1. Home
  2. Mediathek
  3. Filmarchiv
  4. Flatliners


 

 

 

TELE 5-Interview mit Kevin Bacon -> Hier geht's zum Interview!

 

 

 

 


Flatliners – Heute ist ein schöner Tag zum Sterben

SciFi/Horror/Drama, USA 1990

Fünf Medizin-Studenten wollen mehr wissen, als ihnen gut tut: Nelson, Rachel, Dave, Joe und Randy lassen sich abwechselnd an die Flatline, die Schwelle zum Tod, versetzen und dann reanimieren. Sie wetteifern, wer es länger in der künstlichen Todeszone macht. Die Experimente haben schwere Nebenwirkungen. Die Nähe zum Tod ist dunkel...

Temporeiche Gratwanderung zwischen Leben und künstlichem Tod.

 

Regie: Joel Schumacher

Drehbuch: Peter Filardi

 

 

Rolle:

Darsteller:

Nelson Wright

Kiefer Sutherland

Rachel Manus

Julia Roberts

Dave Labraccio

Kevin Bacon

Joe Hurley

William Baldwin

Randy Steckle

Oliver Platt

Winnie Hicks

Kimberly Scott

 

Auszeichnungen (Auswahl):

Nominierung für den Oscar 1991 in der Kategorie Beste Effekte;

2 Nominierungen für den Saturn Award 1991 in den Kategorien Bester Science Fiction Film und Beste Nebendarstellerin (Julia Roberts);

Kritik:

„...der Film ist schlicht und einfach unglaublich spannend.“ (Filmstarts.de)

Hintergrund: 

Während der Dreharbeiten begannen Julia Roberts und Kiefer Sutherland eine Beziehung, die in eine Verlobung mündete, die wiederum später von Roberts aufgekündigt wurde. Auch wenn sie alle Studenten spielten, hatte Darsteller Kevin Bacon doch schon einige Jahre mehr auf dem Rücke als der Rest der Hauptbesetzung. Vor den Dreharbeiten erhielten die Schauspieler  professionelle Einweisung in medizinische Techniken und lasen Berichte von Menschen, die bereits eine Nahtoderfahrung hatten. Für nahezu alle Crew-Mitglieder war der Film eine Bereicherung, die ein tieferes Verständnis für das Leben mit sich brachte. Produzent war u.a. Michael Douglas.

Starinfo Kiefer Sutherland:

Zu Beginn seiner Karriere stand er im Schatten seines großen Vaters, Donald Sutherland. Bereits in seinem ersten Film, der Komödie „Max Dugan Moneten“ (1983), war der 1966 geborene Mime neben ihm vor der Kamera zu sehen. Die Regenbogenpresse entdeckte Kiefer Sutherland 1990, als er seine Verlobung mit Julia Roberts, die er im selben Jahr bei den gemeinsamen Dreharbeiten zu „Flatliners“ kennen gelernt hatte, aufkündigte. Als Regisseur macht Sutherland, der u.a. mit der Actionserie „24“ für Furore sorgte, auch regelmäßig auf der anderen Seite der Kamera (erstmals für „Last Light“, 1993) von sich reden. Dabei ist er stets Perfektionist, wie sein Kollege Joel Schumacher weiß: „Kiefer hat Angst davor, mittelmäßig zu sein. Trotzdem braucht er nicht die Aufmerksamkeit des Publikums, wie andere Stars.“ Daneben singt Sutherland auch und produziert mit seinem Indie-Label Ironworks Musik.

Starinfo Kevin Bacon:

Mit seiner feinnervigen Ausstrahlung, die etwas Abgründiges hat und oft auch ins Psychopathische eintaucht, ist er einer von Hollywoods interessantesten Charakterdarstellern. Bisher stand Kevin Bacon in rund 80 Filmen und Fernsehserien vor der Kamera. Hollywood und den Starrummel meidet der übrigens auch als Regisseur, Produzent und Musiker arbeitende Schauspieler allerdings konsequent. Der 1958 geborene Schauspieler und Golden-Globe-Preisträger ist seit über einem Vierteljahrhundert mit Kollegin Kyra Sedgwick verheiratet. Das Geheimnis ihres Glücks: „Faire Streits und schmutziger Sex.“ Bacon ist übrigens bekennender Nudist. „Nacktsein hat etwas Therapeutisches. Ohne Gucci oder Levi‘s sind wir alle gleich. Aber wenn das Kindermädchen da ist, ziehen wir uns natürlich was an…“.