauft wurden wie für keinen Film zuvor.
– „Avengers: Endgame“ ist der 22. Film, den die Marvel Studios im Rahmen des Marvel Cinematic Universe veröffentlicht haben. Er ist das dritte Kapitel in der dritten Phase des MCU. Zudem ist er der vierte Film, der von den Brüdern Russo inszeniert wurde – nach „The Return of the First Avenger“ aus dem Jahr 2014, „The First Avenger: Civil War“ von 2016 und „Avengers: Infinity War“ aus 2018.
– Auch für Alan Silvestri, den Komponisten des Soundtracks, ist „Avengers: Endgame“ der vierte Marvel-Film. Er war zuvor für „Captain America: The First Avenger“ (2011), „Marvel’s The Avengers“ (2012) und „Avengers: Infinity War“ (2018) tätig.
– Die Drehbuchautoren Christopher Markus und Steven McFeely zogen sich während der Dreharbeiten zu „The First Avenger: Civil War“ zurück, lasen Comics und sammelten Vorschläge für „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“. Dann übergaben sie dem Studio 60 Seiten mit unzusammenhängenden Ideen, was in den Filmen passieren könnte. Die Verantwortlichen strichen die ungeeigneten und nicht realisierbaren Einfälle, und Markus und McFeely machten sich an die mühsame Arbeit, die Drehbücher zu schreiben.
– Die Russo-Brüder schrieben vor Veröffentlichung von „Avengers: Endgame“ einen offenen Brief an die Fans des Films und baten sie darum, keine Details über die Story zu verraten.

Auch interessant

Willkommen bei TELE 5

Nie wieder Programm Höhepunkte verpassen! Jetzt Browser Nachrichten zulassen und immer auf dem Laufenden sein!

notification image