(C) Walt Disney

Weiterschauen

(C) Walt Disney

Captain Marvel

Das Marvel Cinematic Universe (MCU) wächst kontinuierlich an – mit Captain Marvel findet bereits der 21. Spielfilm seinen Weg in die Kinos. Um der modernen Zeit gerecht zu werden, ist der Hauptcharakter nun auch erstmalig eine Frau: Captain Marvel. Zeitlich spielt der Film gegen Ende des 20. Jahrhunderts und ist chronologisch gesehen vor den meisten der übrigen Filme im MCU angesiedelt.

Captain Marvel handelt von der Geschichte von Carol Danvers, gespielt von Brie Larson. Die Soldatin wird durch eine unvorhergesehene Explosion, welche ihre DNS mit jener der Kree (einer außerirdischen Kriegerrasse, welche bereits aus Guardians oft he Galaxy bekannt ist) verschmolzen. Durch diesen Vorgang erhält Danvers Superkräfte, welche sie wohl zum stärksten Charakter des bisherigen Marvel Cinematic Universe machen. Gemeinsam mit den altbekannten Agenten von S.H.I.E.L.D. – allen voran Nick Fury und Phil Coulson – kämpft sie, um einen lange andauernden intergalaktischen Krieg zwischen den Kree und den Skrulls zu beenden. Nach der kompletten Entfaltung all ihrer übermenschlichen Kräfte, wodurch sie selbst Kree Bomben unschädlich machen kann, gelingt dies auch und Captain Marvel verlässt die Erde. Um den Kreis zu den bisherigen – zeitlich später angesiedelten – Filmen im MCU zu schließen, wird gezeigt, wie Nick Fury die Avengers Initiative gründet, um neue Superhelden für S.H.I.E.L.D., und damit dem Schutz der Erde, anzuwerben. Den Namen wählt er bewusst, da der ehemalige Air-Force Spitzname von Danvers „Avenger“ gelautet hatte.

Regie: Anna Boden, Ryan Fleck
Drehbuch: Geneva Robertson-Dworet, Meg LeFauve, Nicole Perlman
Filmstart: 07/03/2019
Budget: 152 Mio. USD

Rolle:

Carol Danvers / Captain Marvel
Nick Fury
Yon-Rogg
Talos / Keller
Phil Coulson

Darsteller:

Brie Larson
Samuel L. Jackson
Jude Law
Ben Mendelsohn
Clark Gregg

Hintergrund

Bereits im Oktober 2014 wurde bei einem speziellen Event der Marvel Studios angekündigt, dass im Juli 2018 ein Captain Marvel Film in die Kinos gelangen soll. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde klargestellt, dass, auch wenn viele Charaktere im Marvel Universum den Namen Captain Marvel getragen haben, einzig und alleine Carol Danvers wirklich zur Superheldin wurde und sich der Film dementsprechend um ihre Geschichte handeln wird.
Aufgrund verschiedener Terminkollisionen mit anderen Filmen des MCU (wie beispielsweise Spiderman, 2015 oder Ant-Man and the Wasp 2018) wurde die Veröffentlichung von Captain Marvel mehrmals verschoben. Der endgültige Veröffentlichungstermin wurde mit März 2019 festgelegt.
Da Captain Marvel die erste weibliche Superheldin in einer Hauptrolle im MCU darstellt, war von Anfang an geplant, mit diesem Film ein Zeichen für die Gleichberechtigung der Frauen zu setzen. Mit Meg LeFauve, Nicole Perlman und Geneva Robertson-Dworet stellen gleich drei Frauen die Gruppe der Drehbuchautoren. Anna Boden wurde gemeinsam mit Ryan Fleck mit der Regie des Filmes betraut.

