SchleFaZ: Plan 9 aus dem Weltall

Grabschänder aus dem All! Mit ihrem Plan 9 versuchen Außerirdische die Macht auf der Erde an sich zu reißen. Dafür erwecken sie auf Friedhöfen Tote als Ghule zum Leben. Die Regierung beschließt, dass die Bevölkerung nichts von all dem mitbekommen soll und schickt das Militär. Kann einzig der tapfere Pilot Jeff Trent die Welt retten?

So unfreiwillig, so irre komisch. Kommt, Ungereimtheiten zählen!

Regie: Edward D. Wood Jr.
Drehbuch: Edward D. Wood Jr.
Filmstart: 1970-01-01

Rolle:

Jeff Trent
Paula Trent
Lieutenant John Harper
Colonel Tom Edwards
Ghul-Mann
Vampir-Mädchen

Darsteller:

Gregory Walcott
Mona McKinnon
Duke Moore
Tom Keene
Bela Lugosi/Tom Mason
Maila Nurmi

Kritik

„Dieses Werk ging als ‚schlechtester Film aller Zeiten‘ und Regisseur Edward D. Wood jr. mit ihm als ‚schlechtester Regisseur‘ in die Filmgeschichte ein. Und tatsächlich macht ‚Plan 9‘ diesem Titel alle Ehre. […] Nahtlose Tag-Nacht-Übergänge, aus der Fassung geratende Außerirdische, wankende Friedhofskreuze und an gut sichtbaren Fäden über Hollywood schwebende Ufos machen den Film zu einem überaus vergnüglichen Stück Trash-Filmgeschichte.“ (prisma.de)

„Das absolute Meisterwerk an Filmstümperei!“ (kino.de)

Hintergrund

Bela Lugosi war zum Zeitpunkt des Drehbeginns schon verstorben. Sein Freund Regisseur Edward D. Wood hatte ihn aber zuvor längst für sein „Plan 9“-Projekt eingeplant und verwendete nun alte Aufnahmen mit Lugosi. Die Handlung des Films passte er daran an. Den Rest der Rolle des „Ghul-Mannes“ übernahm der – wegen seiner Unähnlichkeit mit Lugosi ständig verhüllte – Chiropraktiker von Woods Frau. Um von einer Baptisten-Gemeinde  die gewünschte Finanzierung des Films zu erreichen, mussten sich übrigens alle Crewmitglieder taufen lassen. Die Autoren Harry und Michael Medwed erklärten „Plan 9“ 1979 in ihrem Buch „The Golden Turkey Award“ anhand eines fiktiven Filmpreises zum „schlechtesten Film aller Zeiten“. Für die auserwählten Filme und Darsteller geriet diese Auszeichnung – ähnlich wie bei „Plan 9“ – oft zu einem nachträglichen regelrechten Trash-Kult-Ruhm. 2015 drehte John Johnson ein Remake des Films.

Starinfo

Gregory Walcott:

„Ich wollte nie, dass ich dafür in Erinnerung bleibe. Aber besser für irgendetwas erinnert zu werden als für nichts, oder?“ Das sagte Darsteller Gregory Walcott über seine Rolle in „Plan 9 from Outer Space“. Der 1928 in North Caroline zur Welt gekommene Mime hatte vor allem in den Hochzeiten der Hollywood-Studios in den 50er und 70er Jahren gut zu tun. Viermal diente er als Gegenstück in Filmen mit Clint Eastwood (u. a. „Die Letzten beißen die Hunde“, 1974; „Im Auftrag des Drachen“, 1975). Daneben war er immer wieder Gast in bekannten TV-Serien. 55 Jahre, bis zu ihrem Tod 2010, war er mit seiner Frau Barbara May Warson verheiratet, die er auf einer Party der Hollywood-Legende Dale Evans kennenlernte und mit der er drei Kinder hatte. Walcott selbst starb fünf Jahre später in Los Angeles. Sein Sohn Tod Mattox ist ebenfalls beim Film, als Schauspieler und Drehbuchautor (z. B. Puppenspieler für „Man in Black“).

Mit Liebe ausgewählte Filme

Willkommen bei TELE 5

Nie wieder Programm Höhepunkte verpassen! Jetzt Browser Nachrichten zulassen und immer auf dem Laufenden sein!

notification image