(C) Paramount Pictures
(C) Paramount Pictures

Bumblebee

Nach fünf „Transformers“-Streifen hat Bumblebee Ende 2018 seinen eigenen Film bekommen. Er erzählt die Geschichte des Autobots, der sich mit der jungen Charlie und ihrem Nachbarn Memo anfreundet und vor der geheimen Staatsorganisation Sector 7 fliehen muss. „Bumblebee“ setzt die Erfolgsgeschichte der „Transformers“ im Kino fort und bringt noch dazu eine Menge 80er-Nostalgie mit.

Transformer B-127 landet im Jahr 1987 auf der Erde, wo ihn Optimus Prime, der Anführer unter den Autobots, hingeschickt hat. Nach einem verlorenen Kampf um Cybertron sollte B-127 dort eine neue Basis aufbauen. Auf der Erde angekommen muss sich der Transformer allerdings direkt gegen Decepticon Blitzwing verteidigen und schafft es im letzten Moment noch sich als nostalgisch gelber VW-Käfer zu tarnen. Die rebellische Schülerin Charlie findet letztendlich das Auto auf einem Schrottplatz an der kalifornischen Küste und entdeckt bei dessen Reparatur, was hinter dem so friedlich erscheinenden Auto steckt. Es entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen Charlie und B-127, welche schon bald mit dem Namen „Bumblebee“ getauft wird….

Regie: Travis Knight
Drehbuch: Christina Hodson
Filmstart: 21/12/2018
Budget: 135
Einspielergebnis: 459,3 Mio. USD

Rolle:

Charlie
Memo
Agent Burns
Otis
Sally

Darsteller:

Hailee Steinfeld
Jorge Lendeborg Jr.
John Cena
Jason Drucker
Pamela Adlon

Hintergrund

Zwischen 2007 und 2017 kamen fünf Filme der „Transformers“-Reihe in die Kinos. Bereits im Februar 2016 wurde zudem bekanntgegeben, dass Mitte 2018 ein sechster Teil erscheinen würde. Wenig später verkündete das Studio Paramount Pictures, dass es sich dabei um ein Spin-Off handeln würde. In dessen Mittelpunkt sollte der Transformer Bumblebee stehen. Den Pitch für den Film lieferte die Drehbuchautorin Christina Hodson im Jahr 2015. Kurz zuvor war Hudson engagiert worden, um Michael Bay bei der Weiterentwicklung des „Transformers“-Franchise zu unterstützen. Das Drehbuch schrieb sie 2016, wobei ihre Ideen für die Handlung grundlegend erhalten blieben. Im März 2017 wurde bekannt, dass Travis Knight die Regie des Films übernehmen würde. Knight hatte zuvor „Kubo – Der tapfere Samurai“ gedreht und erkannte durchaus Parallelen zwischen dem Animationsfilm und seiner Arbeit an „Bumblebee“. Michael Bay, der die vorherigen fünf „Transformers“-Streifen inszeniert hatte, trat diesmal als einer der Produzenten in Erscheinung. Im Juni und Juli 2017 wurden Hailee Steinfeld und Jorge Lendeborg Jr. als Hauptdarsteller des Films gecastet.

Spannende Filmdetails

  • Das Auto, als das Bumblebee im Film auftaucht, ist ein Volkswagen Beetle Baujahr 1967 – das gleiche Fahrzeug, in das er sich auch in der Trickfilmserie „Transformers“ von 1984 bis 1987 verwandelte. Somit ist Bumblebee zum ersten Mal in den „Transformers“-Filmen nicht als Chevrolet Camaro zu sehen.
  • Im Film läuft mehrere Male die Serie „Alf“ im Fernsehen. Darin geht es um einen Außerirdischen, der sich bei einer Familie versteckt. In einer Szene sagt Charlie zu Bumblebee, dass sich der Transformer nicht in seiner wahren Form zeigen darf, da er sonst von der Regierung in einem Labor gefangen gehalten und untersucht werden würde. Genau das drohte auch „Alf“ in der Serie.
  • Bumblebee hat im US-amerikanischen Original die Stimme von Dylan O’Brien. Der ist unter anderem als Thomas aus der „Maze Runner“-Filmserie bekannt. In der deutschen Filmfassung wird Bumblebee von Boris Tessmann synchronisiert. Tessmann ist die feste Stimme von Patrick Dempsey und David Boreanaz.

Details zur Filmproduktion

  • Die Hauptdarstellerin Hailee Steinfeld wurde 1996 geboren, also neun Jahre nach der Zeit, in der der Film spielt. Deshalb musste sie vor Beginn der Dreharbeiten den Umgang mit typischen Produkten aus den 1980er-Jahren lernen. Dazu gehörte etwa der Walkman.
  • Steinfeld, die auch als Sängerin erfolgreich ist, trug den Song „Back to Life“ zum Soundtrack von „Bumblebee“ bei.
  • Den Score für den Film schrieb der italienische Filmkomponist Dario Marianelli, der 2008 einen Oscar für den Soundtrack für „Abbitte“ gewonnen hat. „Bumblebee“ ist damit der erste „Transformers“-Film, in dem der Soundtrack nicht von Steve Jablonsky stammt.
  • John Cena sollte ursprünglich einen Bösewicht namens Scarface spielen. Allerdings wurde dies während der Produktion geändert, und Cena bekam die Rolle von Agent Burns. Interessant ist, dass Cena auch in seiner Wrestler-Karriere zumeist als Publikumsliebling in Erscheinung trat.
  • Da „Bumblebee“ sein Budget vervielfacht hat, gab Paramount Pictures im Januar 2019 bekannt, dass es eine Fortsetzung des Filmes geben wird.
Auch interessant