1. Home
  2. Mediathek
  3. Filmarchiv
  4. Der Wixxer


Der Wixxer

Krimikomödie, D 2004,  Minuten, FSK

Der Mönch mit der Peitsche ist tot – ermordet vom Wixxer: Der Gangster mit dem Totenschädel will die Macht in der Londoner Unterwelt an sich reißen und killt die Konkurrenz. Scotland Yard setzt Chief Inspector Even Longer und seinen Jo-Jo-spielenden Partner Very Long auf den Fall an. Die Spur führt sie zu Schloss Black-White-Castle, in dem der Earl of Cockwood regiert.

Achtung – hier lacht Edgar Wallace!

 

Regie: Tobi Baumann

Drehbuch: Oliver Kalkofe, Oliver Welke, Bastian Pastewka

 

 

Rolle:

Darsteller:

Chief Inspector Even Longer

Oliver Kalkofe

Inspector Very Long

Bastian Pastewka

Earl of Cockwood

Thomas Fritsch

Dieter Dubinsky

Olli Dittrich

Alfons Hatler

Christoph Maria Herbst

Jennifer Pennymarket

Tanja Wenzel

Sir John

Wolfgang Völz

 

Kritik: „Der Wixxer‘ folgt der Tradition amerikanischer Vorbilder wie ‚Die nackte Kanone‘ und macht es keinen Deut schlechter.“ (cinema)

„Besonders begeistert Lars Rudolph' Kinski-Parodie.“ (artechock.de)

 

Hintergrund: Wie „Kalkofes Mattscheibe“ aus der Radio-Comedy-Sendung „Frühstyxradio“ entstanden, in der „Der Wixxer“ als Krimiserie lief. Der Titelsong „The Wizard“ von der Band Madness, deren Fan Oliver Kalkofe ist, wurde von „Right Said Fred“ und Anke Engelke als Cover-Version neu eingespielt.

 

 

Oliver Kalkofe: Der 1965 geborene Hannoveraner Oliver Kalkofe machte nach einem Publizistik-, Anglistik- und Germanistik-Studium in Münster in der sonntäglichen Comedy-Show „Frühstyxradio“ bei Radio ffn erstmals als Comedian auf sich aufmerksam. Mit der preisgekrönten TV-Satire „Kalkofes Mattscheibe“ wurde der gelernte Fremdsprachenkorrespondent zu einem der beliebtesten Comedians und zu Deutschlands schärfstem Medienkritiker. Die Sendung, die seit Oktober 2012 unter dem Titel „Kalkofes Mattscheibe Rekalked“ auf TELE 5 zu sehen ist, wurde 1996 mit dem renommierten Grimme-Preis, 1999 mit dem Deutschen Comedypreis und 2013 mit dem Quotenmeter Fernsehpreis ausgezeichnet. Das Kino eroberte der Medienterminator mit den Edgar-Wallace-Parodien „Der Wixxer“ (2004) und „Neues vom Wixxer“ (2007), bei denen er als Hauptdarsteller, Drehbuchautor und Produzent beteiligt war. Darüber hinaus synchronisierte Oliver Kalkofe computeranimierte Kinohits wie „Robots“ (2005), „Megamind“ (2010). und „Planes“ (2013). Auf TELE 5 präsentiert und kommentiert Kalkofe (gemeinsam mit Peter Rütten) seit Juli 2013 mit „SchleFaZ“ abendfüllend „Die schlechtesten Filme aller Zeiten“.