(C) 20th Century Fox

Weiterschauen

(C) 20th Century Fox

Bad Times at the El Royale

In einem Hotel an der Grenze zwischen Kalifornien und Nevada treffen ein Priester, eine Sängerin, ein Verkäufer und eine mysteriöse Frau aufeinander. Im Laufe der Zeit verweben sich ihre Schicksal immer weiter miteinander. Das ist die Handlung des Noir-Thrillers „Bad Times at the El Royale“ vom Regisseur Drew Goddard. Der spielt in den 1960er-Jahren, was sich auch im Soundtrack niederschlägt. Vor allem ist Goddard aber ein spannender Film gelungen, der den Zuschauer immer wieder überrascht.

An einem Abend im Jahr 1969 betreten vier Gäste das Hotel „El Royale“, die zunächst nichts miteinander zu tun haben. Sie treffen auf den scheinbar einzigen Angestellten, den das Haus hat und der sie der Reihe nach eincheckt. Jeder der Gäste geht in seinem Zimmer rasch einer seltsamen Tätigkeit nach. Seymour Sullivan, der sich eigentlich als Verkäufer vorgestellt hat, entdeckt in seinem Zimmer einen geheimen Durchgang in einen Flur, von dem aus er die anderen Besucher beobachten kann. Bald zeigt sich, dass nicht nur Sullivan, sondern auch die anderen Gäste nicht die sind, die sie zu sein vorgeben. Es entspinnt sich ein geschicktes Verwirrspiel, das immer wieder für Überraschungen gut ist.

Regie: Drew Goddard
Drehbuch: Drew Goddard
Filmstart: 12/10/2018
Budget: 32 Mio. USD

Rolle:

Daniel Flynn
Darlene Sweet
Emily Summerspring
Seymour Sullivan
Billy Lee
Felix O’Kelly

Darsteller:

Jeff Bridges
Cynthia Erivo
Dakota Johnson
Jon Hamm
Chris Hemsworth
Nick Offerman

Hintergrund

Anfang 2017 bemühte sich Drew Goddard darum, sein Drehbuch für „Bad Times at the El Royale“ zu verkaufen. Dies tat er unter großen Vorsichtsmaßnahmen. So schickte er es nur an die Chefs von großen Filmstudios. Andere potentielle Käufer mussten es auf einem Tisch lesen und es anschließend sofort an Goddard zurückgeben. Im März 2017 verkündete das Filmstudio 20th Century Fox, dass es die Rechte am Drehbuch erworben hat. Zugleich wurde bekannt, dass Goddard die Regie und, zusammen mit Jeremy Latcham, auch die Produktion übernehmen würde. Die ersten Mitglieder des Casts, deren Namen im August 2017 öffentlich wurden, waren Jeff Bridges und Chris Hemsworth. Wenige Tage später wurde bekannt, dass auch Cailee Spaeny und Cynthia Erivo im Film mitspielen werden. Im Januar 2018 gesellte sich Dakota Johnson zur Besetzung, im Februar kamen Nick Offerman und Jon Hamm dazu. Die Dreharbeiten hatten bereits Ende Januar 2018 begonnen und wurden im April beendet. Anschließend kümmerte sich der Komponist Michael Giacchino um die Umsetzung des Sountracks, den er Mitte August 2018 aufnahm. Regisseur Goddard legte viel Wert darauf, dass die Musik die Noir-Stimmung des Films möglichst authentisch einfängt. Ende September 2018 feierte der Film auf dem Fantastic Fest im texanischen Austin seine Weltpremiere.

Spannende Filmdetails

  • Das El Royale wurde komplett im Studio gebaut. Als Vorbild diente dabei das Cal Neva Lodge & Casino, das sich an der Grenze zwischen Nevada und Kalifornien befindet. Der Nachbau bildet diese Lage in zwei Staaten farblich nach. So ist der Teil des Hauses, der in Kalifornien liegt, hauptsächlich in Gelb und Orange gehalten, während der Bereich, der sich in Nevada befindet, vor allem lila und blau ist. Die Grenze ist rot, auf Grün wird fast im gesamten Film verzichtet.
  • Eine Szene, in der Cynthia Erivo in ihrem Hotelzimmer singt, musste insgesamt 27 Mal wiederholt werden. Zur Begeisterung von Produzent Jeremy Latcham sang Erivo das Lied jedes Mal vollständig und in bester Qualität, ohne ein Anzeichen von Unzufriedenheit zu zeigen. Für Erivo, die jahrelang als Musical-Darstellerin gearbeitet hat, war das mehrfache Wiederholen einer Gesangsnummer ungewöhnlich, schließlich war sie es gewohnt, dass ihre Performance im ersten Durchgang perfekt sein muss.
  • Bad Times at the El Royale war der erste Film, den Chris Hemsworth nach Avengers: Infinity War gedreht hat. Deshalb musste er vor Beginn der Dreharbeiten rund zwölf Kilogramm Muskelmasse abtrainieren.
  • Im Film kommen einige der wichtigsten Ereignisse der 1960er-Jahre zur Sprache, darunter der Vietnamkrieg, die Ermordung von John F. Kennedy und die Watergate-Affäre. Da in einer Szene eine Rede von Richard Nixon im Fernsehen übertragen wird, ist davon auszugehen, dass der Film Ende Januar 1969 spielt.

Details zur Filmproduktion

  • Beyoncé war im Gespräch, in „Bad Times at the El Royale“ die Rolle der Darlene Sweet zu übernehmen. Allerdings stellte sich dies letztlich nur als Gerücht heraus. Außerdem sollte zunächst Russell Crowe im Film mitspielen, wurde dann aber durch Jon Hamm ersetzt.
  • Cynthia Erivo gab in „Bad Times at the El Royale“ ihr Debüt als Filmschauspielerin. Sie war zuvor schon in einigen TV-Serien in ihrer britischen Heimat zu sehen. Bekannt wurde sie jedoch als Musical-Darstellerin, vor allem für ihre Rolle in „Die Farbe Lila“ wurde sie gefeiert. Dafür gewann Erivo unter anderem 2016 einen Tony Award als beste Darstellerin in einem Musical und 2017 einen Grammy als Mitwirkende am besten Musical-Album des Jahres.
  • Drew Goddard und Chris Hemsworth haben schon einmal zusammengearbeitet, und zwar an dem Film The Cabin in the Woods aus dem Jahr 2011. Auch damals war Goddard Regisseur, während Hemsworth eine der Hauptfiguren spielte. An der Produktion von Bad Times at the El Royale waren zudem die Szenenbildner Martin Whist und Hamish Purdy beteiligt, die auch schon an The Cabin in the Woods mitgewirkt haben.
  • Drei Darsteller aus der Sitcom Parks And Recreation spielen in Bad Times at the El Royale mit. Nick Offerman spielte in der Serie, die von 2009 bis 2015 lief, die Figur des Ron Swanson, Jim O’Heir war als Jerry Gergich zu sehen, und Jon Hamm spielte in zwei Folgen mit.