SchleFaZ: Sorceress - Die Mächte des Lichts

1982, 125 min, Ab  12
f

Hirn aus, Film ab! Oliver Kalkofe und Peter Rütten stellen sich dieses Mal bei "SchleFaZ" dem K(r)ampf gegen das Böse in dem völlig ausgeflippten Videotheken-Ladenhüter "Sorceress - Die Mächte des Lichts". Alleruntereste Schublade der Filmgeschichte mit den Playmate-Zwillingen Leigh und Lynette Harris als sexy Kriegerinnen.

MEHR

SchleFaZ: Sorceress – Die Mächte des Lichts

Hirn aus, Film ab! Oliver Kalkofe und Peter Rütten stellen sich dieses Mal bei „SchleFaZ“ dem K(r)ampf gegen das Böse in dem völlig ausgeflippten Videotheken-Ladenhüter „Sorceress – Die Mächte des Lichts“. Alleruntereste Schublade der Filmgeschichte mit den Playmate-Zwillingen Leigh und Lynette Harris als sexy Kriegerinnen.

Der machtgierige Traigon will seine Herrschaft festigen und auf dem Altar der dunklen Mächte dafür sogar seine Töchter opfern. Aber ein guter Zauber kann die Zwillinge Mira und Mara retten. An einem geheimen Ort werden sie wie Jungen zu wehrhaften Kriegerinnen erzogen. Als Erwachsene sollen sie sich am Vater grausam rächen…

K(r)ampf gegen das Böse: Playmate-Zwillinge als sexy Kriegerinnen.

Regie: Jack Hill
Drehbuch: Jack Hill, Jim Wynorski
Filmstart: 1982-07-01

Rolle:

Mira
Mara
Erlick
Pando
Baldar
Traigon

Darsteller:

Leigh Harris
Lynette Harris
Bob Nelson
David Millbern
Bruno Rey
Roberto Ballestreros

Kritik

„Lockere und unterhaltsame Barbarenfilm-Subgenre-Kolportage aus fähiger Hand. […] Hirn in den Kühlschrank legen, Film ab und bitte anerkennend rülpsen beim Schauen. Der Film wünscht sich das von Euch.“ (filmchecker.com)

„Mit ‚Mächte des Lichts‘ kann man als B-Fan nicht viel falsch machen. Der Film ist ein wahres Sammelsurium an ausgeflippten Ideen, sodass eigentlich nie Langeweile aufkommt. […] Die FX sind drollig, das Drehbuch ist Käse, die Schauspielerfraktion für nichts als optische Meriten gecastet, aber die flotte Regie, brauchbare Kulissen und gute Aufnahmen machen viel davon wieder wett.“ (badmovies.de)

„Aus der alleruntersten Videotheken-Schublade.“ (cinema.de)

Hintergrund

Ein Clip von „Die Mächte des Lichts“ ist auf der „Die 50 schlechtesten Filme, die jemals gemacht wurden“-Liste der DVDs der Region 1 (USA, Kanada und US-Außenposten) des National Television System Committees (NTSC) zu finden, der Film selbst natürlich in der Reihe „SchleFaZ: Die schlechtesten Filme aller Zeiten“ von TELE 5. Drehbuchautor Jim Wynorski schrieb das Script innerhalb von einer Woche. Regisseur Jack Hill wollte später gern aus dem Abspann herausgenommen werden. Aus zwei Gründen: Die Special Effekte, um die herum das Drehbuch gestrickt worden war, erwiesen sich am Ende als weit weniger beeindruckend als Produzent Roger Corman zu Beginn versprochen hatte. Und die Rolle des Pando hatte Hill seinem Freund, dem Schauspieler Sid Haig, auf den Leib geschrieben; doch Corman weigerte sich Haigs Honorar zu bezahlen, und das in der letzten Minute. Der von Hill geschnittene Original-Film dauerte zwei Stunden. Corman ließ den Film kürzen und Hills Namen durch einen Kombination aus den Vornamen seiner Söhne ersetzen: Brian Stuart. Die Harris-Zwillinge Leigh und Lynette, die die beiden Hauptcharaktere Mira und Mara verkörpern, waren Playboy-Playmates und wurden von einer Anklage wegen Steuerhinterziehung freigesprochen.

Mit Liebe ausgewählte Filme