Spannende Filmdetails

  • Die Besetzung von Captain Marvel ist ohne Zweifel hochkarätig. Neben Brie Larson, die bereits einen Oscar als beste Hauptdarstellerin für „Raum“ erhielt, wurden weltbekannte Schauspieler wie Samuel L. Jackson, Jude Law oder Ben Mendelsohn für den Film verpflichtet. Doch auch die Liste der Schauspieler, welche Rollen abgelehnt haben, kann sich sehen lassen. So war zum Beispiel ursprünglich Keanu Reeves für die Rolle von Yon-Rogg (anstelle von Jude Law) vorgesehen. Auch für die Rolle von Carol Danvers waren weitere berühmte Schauspielerinnen, allen voran Angelina Jolie und Ava DuVernay, im Gespräch.
  • Wie für Filme aus dem Marvel Cinematic Universe üblich, kommen auch in Captain Marvel zahlreiche wiederkehrende Rollen vor. Samuel L. Jackson (Nick Fury) und Clark Gregg (Phil Coulson) sind hier als jüngere Versionen der später bekannten Charaktere zu sehen. Aber auch Lee Pace (Ronan) und Dijmon Hounsou (Korath) aus Guardians of the Galaxy haben in Captain Marvel erneute Auftritte. Die besondere Schwierigkeit lag hier darin, dass die Schauspieler digital verjüngt werden mussten, um optisch den 25 Jahre großen Zeitunterschied glaubhaft vermitteln zu können.
  • Captain Marvel wird in ihrem Film auch als Kopf einer neuen Heldengruppe namens Starforce aufgebaut. Weitere Mitglieder dieser Gruppe sind Yon-Rogg, Korath, Bron-Char, Att-Lass oder Minn-Erva.

Details zur Filmproduktion

  • Entgegen vieler Traditionen wurden in Captain Marvel erstmalig im MCU Szenen mit echten Tieren gedreht. Die Katze „Goose“ wird jedoch nicht nur von einer sondern gleich von vier Samtpfoten verkörpert, wobei die unterschiedlichen Katzen auch unterschiedliche Tricks ausführen konnten. Doch nicht alle Szenen mit „Goose“ wurden mit echten Katzen gedreht, in einzelnen Fällen musste die Katze auch digital eingefügt oder durch ausgestopfte Attrappen ersetzt. Werden.
  • Für ihre Rolle als Captain Marvel hat Brie Larson ein intensives Vorbereitungsprogramm absolviert. So hat sie sich nicht nur in das Marvel Universum eingelesen, sondern auch ein halbes Jahr lang tägliches Fitnesstraining vorgenommen. Die zwei bis drei Stunden dauernden Einheiten haben auch zahlreiche Kampfsportarten enthalten, weswegen Larson in der Lage war, die meisten der nötigen Stunts selbst auszuführen. Zusätzlich konnte sie bei der US Air Force ein intensives Flugtraining absolvieren.
  • Die digitale Verjüngung einzelner Schauspieler wurde gänzlich an eine externe Firma – „Lola Visual Effects“ – unter der Leitung von Christopher Townsend ausgelagert.
  • Der im November 2018 gestorbene Gründer der Marvel Comics – Stan Lee – ist in Captain Marvel in seinem letzten Cameo Auftritt, als Fahrgast in einem Zug, zu sehen. Ihm wird auch bereits im Vorspann des Films Ehre erwiesen. So ist das Logo von Marvel nicht in seinem üblichen Schriftzug zu sehen, sondern wurde aus zahlreichen Fotos von Stan Lee an unterschiedlichen Filmsets des MCU zusammengesetzt.
  • Um den Film möglichst realistisch zu gestalten, wurde an möglichst vielen realen Schauplätzen, wie beispielsweise Simi Valley, Shaver Lake oder Los Angeles, gefilmt. Die außerirdischen Schauplätze hingegen wurden unter Leitung von Andy Nicholson in Studios künstlich errichtet, wobei für die Welt der Kree eckige und symmetrische Formen, für die Welt der Skrulls runde Formen aus organischem Material bevorzugt wurden.