1. Home
  2. Mediathek
  3. Filmarchiv
  4. Zeit der Wünsche Teil 1


Zeit der Wünsche – Teil 1

Drama, Deutschland 2005

Melike und Mustafa sind jung, verliebt und in der Zentraltürkei zuhause. Während Melike von der Heirat träumt, verlässt Mustafa zusammen mit seinem Freund Kadir die Türkei. Sein Ziel: Er will als Gastarbeiter nach Deutschland. Melike bleibt zurück in ihrem Dorf und wartet auf ihn...

Bewegende Geschichte türkischer Einwanderer in Deutschland.

 

Regie: Rolf Schübel

Drehbuch: Tevfik Başer

 

 

Rolle:

Darsteller:

Mustafa

Erhan Emre

Melike

Lale Yavaş

Kadir

Tim Seyfi

Yasar

Hilmi Sözer

Ursula

Katja Studt

Esra

Dorka Gryllus

 

Auszeichnungen (Auswahl):

Publikumspreis bei den Adolf Grimme Awards 2005 und Nominierung in der Kategorie Fiction/Unterhaltung;

 

Kritik:

 „Mit ‚Zeit der Wünsche‘ nehmen sich Regisseur Rolf Schübel (‚Gloomy Sunday‘) und Autor Tevfik Başşer auf eindrucksvolle Weise der Geschichte der türkischen Gastarbeiter in Deutschland an. […] Ein emotionaler Film, der ein kultur- und zeitgeschichtlich interessiertes Publikum ansprechen dürfte.“ (VideoMarkt)

„Authentisch und längst überfällig.“ (TV Spielfilm)

„‘Zeit der Wünsche‘ ist der erste Film, der sich des Themas ‚Migration von türkischen Gastarbeitern nach Deutschland‘ auf ehrliche, mutige und zugleich unterhaltsame Weise annimmt.“ (amazon.de)

 

Starinfo Lale Yavaş: 1978 in der Schweiz geboren, studierte Lale Türkan Yavaş Musik und Theater in Bern. Seit 2002 ist die heute in Berlin lebende Darstellerin regelmäßig vor allem in deutschen TV- und Kinoproduktionen zu sehen. Bekannte Filme sind „Der letzte Zug“ an der Seite von Sibel Kekilli (u.a. als Kommissarin Brandt aus den „Borowski“-Tatorten bekannt), „Tod eines Keilers“ mit Joachim Król oder das Fernseh-Drama „4 Könige“ von 2015. Zwischen 2005 und 2012 wirkte Yavaş als Gerichtsmedizinerin Rhea Singh im „Tatort“ mit. Mit dem so gefühlvollen wie erfolgreichen Fernseh-Zweiteiler „Zeit der Wünsche“ (2005) lebte auch die Geschichte ihrer Eltern, die Ende der 60er Jahre selbst als Gastarbeiter nach Deutschland kamen, wieder auf. Der Film erhielt 2005 den Publikumspreis bei der Grimme-Preis-Verleihung. 2003 erhielt Yavaş den Talent Award von Sat. 1, 2008 den Undine Award als Beste jugendliche Charakterdarstellerin und 2012 die Goldene Orange als Beste Nebendarstellerin in Antalya.