1. Home
  2. Mediathek
  3. Filmarchiv
  4. Das Märchen der Märchen


Das Märchen der Märchen

(Il racconto dei racconti/AT: The Tale of Tales)

Horror/Fantasy, Italien/Frankreich/Großbritannien 2015

Die Königin von Longrellis will unbedingt ein Kind und lässt sich auf die gefährliche Magie eines Seeungeheuer-Herzens ein. Der lusterfüllte König von Strongcliff verwechselt das Alter mit Jugend und Schönheit. Der König von Highhills züchtet ein Rieseninsekt und muss seine geliebte Tochter einem grausamen Oger übergeben.

Ein Film – drei Märchen. Bezaubernd gruselig.

 

Regie: Matteo Garrone

Drehbuch: Edoardo Albinati, Ugo Chiti, Matteo Garrone, Massimo Gaudioso

 

 

Rolle:

Darsteller:

Königin von Longtrellis

Salma Hayek

König von Strongcliff

Vincent Cassel

König von Highhills

John C. Reilly

König von Longtrellis

Toby Jones

Imma

Shirley Henderson

Dora

Hayley Carmichael

 

Auszeichnungen (Auswahl):

Nominierung für die Goldene Palme 2015 auf dem Film Festival in Cannes;

Nominierung für den World Soundtrack Award 2015;

7 Auszeichnungen und 5 Nominierungen bei den David di Donatello Awards 2016;

 

Kritik:

„Prädikat besonders wertvoll“ der Deutschen Film- und Medienbewertung:
„Bereits die ersten Sekunden dieses Films öffnen ein großes Tor in das Universum außergewöhnlicher Bild- und Klangwelten. Sie sind eine Aufforderung, einzutreten, zu staunen, den Blick zu weiten, die Sinne zu schärfen. Sie sind eine Aufforderung, Verzauberung zuzulassen und in Das Märchen der Märchen tief einzutauchen.“

 

Hintergrund: Ähnlich wie später die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm in Deutschland trug der Dichter Giambattista Basile in seinem „Il Pentamerone“ Märchen und Fabeln schon im Italien des 17. Jahrhunderts zusammen. Die drei Geschichten in „Das Märchen der Märchen“ stammen aus dem Band, der auch späteren Märchensammlern als Quelle diente.


Starinfo Vincent Cassel: Längst ist er ein internationaler Star und wohl einer der coolsten. Seinen Durchbruch schaffte Vincent Cassel 1995 mit „Der Hass“ von Regisseur Mathieu Kassovitz, mit dem er auch eng befreundet ist. 2000 folgte, ebenfalls unter der Regie von Kassovitz, der Thriller „Die purpurnen Flüsse“. Für seine Leistung in der Rolle des Mas Kerkerian wurde Cassel mit einem César belohnt. Weitere Highlights waren Filme wie „Pakt der Wölfe“ und „Ocean’s 12“. Seinen bislang größten Erfolg feierte der französische Star mit den beiden Teilen zu „Public Enemy No.1“. Dann brillierte der Schauspieler zwei Jahre später in dem Oscar-gekrönten Ballett-Drama „Black Swan“ an der Seite von Natalie Portman und Winona Ryder. Aktuellere Erfolge sind „Die Schöne und das Biest“ (2014) und „Jason Bourne“ (2016). Mit seiner Ex-Frau Monica Bellucci, mit der er zwei Töchter hat, trat Vincent Cassel in einer Reihe von Filmen auf, darunter „Dobermann“, „Pakt der Wölfe“ oder „Irreversibel“. Der 1966 in Paris geborene jugendliche Rebell, der bis er 1983 in einer Zirkusschule landete, aus jedem Internat flog, lebt heute in Rio de Janero.

 


JETZT DEINE LIEBLINGSFILME & SERIEN ONLINE SCHAUEN