1. Home
  2. Mediathek
  3. Filmarchiv
  4. Chiko


Chiko

Gangsterfilm/Drama, Deutschland 2008

Chiko und Tibet wollen hoch hinaus in Hamburg. Ihr Traum: Großdealer werden. Bis es soweit ist, müssen sie sich als Kleinkriminelle erste Sporen verdienen. Brownie, Musikproduzent, Zuhälter und Drogenboss, gibt ihnen die Chance zum Einstieg. Doch aus Geldgier vermasselt Tibet den Job. Brownie reagiert gnadenlos, eine Tragödie bahnt sich an.

Die Gewaltspirale dreht sich: glaubwürdiges Gangsterstück.

 

Regie: Özgür Yildirim

Drehbuch: Özgür Yildirim

 

 

Rolle:

Darsteller:

Chiko

Dennis Moschitto

Brownie

Moritz Bleibtreu

Tibet

Volkan Özcan

Curly

Fahri Ogün Yardım

Meryem

Reyhan Şahin

Tibets Mutter

Lilay Huser

 

Auszeichnungen (Auswahl):

2 Film Awards in Gold in den Kategorien Bestes Drehbuch und Bester Schnitt beim Deutschen Filmpreis 2009 sowie 2 Nominierungen in den Kategorien Beste darstellerische Leistung – männliche Hauptrolle (Dennis Moschitto) und Bester Spielfilm;

Nominierung für die Goldene Kamera 2008 in der Kategorie Spielfilm;

 

Kritik: „Originell besetzte, gut gespielte Milieuskizze.“ (Lexikon des internationalen Films)

Hintergrund: Niemand Geringeres als Fatih Akın ist einer der Produzenten dieses Spielfilm-Debüts des gebürtigen Hamburger Regisseurs Özgür Yıldırım.

 

Starinfo Moritz Bleibtreu: „Lola rennt!“ war 1998 der internationale Durchbruch: Moritz Bleibtreu, Sohn der Schauspielerin Monika Bleibtreu und ihres damaligen Partners und Kollegen Hans Brenner, ist Schauspieler in vierter Generation. Schon als Kind prägte ihn das Bühnenleben der Mutter und mit sechs Jahren stand er schließlich das erste Mal vor der Kamera in der Kinderserie „Neues aus Uhlenbusch“, für die seine Mutter als Co-Autorin verantwortlich zeichnete. Filme wie „Knockin‘ on Heaven’s Door“, „Im Juli“, „Lammbock – Alles Handarbeit“ und „Das Experiment“ zementierten Ende der 90er und Anfang der 00er Jahre seinen Weg als so vielfältigen und unverfälschten wie erfolgreichen Darsteller. Für seine Leistungen erhielt er bisher elf Auszeichnungen und acht Nominierungen, unter anderem den Ernst-Lubitsch-Preis, den Silbernen Bären, zweimal die Goldene Romy und zweimal den Deutschen Filmpreis. Der in München geborene und in Hamburg und Berlin lebende Bleibtreu macht nach eigenen Worten seinem Nachnamen alle Ehre: „Ich bin eine treue Seele, mein Name passt da sehr gut zu mir.“ Nach ein paar Jahren als Single ist er seit 2007 mit Annika, einer schwedischen Mediengestalterin und Grafikerin, zusammen. Die beiden sind seit 2008 Eltern eines Sohnes.