1. Home
  2. Specials
  3. FSK Sex
  4. Y tu mamá también – Lust for Life
FSK Sex - Y tu mamá también – Lust for Life

FR. 12.10.

Y tu mamá también – Lust for Life

Erotik/Drama/Komödie, Mexiko 2001

Mexiko, 1999. Tenochs Familie ist reich und angesehen. Julio wächst prekär bei der alleinerziehenden Mutter auf. Tenoch und Julio sind Freunde. Ihre Hobbies Sex und Drogen. Auf einer Party lernen sie die zehn Jahre ältere, höchst attraktive Luisa kennen und begeben sich mit ihr auf einen Roadtrip der besonderen Art.

Der Geschmack von Mexiko, die Fragen des Lebens: Freundschaft, Liebe, Sex, Moral.

 

Regie: Alfonso Cuarón

Drehbuch: Alfonso Cuarón, Carlos Cuarón

 

 

Rolle:

Darsteller:

Luisa Cortés

Maribel Verdú

Julio Zapata

Gael García Bernal

Tenoch Iturbide

Diego Luna

Enriquetta

María Aura

Ana

Ana López Mercado

Silvia

Diana Bracho

 

Auszeichnungen (Auswahl):

Oscar-Nominierung 2003 in der Kategorie Bestes Drehbuch;

Golden-Globe-Nominierung 2002 in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film;

2 Nominierungen für den BAFTA-Award 2003 in den Kategorien Bestes Drehbuch und Bester fremdsprachiger Film;

Grammy-Nominierung 2003 in der Kategorie Bestes Compilation Soundtrack Album für einen Spielfilm, Fernsehen oder ein anderes visuelles Medium;

 

Kritik:

„Cuarón drehte einen ernsten, drastischen und zugleich humorvollen Film über eine langweilige Lebenswelt, der jeglicher Sinn abhanden gekommen ist – ohne Vorwürfe oder pädagogische Zeigefinger, aber mit viel sarkastischem Unterton und kritischer Würze. Niemand weiß mehr, worauf es im Leben ankommt. Niemand stellt sich überhaupt die Frage, worauf es ankommen könnte. Selbst der Tod wird angesichts dieser Situation bedeutungslos.“ (filmstarts.de)

Auf der Liste der „1001 Filme, die du vor deinem Tod gesehen haben musst“ des ehemaligen Filmkritikers, Autors und Hollywood-Produzenten Steven Schneider.

 

Hintergrund: Als die Produzenten versuchten die Rechte an Frank Zappas Song „Watermelon in Easter Hay“ für den Film zu kaufen, antwortete Zappas Familie, dass der Musiker für genau drei seiner Lieder verfügt hatte, dass sie niemals in irgendeinem anderen Medium als seiner Alben gespielt werden sollten, und dieses gehöre dazu. Doch als Gail Zappa, die Witwe des Künstlers, sich den Film im Schnitt ansah, beschloss sie, hier eine Ausnahme zu machen. Sie war sich sicher, Zappa wäre stolz auf den Film gewesen. „Y tu mamá también“ spielte an seinem ersten Wochenende in den Kinos rund 2,2 Millionen Dollar in die Kassen, das bisher beste Ergebnis in ganz Mexiko. Diego Luna trägt im Film überigens eine Penis-Protese, um beschnitten zu.

 

 

Starinfo Gael García Bernal: Er ist beinahe sein ganzes Leben Schauspieler: Gael García Bernal trat schon als Kind mit seinen Eltern, beides Schauspieler, auf. Später studierte er als erster Mexikaner an der renommierten Central School for Speech and Drama in London und war in ersten TV-Produktionen und Soap-Operas zu sehen. Internationale Anerkennung bekam er mit „Amores Perros“, der 2000 eine Oscar-Nominierung als Bester fremdsprachiger Film bekam. An der Seite seines Freundes und Kollegen Diego Luna ging es mit dem Erfolgsfilm „Y tu mamá también“ weiter bergauf. Er spielte zweimal den Fidel Castro (in der TV-Miniserie „Fidel“ und in „Die Reise des jungen Che“, 2003) und glänzte in der Hauptrolle in Pedro Almodovars „La mala educación – Schlechte Erziehung“ (2004). 2006 wirkte er neben Cate Blanchett und Brad Pitt im Oscar-nominierten „Babel“ mit. 2016 und 2017 erhielt der 1978 geborene Bernal je einen Golden Globe als Bester Schauspieler für die Comedy-Serie „Mozart in the Jungle“. Er ist Vater von zwei Kindern und seit 2005 Botschafter der Hilfsorganisation Oxfam.